info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
RUAG Aerospace Structures GmbH |

RUAG Aerostructures errichtet modernes Oberflächenbehandlungs-Zentrum für die Luftfahrt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Neue Halle im Industriepark Emmen / Deutliche Impulse für den Standort Oberpfaffenhofen


Der Technologiekonzern RUAG baut an seinem Standort Emmen eine der größten Oberflächenbehandlungsanlagen (OBA) Europas. In Zukunft werden hier Flugzeug-Bauteile von bis zu 7 Metern galvanisiert, lackiert und auf Risse überprüft.

Oberpfaffenhofen, 4. April 2016. Der Technologiekonzern RUAG baut an seinem Standort Emmen eine der größten Oberflächenbehandlungsanlagen (OBA) Europas. In Zukunft werden hier Flugzeug-Bauteile von bis zu 7 Metern galvanisiert, lackiert und auf Risse überprüft. Bauteile dieser Dimension können weltweit nur von sehr wenigen Zulieferern produziert werden. Die Oberflächenschutzanlage, auf dem neuesten Stand der Technik, komplettiert die Kompetenz der RUAG in der Einzelteilfertigung in Emmen und erweitert dadurch gleichzeitig die Fähigkeit, komplexe Strukturen in Oberpfaffenhofen zu montieren. Somit profitiert auch der bayerische Standort nachhaltig von der neuen hochmodernen Anlage. Das 23 Millionen-Franken-Projekt wird im April 2018 in Vollbetrieb gehen.

RUAG Aerostructures produziert an seinen Standorten Emmen und Oberpfaffenhofen Strukturteile für namhafte Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing, Bombardier und Pilatus. In Emmen werden ab April 2018 Flugzeugstrukturbauteile von bis zu 7 Metern auf Rissprüfanlagen der neuesten Generation geprüft und deren Oberflächen auf modernen Galvanik-, und Lackieranlagen für den Einsatz in der Luftfahrt geschützt. Rund 85 Prozent aller durch RUAG Aerostructures Emmen eigenproduzierten Teile werden die kaskadierten Vorgänge des Oberflächenschutz-Zentrums durchlaufen. Durch ihre Dimension von 21 x 105 Meter wird die neue Oberflächenbehandlungsanlage schweizweit die größte und europaweit eine der größten Anlagen sein. Dabei entspricht das Oberflächenzentrum selbstverständlich den aktualisierten REACH Anforderungen, welche Ende 2017 in Kraft treten. "Mit der neuen Anlage unterstreichen unseren Anspruch, in den Bereichen Qualität, Liefertreue und Produktivität ein Weltklasse-Niveau zu liefern", erklärt Dr. Alexander Toussaint, CEO der RUAG Division Aerostructures. "Damit ist die RUAG noch wettbewerbsfähiger in der Zukunft positioniert, wovon unsere beiden Standorte Emmen und Oberpfaffenhofen langfristig profitieren."


Projektdetails
RUAG Halle 7, Erweiterung Nord
Anbau Maße: 21x105m; Höhe 14.5m
Bauvolumen: 32.000m³
Investitionsvolumen: CHF 23 Mio. für Gebäude und Anlagen
Baubeginn: April 2016
Übergabe Gebäude: April 2017
Vollbetrieb: April 2018 Kontakt
RUAG Aerospace Structures GmbH
Clemens Friedl
Friedrichshafener Straße 6A
82205 Gilching-Oberpfaffenhofen
+49 8153 30-2025
Clemens.Friedl@ruag.com
http://www.ruag.com


Web: http://www.ruag.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Clemens Friedl (Tel.: +49 8153 30-2025), verantwortlich.


Keywords: Flugzeugbau, Fertigung, Oberflächenbehandlung, Spatenstich

Pressemitteilungstext: 320 Wörter, 2544 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: RUAG Aerospace Structures GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von RUAG Aerospace Structures GmbH lesen:

RUAG Aerospace Structures GmbH | 28.07.2016

RUAG unterzeichnet langfristigen Vertrag mit Airbus

RUAG Aerostructures unterzeichnet einen langfristigen Vertrag mit Airbus über die Lieferung von Rumpfstrukturen für die Airbus A320 Familie. RUAG Aerostructures, eine Division des RUAG Konzerns, und Airbus besiegelten ihre Zusammenarbeit mit der Un...
RUAG Aerospace Structures GmbH | 26.02.2016

RUAG erhält von Saab Großauftrag für Militärjet Gripen

Der Technologiekonzern RUAG hat vom schwedischen Flugzeugbau- und Rüstungskonzern Saab den Zuschlag erhalten, die Nutzlastaufhängungen (Pylons) des Militärjets Gripen E/F in Serie herzustellen. Der Gesamtauftrag erreicht ein Volumen von über 80 M...