info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sterling Commerce GmbH |

Sterling Commerce bereit für den Boom beim digitalen Banking

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


E-Business Integration schafft laut Datamonitor ein


(Düsseldorf, 22.10.2001) Das Marktforschungsinstitut Datamonitor erwartet in der Finanzwirtschaft erhebliche Investitionen beim Aufbau und der Integration digitaler Vertriebskanäle im Firmenkundengeschäft. Die Ausgaben seien laut Aussage der Analysten gerade für die E-Business-Strategien der Finanzdienstleister lebenswichtig.

Die Analysten prognostizieren in ihrer Studie „Financial Services in a connected world“, dass die Banken im Wirtschaftsraum EMEA (Europe, Middle East, Africa) die Ausgaben für die Enterprise Integration von 785 Millionen Dollar im vergangenen Jahr auf 1,2 Milliarden Dollar in 2004 steigern werden. Dabei erteilen sie den klassischen Technologien eine klare Absage, weil sie für die Integration der heterogenen Systemverhältnisse in den Finanzinstituten ungeeignet seien. Stattdessen kommen die Analysten zu dem Ergebnis, dass Lösungen wie CONNECT:Direct und CONNECT:Enterprise von Sterling Commerce für die Verteilung und das Management von Daten zwischen Geschäftspartnern über Systemgrenzen hinaus ideal seien. „Finanzinstitute, die CONNECT:Enterprise in ihre gesamten E-Business-Strategien aufnehmen, erleben das „Win-Win-Business-Modell“, heißt es in der Studie. „Die Banken mit Enterprise-Lösung können ihre Kunden besser bedienen und decken die steigenden E-Business-Anforderungen durch eine automatisierte, sichere und wirtschaftliche Datentransfer-Lösung ab“, erklärt Dr. Tony Hart, Managing Analyst, Business e-Infrastructure, von Datamonitor.

Sterling Commerce, einer der weltweit führenden Anbieter von E-Business-Lösungen für global tätige Unternehmen und deren Businesss-Communities, verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Integration und implementierte entsprechende Lösungen bereits bei 80 Prozent der größten internationalen Banken europaweit.

Integrations- und Beratungslösungen für den Geschäftskundenbereich von Finanzinstituten wurden unter Nutzung der Produkte CONNECT:Direct und CONNECT:Enterprise beispielsweise für BNP Paribas (Irland), Credit Agricole Indosuez (Lu-xemburg) und Bankenes BetalingsSentral as (Norwegen) realisiert.

Bei CONNECT:Direct handelt es sich um eine Peer-to-Peer-Lösung für die sichere und automatische Datenübertragung zwischen verschiedenen Anwendungen. Seine Session-Management- und ausgereiften Recovery-Funktionen ermöglichen einen konstanten Datenfluss zur Unterstützung von 24x7-Geschäftsabläufen. Und auch für die Bewegung großer Datenmengen oder die Anbindung neuer Web-basierter Anwendungen an bestehende Bearbeitungssysteme ist es ideal. CONNECT:Enterprise ist eine One-to-Many-Enterprise-Software-Lösung, die einen sicheren und zuverlässigen Informationsfluss innerhalb des Unternehmens sowie zwischen E-Business-Communities gewährleistet. Sie integriert Management- und Kommunikationsservices zur Vereinfachung der Administration und ermöglicht so die Kontrolle der Datenbewegungen in weitreichenden Geschäftsprozessen.

Datamonitor weist in seiner Studie darauf hin, dass viele Geschäftsprozesse, die eine Anwendungsintegration erfordern, horizontaler Natur sind. Die Verbreitung des Internet habe die meisten Unternehmen zudem in eine Situation vertikaler Geschäftsprozesse gebracht. Sie müssten in der Lage sein, sowohl mit internen Abteilungen, als auch mit externen Partnern, Kunden und Zulieferern effizient zu kommunizieren. Dies erfordert eine robuste und integrierte E-Business-Strategie, die auf einer mächtigen, skalierbaren und flexiblen Kommunikationsinfrastruktur aufbaut. Sterling Commerce habe einen bedarfsgerechten Ansatz mit mehreren Integrations-Middlewarelösungen entwickelt, die das Problem der geteilten Nutzung von Daten aus den zentralen Business-Anwendungen angehen. „Die CONNECT-Produktfamilie besitzt die Fähigkeit, sowohl auf horizontaler als auch auf vertikaler Ebene zu integrieren.“ Als Beispiele für horizontale Geschäftsaktivitäten, die durch Sterling Commerce integriert und unterstützt werden, nennen die Marktanalysten folgende:

 Finanztransaktionen zwischen Banken und anderen Finan-zinstituten
 Spiegelung geschäftskritischer Daten auf Desaster Recovery-Servern, um den Informationsverlust zu minimieren
 Transfer jeglicher Unternehmensinformationen von überall aus einem Unternehmen zur zentralen Verarbeitung
 Kundenservice, bei dem durch Lösungen von Sterling Commerce private Daten mit jedem einzelnen Kunden ausgetauscht werden können
 Datensynchronisierung zwischen Datenspeichern für Legacy-Anwendungen und ERP- oder CRM-Systemen.

Datamonitor verweist in seiner Studie darauf, dass sich Finanzunternehmen stärker als andere Branchen auf Technologie im Markt stützen. Da im Firmenkundengeschäft zahlreiche Parteien an den Transaktionen teilnehmen und demzufolge der Datenfluss zwischen vielfältigen Systemen und Protokollen verläuft, würden sehr komplexe Verhältnisse entstehen, die die Geschäftsprozesse deutlich verlangsamen. „Banken, die diese Schwierigkeiten durch spezielle Lösungen überwinden können, werden klare Wettbewerbsvorteile haben“, urteilen die Analy-sten.

Über Sterling Commerce:
Sterling Commerce, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von SBC Communications Inc.(NYSE:SBC), ist ein weltweit führender Anbieter von Business-to-Business Integration und bietet eine weite Bandbreite an Integrationssoftware und Online Services für die Global 5000 Unternehmen und ihre Kunden, Lieferanten und Partner an. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in einer Vielzahl von Branchen, verfügt Sterling Commerce über die Expertise wie auch ein umfassendes Portfolio an Integrationssoftware und Services, die benötigt werden, um den elektronischen Austausch von Informationen sowohl innerhalb des Unternehmens als auch mit externen Partnern zu vereinfachen, zu managen und zu unterstützen. Heute vertrauen mehr als 50.000 Unternehmen weltweit auf die Fähigkeit von Sterling Commerce, um die hohen wirtschaftlichen und technischen Anforderungen zu bewältigen, um Kosten zu reduzieren, Gewinne zu erhöhen, Produktionszyklen zu verkürzen und die Kundezufriedenheit zu erhöhen. Für mehr Informationen besuchen Sie uns bitte im Internet: www.sterlingcommerce.de

Über Datamonitor
Seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1989 wuchs Datamonitor zu einem der größten Lieferanten von Marktanalysen und Beratungsdienstleistungen. Dabei stellt es hauptsächlich zwei Services zur Verfügung: strategische Plannungsprogramme, maßgeschneiderte Analysen und Beratungsdienstleistungen.
Das Unternehmen beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter in London und New York sowie in Regionalbüros in Manchester, Frankfurt und Hong Kong. Die Hauptarbeitsfelder umfassen Technologie, Finanzdienstleistungen, Konsumgüter, Gesundheitswesen und medizinische Aspekte, Energie, Industrie und Automotive.
Datamonitor ist seit November 2000 an der Londoner Börse notiert. Das Unternehmen gehört gemeinschaftlich Reuters, institutionellen Investoren und den Direktoren und Angestellten der Firma. Weitere Informationen zu Datamonitor finden Sie im Internet unter www.datamonitor.com


Weitere Informationen:
Sterling Commerce GmbH
Martina Held
Uerdinger Str. 90, 40474 Düsseldorf
Tel. 0211 / 43848-521, Fax 0211 / 43848-111
eMail: Martina_Held@stercomm.com
Internet: www.sterlingcommerce.de


Agentur Denkfabrik GmbH
Jörg Wassink
Pastoratstr. 6, 50354 Hürth
Tel. 02233 / 6117-75, Fax 02233 / 6117-71
eMail: wassink@agentur-denkfabrik.de
Internet: www.agentur-denkfabrik.de


Web: http://www.agentur-denkfabrik.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Wassink, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 838 Wörter, 7577 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sterling Commerce GmbH lesen:

Sterling Commerce GmbH | 13.04.2011

IBM präsentiert Smarter Commerce Software und Service-Optionen

Las Vegas/Düsseldorf, 13. April 2011 -- IBM (NYSE: IBM http://www.ibm.com/investors/) hat neue Softwarelösungen und Service-Optionen vorgestellt, mit denen Unternehmen in den durch elektronische Transaktionsverarbeitung bestimmten B2B- und B2C-Umge...
Sterling Commerce GmbH | 31.03.2011

Sofidel automatisiert mit Sterling Commerce Geschäftsprozesse

Düsseldorf – 31. März 2011 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat bekannt gegeben, dass die Sofidel Group, ein multinationaler Papierkonzern und der zweitgrößte Hersteller von Consumer-Papierprodukten in Europa, die Softwa...
Sterling Commerce GmbH | 04.11.2010

Komplexe IT-Infrastrukturen verursachen bei Banken hohe Kosten für den Datenaustausch

Amsterdam – 25. Oktober 2010 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat auf der Fachmesse Sibos die Ergebnisse einer globalen Studie zum Thema Datenaustausch im Bankensektor vorgestellt. Die Umfrage ergab, dass die Kosten für Fin...