info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG |

Natürlich bis in den Kern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Jetzt im Sortiment von Leipfinger Bader: Der neue Mauerziegel "Unipor W07 Silvacor" mit Holzfaser-Füllung

Ökologisch, besonders nachhaltig und ressourcenschonend - diese Eigenschaften stehen für die neue Mauerziegel-Gattung "Unipor Silvacor". Nach umfassenden Prüfungen ist der erste Ziegel nun im Sortiment der Unipor-Mitgliedswerke Leipfinger Bader (Vatersdorf) erhältlich: Der "Unipor W07 Silvacor" erzielt mit seinem Dämmstoff-Kern aus natürlichen Holzfasern vorbildliche Werte beim Schall- und Wärmeschutz. Da es sich hier um einen nachwachsenden Rohstoff handelt, werden die natürlichen Ressourcen geschont. Auch in der günstigen CO2-Bilanz und Recyclingfähigkeit des Ziegels spiegelt sich der Umweltgedanke wider. "Als nächster Meilenstein in der Geschichte des ‚grünen Bauens' ergänzt der ‚Unipor Silvacor' ab sofort unsere erfolgreiche Serie hochwärmedämmender, gefüllter Mauerziegel", erklärt Thomas Bader, Inhaber der Ziegelwerke Leipfinger Bader. Eine hauseigene Broschüre informiert über alle technischen Werte.



"Energieeffizienz" und "Nachhaltigkeit" sind für die Ziegelwerke Leipfinger Bader keine leeren Worthülsen, sondern Kerngedanken einer praxisorientierten Unternehmensphilosophie. Dazu gehört es auch, den Blickwinkel verstärkt auf ökologische Aspekte zu richten. Unter diesen Vorzeichen steht die Aufnahme des neuen Mauerziegels "Unipor W07 Silvacor" ins hauseigene Produktsortiment. Mit seinem Dämmstoff-Kern aus natürlichen Holzfasern erweist sich der Innovationsziegel als Prototyp für massiv-ökologische Baulösungen. Dabei erfüllt er hohe bauphysikalische Anforderungen und garantiert mit einem niedrigen Wärmeleitwert von 0,07 W/(mK) eine energieeffiziente Gebäudehülle. Beidseitig verputztes Mauerwerk mit 42,5 Zentimetern Wandstärke erreicht so einen U-Wert von 0,16 W/(m2K) und ermöglicht damit den Bau nach KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus.



Durch und durch ökologisch



Der "Unipor Silvacor" zeigt seine ökologischen Vorteile gleich in mehrfacher Hinsicht. In das ausgefeilte Lochkammer-System des Ziegels ist eine Dämmstoff-Füllung eingebracht, die aus sortenreinen Nadelholzfasern besteht. Entsprechend leitet sich der Name vom lateinischen Wort "Silva" ab, das mit "Wald" oder "Holz" übersetzt werden kann. Als nachwachsender Rohstoff schont die Verwendung dieses Naturproduktes die natürlichen Ressourcen, wobei seine Verfügbarkeit langfristig gesichert ist. Die Produktion der Fasern obliegt der Steico Gruppe (Feldkirchen), dem weltweit führenden Hersteller von Holzfaser-Dämmstoffen. Dabei wird das Basismaterial in rein mechanischer Weise verändert, wodurch sich die Produktionsprozesse einfach gestalten und der Energieaufwand vergleichsweise gering ausfällt. Ein zusätzlicher ökologischer Pluspunkt ist die hervorragende CO2-Bilanz des Dämmstoffes, da Kohlenstoffdioxid in den Holzfasern dauerhaft gebunden und erst beim Recycling wieder freigesetzt wird. So dient der Baustoff lebenslang als CO2-Speicher. Nicht zuletzt ist der Dämmstoff zu hundert Prozent recycelbar.



Naturnah und wohngesund



Für die Herstellung seiner Mauerziegel verzichtet Leipfinger Bader komplett auf chemische Zusätze. Nur aus Ton und Lehm gebrannt, bewahrt der massive Baustoff seinen Status als reines Naturprodukt, wovon Mensch und Umwelt beiderseits profitieren. Gleiches gilt für die Holzfaser-Dämmung. Eine wohngesunde Umgebung ist so für die Bewohner in vollem Umfang garantiert, wobei das Außenmauerwerk auch Elektrosmog wirksam abschirmt. Zusätzlich sorgt es für ein angenehmes Raumklima, da es Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der Waage hält. Analog dazu besitzt der Dämmstoff eine hohe Kapazität, Wasser zu speichern. Ebenso gut trocknet er auch wieder aus. Das Ergebnis ist ein diffusionsoffenes Mauerwerk, das Feuchtigkeitsunterschiede ausgleicht und eine stetige Austrocknung in jede Richtung ermöglicht.



Bautechnisch ein Erfolg



Neben ökologischen Vorzügen überzeugt der "Unipor Silvacor" auch in bautechnischer Hinsicht. Sein hoher Wärmeschutz wird um guten Schallschutz ergänzt: Mit 47 Dezibel übertrifft er sogar die Erwartungen der Prüfinstitute. Selbst beim Brandschutz schneidet er überdurchschnittlich gut ab. So hält er dem Feuer 90 Minuten lang stand und erfüllt damit die Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse F-90. Dank des optimierten Lochbildes erreicht er eine Druckspannung von 0,85 M N/m2 und bietet eine Tragkraft, mit der er das Gewicht eines 7,5 Tonnen schweren LKWs tragen könnte. Eingeordnet in die Druckfestigkeitsklasse 6, beläuft sich seine Rohdichte auf 0,55 kg/dm3. Mit diesen technischen Voraussetzungen ist er die ideale Wahl für den Bau von Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäusern. Kein Problem bereitet seine Verarbeitung, da die Holzfaser-Füllung beim Schlitzen und Sägen nicht herausrieselt. Vermauern lässt sich der plangeschliffene Ziegel mit Dünnbettmörtel gemäß DIN 1053.



"Der ‚Unipor Silvacor' ist das Resultat eines sich verändernden gesellschaftlichen Bewusstseins, in dem ökologische Aspekte eine immer wichtigere Rolle spielen. Als mittelständisches Unternehmen setzen wir schon lange auf eine nachhaltige Betriebsführung und unterstützen diese Entwicklung in jeder Hinsicht", erklärt Ziegelwerks-Inhaber Thomas Bader.



Die Broschüre zum neuen "Unipor W07 Silvacor" ist direkt bei den Ziegelwerken Leipfinger Bader erhältlich - per Telefon (08762-7330), Fax (08762-733110) oder E-Mail (info@leipfinger-bader.de).


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Thomas Bader (Tel.: 0 87 62 - 73 30), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 706 Wörter, 5847 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG lesen:

Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG | 12.10.2016

Ruhiges Wohnen mit Nachbarn

Wirtschaftlicher Wohnungsbau darf für das Katholische Siedlungswerk in Landshut nicht zu Lasten von Nachhaltigkeit und Bauqualität gehen. Nach dieser Maxime handelte die Wohnungsbaugenossenschaft auch bei der Errichtung von zwei dreistöckigen Wohn...
Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG | 09.08.2016

"Haus mit Zukunft" aus Mauerziegeln

Gemeinschaftssinn beim Wohnungsbau: In vielen urbanen Siedlungsgebieten fehlt hochwertiger Wohnraum - besonders für ältere und benachteiligte Menschen. Immer häufiger erweisen sich Mehrgenerationenwohnprojekte als nachhaltige Lösung. Umgesetzt w...
Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG | 09.05.2016

Brennen für die Zukunft

Mit einem neuen Energiespar-Tunnelofen optimieren die Ziegelwerke Leipfinger Bader jetzt ihre Mauerziegel-Produktion am Stammsitz in Vatersdorf (Niederbayern). Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner weihte am 4. Mai die neue Ofenanlage ein. "Ziege...