info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenieurbüro Schadenfreies Wohnen |

Was ist Thermografie? Wozu sind Wärmebilder gut?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Die Thermografie ist ein Messverfahren, bei dem die infrarote Wärmestrahlung, die von jedem Gegenstand ausgeht, sichtbar gemacht wird. Dabei können kleinste Temperaturunterschiede dargestellt und im Wärmebild mit verschiedenen Farben deutlich herausgearbeitet werden.
Das besondere an diesem Verfahren ist, dass die Untersuchung von Objekten völlig berührungslos und somit zerstörungsfrei erfolgt. Das spart in der Regel enorme Kosten und Zeit ein, da das untersuchte Objekt weder außer Betrieb genommen noch großflächig nach eventuellen Fehlern oder Schäden gesucht werden muss, da die fraglichen Bereiche durch die Wärmebilder identifiziert werden können.
Die Thermografie macht also Wärmeverteilungen bzw. Temperaturunterschiede sichtbar. Ein Umstand, den man sich in vielen Anwendungsbereichen zunutze mache kann:

ENERGIEVERLUSTE VISUALISIEREN / BAUMÄNGEL AUFSPÜREN
Durch Wärmebrücken geht nicht nur unnötig Energie verloren sondern es kann an solchen Stellen zu Tauwasserausfall kommen. In der Folge entsteht an diesen Stellen Schimmelpilzbefall.
In Wohn- und Büroräumen, in denen dieser Schadensbefund vorliegt, entstehen nicht nur Gesundheitsgefährdung und Allergien sondern es leidet dabei auch die Bausubstanz. Durch Thermografie können mögliche Schäden frühzeitig und vor Ort erkannt und abgestellt werden.
Die Thermografie ist damit die Methode der Wahl, um mögliche Baumängel aufzudecken. Sie kann ebenso den Nachweis der Qualität und der richtigen Ausführung der baulichen Maßnahmen führen, ob beim Neubau oder bei Renovierung von Gebäuden.

RENOVIERUNG VON GEBÄUDEN
Die Thermografie gibt wertvolle Hinweise bei der Renovierung von Gebäuden und Denkmälern. Bei verputztem Fachwerk bietet sie eine optimale Entscheidungshilfe darüber an, ob eine Freilegung sinnvoll ist oder nicht. Auch die Ablösungen von Putz an Wänden können lokalisiert und Maßnahmen zu Erhaltung ergriffen werden.

AUFSPÜREN VON LUFTUNDICHTIGKEITEN
Eine weitere gängige Anwendung ist das Aufspüren von Luftundichtigkeiten in Verbindung mit dem Blower-Door-Verfahren. Dabei wird im Gebäude ein Unterdruck erzeugt, so dass an undichten Stellen kalte Außenluft in das Gebäude eindringt. Der Temperaturunterschied wird von der Infrarotkamera visualisiert. Undichte Stellen werden frühzeitig erkannt und können behoben werden, bevor Verkleidungen und Einbauten die Beseitigung dieses möglichen Baumangels teuer und aufwendig machen.

LECKORTUNG
Zwei weitere Bereiche, in denen die Thermografie seit langem sehr erfolgreich angewendet wird, sind die Ortung und Überprüfung von Rohrleitungen sowie Rohrleitungsleckagen, gerade wenn diese im Fußboden oder unter Putz verlegt sind.
Nach der Ortung von Leckagen erfolgt üblicherweise sofort die Trocknungsmaßnahme. Durch die Thermografie wird der Verlauf der Heizschleifen sichtbar und die Festlegung von Bohrlöchern zum Trocknen des Wasserschadens ist gefahrlos möglich. Zudem kann mit Hilfe der Infrarotkamera auch der Erfolg der Trocknungsmaßnahme geprüft und belegt werden.

ÜBERPRÜFUNG VON DURCHFEUCHTETEN FLACHDÄCHERN
Eine weitere Anwendungsmöglichkeit der Thermografie ist die Ortung von Leckagen an Flachdächern. Durchfeuchtete Bereiche in der Dachkonstruktion speichern die von der Sonne eingebrachte Wärme länger. Daher kann das Ausmaß dieser Leckagen mit der Wärmebildkamera zerstörungsfrei aufgefunden und eingegrenzt werden. Schimmel und andere Folgeschäden können so bei frühzeitiger Erkennung vermieden, die Kosten und die Dauer von Sanierungsmaßnahmen verringert werden.

SONSTIGE ANWENDUNGSBEREICHE
Die Thermografie kann überall dort zum Einsatz kommen, wo Temperaturunterschiede vorhanden sind. So kann z.B. eine Prüfung der elektrotechnischen Anlagen im Hausbereich (zum Beispiel Schaltkästen) defekte oder überlastete Bauteile anzeigen und so vor Bränden schützen.
Vermieter haben sogar die grundsätzlich die gesetzliche Verpflichtung, Mieter und Anlagen vor Schäden zu schützen und die verfügbaren Maßnahmen und Mittel hierfür einzusetzen und voll auszuschöpfen. Dafür haften sie privatrechtlich. Mittlerweile gibt es auch eine Reihe von Gerichtsurteilen, die diese Rechtslage berücksichtigen (z. B.: Ein Vermieter haftet bei Unfällen durch ungeprüfte elektrische Anlagen. Urteil vom OLG Saarbrücken 4 U 109/92).
Betriebsanlagen wie z.B. Motoren, Wellen, Lager etc. zeigen durch erhöhte Temperaturen Defekte an, die mit einem Wärmebild auch während des Betriebs ermittelt werden können.
Fernwärmeleitungen können auf ihre Funktionstüchtigkeit und Dichtheit überprüft werden und nicht zuletzt kann die Thermografie in der medizinischen Diagnostik verwendet werden.

FAZIT
Überall dort, wo Temperaturunterschiede vorhanden sind, können diese mittels Thermografiekamera sichtbar gemacht werden. So lassen sich schnell und problemlos und somit kostengünstig Wärmebrücken, undichte Stellen am Haus, feuchte Wand- / Deckenbereiche, defekte Leitungen oder Leitungsverläufe, überlastete Elektroanlagen etc. aufspüren und das in aller Regel ohne großflächige Bauteilöffnungen.


Kontakt

Ingenieurbüro Schadenfreies Wohnen
An der Bahn 9
29303 Bergen

Tel. 05051 / 4700011
Email: post@schadenfreies-wohnen.de
Internet: www.schadenfreies-wohnen.de


Pressekontakt

Michael Sievers
An der Bahn 9
29303 Bergen
Tel. 05051 / 4700011


Vorstellung des Unternehmens:

Das Ingenieurbüro Schadenfreies Wohnen ist aus dem gleichnamigen Arbeitskreis entstanden. Als ein Zusammenschluss von Fachleuten, die sich - jeweils bezogen auf ihr Fachgebiet – mit den Themen rund ums Bauen und Renovieren befassen, wurde der Arbeitskreis am 01.01.2006 vom Energieberater und Dipl.-Ing. Uwe Mill sowie Dipl.-Bioingenieur und Baubiologe Michael Sievers. ins Leben gerufen.
Am 01.10.2006 erfolgte die Gründung des Ingenieurbüros auf Grund des Entschlusses, gemeinsam Dienstleistungen anzubieten und gleichzeitig die Ziele des einstigen Arbeitskreises (interdisziplinäre Zusammenarbeit, Erfahrungsaustausch aus den verschiedenen Themengebieten rund ums Bauen und Renovieren mit besonderem Augenmerk auf ökologisch und baubiologisch akzeptable Alternativen zu konventionellen Lösungen, Informationsplattform zu aktuellen Themen) praxisnah umzusetzen.

Das Ingenieurbüro Schadenfreies Wohnen ist hauptsächlich im Städtedreieck Hamburg - Hannover – Bremen tätig.



Web: http://www.sievers-innenraumdiagnostik.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Sievers, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 770 Wörter, 6460 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema