info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
S4F News & Communication Ltd |

Help24 hilft: weniger Geld als angekündigt!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Stetig sinkende Überschussbeteiligungen! Lebensversicherungen stellen für das Alter einen bestimmten Betrag in Aussicht, der ausgeschüttet werden soll, allerdings...

werden zuvor versprochene Beträge nicht mehr real ausgezahlt. Der Bereich "Finanztest" der Stiftung Warentest setzte sich daher mit einem bösen Erwachen im Alter auseinander.



Im Schnitt zahlen Versicherer lediglich 50 Prozent des Geldes aus, das Versicherten versprochen wurde. Bei einem Abschluss wird allerdings mit einer Überschussbeteiligung gelockt. Diese variable Zahlung sinkt mit dem Niedrigzins, wie folgende Beispiele erläutern.



In der Bayern Versicherung wurde beispielsweise für einen Vertrag von 1989 eine Summe von 196 000 Euro für das Jahr 2020 versprochen. Eine letzte Standmitteilung nannte hingegen nur 86 000 Euro. Hiermit entstünde ein Abzug von 56 Prozent. Letztendlich erwartet ein Versicherter real aber weitaus weniger.



Die Versicherung Neue Leben versprach für eine private Rentenversicherung von 1996 eine Rente von 518 Euro ab dem Dezember 2016. Eine aktuelle Standmitteilung zeichnen sich aber nur noch 266 Euro für den Versicherten ab.



Die Sparkassen-Versicherung hat laut "Finanztest" ähnliche Ergebnisse präsentiert. Ein Versicherter schloss im Jahr2000 eine Lebensversicherung bis zum Jahr 2017 ab. Der Anteil aus den Überschüssen soll sich allein auf einen Betrag von 1,07 Euro laut einer aktuellen Standmitteilung belaufen haben.



Eine Lebensversicherung der Provinzial aus dem Jahr 1991 bis zum Jahr 2016 belief zu der damaligen Zeit noch auf 150 000 DM. Der ausgezahlte Betrag in Euro belief sich aber allein auf 54 500 Euro, sodass dem Versicherten rund 23 000 Euro weniger ausbezahlt wurden.



Eine Lebensversicherung der Gothaer aus dem Jahr 2003 bis zum Jahr 2015 stellte dem Versicherten 32 000 Euro in Aussicht. Ausbezahlt wurden tatsächlich aber nur 22 000 Euro.



Aktuelle Ratschläge besagen, dass Versicherte Standmitteilungen genau lesen sollten. Eine Kündigung lohnt trotzdem nicht immer. "Finanztest" sagt, dass lediglich auf garantierte Zahlungen Verlass ist. Auf Überschüsse dürfen sich Versicherte nicht verlassen, jedoch auf die Garantiezinsen aus dem Vertragsabschluss.



Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Uwe Hugo Zuch (Tel.: Telefon: 0209-97747), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2715 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: S4F News & Communication Ltd


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von S4F News & Communication Ltd lesen:

S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen!

Ein an sich harmloser Skiunfall führte bei ihm dazu, dass er nicht mehr handlungs- und entscheidungsfähig ist. In derartigen Fällen muss eine dritte Person die persönlichen Angelegenheiten entscheiden. Das betrifft medizinische Maßnahmen, den g...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Unser Gesundheitssystem

Das deutsche Gesundheitssystem zählt zu den teuersten der Welt - und dürfte bald wohl noch teurer werden. Experten warnen vor neuen Kosten, die vor allem für die Versicherten zur Belastung werden. Die Gesundheitsausgaben steigen schneller als die...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Private Altersvorsorge: Angst und Unwissen

Sie fühlen sich oft schlicht und ergreifend zu unwissend. Das ist das Ergebnis des aktuellen Themenradars der Deutschen Bank. Für den aktuellen Themenradar hat die Deutschen Bank online rund 500 Bundesbürger im Alter von 18 bis 59 Jahren befragt ...