info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Randstad Deutschland |

Technologisierung im Job: Soziale Kontakte leiden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Aktuelle Ergebnisse des Randstad Arbeitsbarometers: Persönlicher Kontakt zu Kollegen und Kunden wird weniger


Der technische Fortschritt verändert unsere Arbeitswelt. Meetings am Konferenztisch sind in vielen Berufen längst nicht mehr nötig. Per Livecam und Videoübertragung können die Beschäftigten bequem von überall auf der Welt teilnehmen. Doch ist das keineswegs von den Arbeitnehmern auch immer so gewünscht. 90 Prozent sind der Meinung, dass persönliche Meetings die beste Art und Weise der Kommunikation sind, so das Ergebnis des aktuellen Randstad Arbeitsbarometers.

Der technische Fortschritt verändert unsere Arbeitswelt. Meetings am Konferenztisch sind in vielen Berufen längst nicht mehr nötig. Per Livecam und Videoübertragung können die Beschäftigten bequem von überall auf der Welt teilnehmen. Doch ist das keineswegs von den Arbeitnehmern auch immer so gewünscht. 90 Prozent sind der Meinung, dass persönliche Meetings die beste Art und Weise der Kommunikation sind, so das Ergebnis des aktuellen Randstad Arbeitsbarometers.

Die Technologisierung und Digitalisierung bestimmen bereits in vielen Teilen unseren Joballtag. Die deutliche Mehrheit der Beschäftigten sieht in der Entwicklung eine Chance und Potenzial für ihr eigenes Arbeitsumfeld. Auf der anderen Seite befürchten die Befragten aber auch, dass die sozialen Kontakte leiden. Bereits jetzt sagen 55 Prozent der Befragten, dass die persönliche Interaktion mit Kunden weniger geworden ist. Jeder kennt das aus seinem Arbeitsalltag, viele Angelegenheiten werden nur noch per E-Mails geklärt. Das wirkt sich auch im Verhältnis zu den Kollegen aus. 40 Prozent der Arbeitnehmer sind die Meinung, dass die Technologisierung dazu führt, dass sie weniger persönlichen Kontakt zu ihren Kollegen haben.

"Arbeitnehmer müssen heutzutage immer flexibler sein. Das heißt auch, dass in vielen Berufen der Arbeitsplatz mittlerweile ortsunabhängig ist. So viele Vorteile das Homeoffice auch bringt, kann die Technik den persönlichen Austausch mit Kollegen nicht ersetzen, wie unsere Studie zeigt. Arbeitgeber tun also gut daran, aktiv Räume zu schaffen, in denen ihre Mitarbeiter diskutieren können, und das nicht nur virtuell, sondern auch im persönlichen Austausch von Angesicht zu Angesicht", so Petra Timm, Director Communications bei Randstad Deutschland. Bereits jetzt schaffen etwa große Konzerne wie Google aktiv Begegnungsräume für Mitarbeiter, um die persönliche Diskussion und Kreativität zu fördern.

Über die Online-Umfrage
Die dargestellten Ergebnisse stammen aus dem Randstad Arbeitsbarometer. Die Online-Umfrage wird in 33 Ländern vierteljährlich durchgeführt. In Deutschland wurden 400 Arbeitnehmer zwischen 18 und 65 Jahren aus unterschiedlichen Branchen befragt. Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 7
65760 Eschborn
06196/4081770
presse@randstad.de
http://www.randstad.de


Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 7
65760 Eschborn
06196/4081701
presse@randstad.de
http://www.randstad.de


Web: http://www.randstad.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Petra Timm (Tel.: 06196/4081770), verantwortlich.


Keywords: Technologisierung, Digitalisierung, Arbeitnehmer, soziale Kontakte, Beruf, Meetings, Kollegen, Umfrage

Pressemitteilungstext: 348 Wörter, 2632 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Randstad Deutschland


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Randstad Deutschland lesen:

Randstad Deutschland | 17.11.2016

Nachwuchs ist unterwegs - was sagt der Chef?

txn-a. Wenn Frauen zum ersten Mal schwanger werden, ist das eine aufregende Sache. Aber auch wenn sich jetzt alles um die zukünftige Familie dreht, ist es wichtig, die beruflichen Dinge zu regeln, damit der Jobaus- und Wiedereinstieg gelingt. Zunäc...
Randstad Deutschland | 31.10.2016

Home-Office vor allem bei berufstätigen Müttern beliebt

Fast jedes vierte Unternehmen (39%) in Deutschland bietet Home-Office an. Mit 56 Prozent nutzen vorrangig Mütter die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten, so das Ergebnis des aktuellen Randstad-ifo-flexindex. Die Vorteile liegen klar auf der Ha...
Randstad Deutschland | 24.10.2016

Vorbildfunktion - Chefs in Deutschland schneiden schlecht ab

Für Führungspositionen braucht man besondere Eigenschaften. Eine davon: Als Chef sollte man seinen Mitarbeitern ein Vorbild sein. Doch in diesem Punkt schneiden Deutschlands Chef im europäischen Vergleich fast am schlechtesten ab. Sie rangieren au...