info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
S4F News & Communication Ltd |

Frank Mingers erklärt - Lebensversicherung: Hohes Risiko bei Widerruf?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Frank Mingers zeigt: Kunden gehen ein gewisses Risiko ein, wenn sie einen Widerruf für eine Fondspolice tätigen. Zwar haben Kunden im Rahmen der Rückabwicklung jetzt ...

...das Recht auf eine Rückabwicklung bestimmter Policen, doch die Kunden tragen bei einem wirksamen Widerruf trotzdem das Kursrisiko. Kunden müssen nämlich die Verluste des Fonds akzeptieren, wenn eine Fondspolice rückabgewickelt wird.



Eine zusätzliche Entscheidung des BGH:



Zwar kann ein Gewinn oder ein normaler laufender Fonds immer noch gemein rückabgewickelt werden, aber eine Garantie für einen Gewinn gibt es eben nicht. Im Aktenzeichen IV ZR 513/14 vom Bundesgerichtshof (BGH) vom 11. November 2015 wurde entschieden, dass das Risiko für den Kunden nicht aufzuheben ist.

Änderungen für eine Lebensversicherungen



Das Recht eines Kunden bezieht sich auf den Widerruf einer Versicherung, die nach dem Policenmodell zwischen 1995 und 2007 abgeschlossen wurde. Nach dem Paragraf 5a VVG a.F. können Berufsunfähigkeits-, Lebens-, Renten- und Risikolebensversicherungen einer Rückabwicklung unterliegen, wenn ein Versicherungsnehmer von einem Versicherer nicht oder lediglich in unzureichender Weise über Widerspruchsmöglichkeiten aufgeklärt worden ist.

Unterschiede zu einem klassischen Vertrag



Versicherungsnehmer werden von einer gültigen Fondspolice aber sicherlich nur dann zurücktreten wollen, wenn sie davon nicht profitieren. Dann wurde ja falsch beraten und ein Widerruf ist möglich. Ein Kunde muss hierbei aber bedenken, dass das Risiko zu eigenen Lasten geht. Letztendlich werden Kunden hierdurch in eine niedere Klasse von Versicherten eingestuft und erhalten weniger Rechte als die Versicherten anderer Versicherungen. Dieser Ansicht ist auch Axel Kleinlein, der Vorstandssprecher des Bund der Versicherten. Kunden müssten sich hiermit allerdings abfinden.





Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Uwe Hugo Zuch (Tel.: Telefon: 0209-97747), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 260 Wörter, 2230 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: S4F News & Communication Ltd


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von S4F News & Communication Ltd lesen:

S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen!

Ein an sich harmloser Skiunfall führte bei ihm dazu, dass er nicht mehr handlungs- und entscheidungsfähig ist. In derartigen Fällen muss eine dritte Person die persönlichen Angelegenheiten entscheiden. Das betrifft medizinische Maßnahmen, den g...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Unser Gesundheitssystem

Das deutsche Gesundheitssystem zählt zu den teuersten der Welt - und dürfte bald wohl noch teurer werden. Experten warnen vor neuen Kosten, die vor allem für die Versicherten zur Belastung werden. Die Gesundheitsausgaben steigen schneller als die...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Private Altersvorsorge: Angst und Unwissen

Sie fühlen sich oft schlicht und ergreifend zu unwissend. Das ist das Ergebnis des aktuellen Themenradars der Deutschen Bank. Für den aktuellen Themenradar hat die Deutschen Bank online rund 500 Bundesbürger im Alter von 18 bis 59 Jahren befragt ...