info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SecureWave |

SecureWave verbindet Anwendungs- und Gerätekontrolle

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Endpoint Security Solution Sanctuary 4.0 schützt vor Datenlecks und Malware


Luxemburg, 17. Oktober 2006 – SecureWave, Experte für Endpoint Sicherheit, bietet ab sofort die neue Version 4.0 der Software Sanctuary an. Als branchenweit erste Lösung verbindet sie eine einheitliche Richtlinien-Umsetzung sowohl für Geräte als auch Anwendungen. Mit Sanctuary 4.0 können die Administratoren auf einfachste Weise und in kürzester Zeit sämtliche Richtlinien zentral definieren und durchsetzen. Mit dieser einzigartigen Kombination der Anwendungs- und Gerätekontrolle am Endpunkt erhalten Unternehmen Schutz vor einer Vielzahl verschiedener Sicherheitsbedrohungen einschließlich Datendiebstahl und Malware. Außerdem wird Konformität mit neuen Regelungen in Bezug auf Datenschutz und interne Kontrollen gewährleistet.

Sanctuary 4.0 bietet in einer einzigen Konsole die Darstellung und Berichte zur Anwendungs- und Geräteaktivität und deren Interaktionen sowie zu Zugriffsversuchen auf nicht autorisierte Anwendungen und Geräte. Mit Sanctuary kann der Anwendungs- und Gerätezugriff entweder generell oder sehr granular für eine Geräteklasse, ein spezifisches Gerät bzw. eine Anwendung oder für bestimmte Benutzer, Benutzergruppen, Rechner usw. festgelegt werden. Der Administrator erhält zahlreiche Möglichkeiten zur Durchsetzung der erforderlichen Kontrolle bei gleichzeitiger Flexibilität für die Nutzer.

"Die Kontrolle der Geräte bereitet den meisten Unternehmen ziemliches Kopfzerbrechen. Besonders kritisch ist dies im Gesundheitswesen, da hier große Mengen persönlicher, höchst sensitiver Daten gespeichert werden", betont Rob Israel, CIO bei John C. Lincoln Healthcare. "Wir nutzen SecureWave für die Durchsetzung von Policies zur Gerätenutzung, die Überwachung der Geräteaktivität und die Aufzeichnung der ein- und ausgehenden Daten im Unternehmen. Mit der neuesten Version von Sanctuary wird die Geräte- und Anwendungskontrolle mithilfe eines einzigen Produkts zusammengeführt. Das bedeutet nicht nur eine einfachere und schnellere Handhabung, sondern damit steht vor allem eine wesentlich robustere Sicherheitslösung bereit. Sanctuary 4.0 bietet eine einzige, nahtlose Ansicht aller Geräte und Anwendungen, die über Endpunkte auf das Netzwerk zugreifen bzw. entsprechende Versuche starten. Damit steht ein neuer, umfassender Einblick in das Netzwerk bereit."

Die neuen Funktionen in Kürze:

- Voll integrierte Sanctuary-Konsole – Ermöglicht Administratoren eine zentrale Verwaltung und Überwachung im Rahmen der Anwendungs- und Gerätekontrolle von einer einzigen Konsole aus, wodurch sich Konfiguration, Wartung und Management um einiges einfacher gestalten.

- Einheitliche Protokolle und Protokollverwaltung – Ermöglicht eine überaus leistungsstarke forensische Analyse durch die Identifizierung der genauen Beziehung zwischen Gerät, Anwendungsnutzung und aufgezeichneter Datei. Durch erweiterte Protokollabfragen wird der Zugriff auf die relevanten Datensätze beschleunigt.

- Bidirektionales Shadowing – Die von SecureWave zum Patent angemeldete Shadowing-Technologie ermöglicht sowohl die Aufzeichnung der auf mobile Geräte geschriebenen Daten als auch der aus mobilen Geräten eingelesenen Daten. Damit sind Administratoren in der Lage, den Fluss sowohl ein- als auch abgehender Netzwerkdaten zu überwachen.

- Dateifilterung – Berechtigungen können auf der Grundlage eines Dateityps erteilt und den Benutzern/Gruppen für Geräteklassen, -modelle oder spezifische Geräte gewährt werden. Dadurch steht eine zusätzliche Kontrolle über den Typ der Dateien bereit, die Benutzer in das Unternehmen ein- bzw. nach außen bringen können.

- Dezentralisierte Verschlüsselung – Administratoren sind in der Lage, Datenträger für definierte Nutzer und Nutzergruppen zu verschlüsseln sowie diese Anwender zur Verschlüsselung ihrer eigenen Geräte zu berechtigen. Der Sanctuary Volume Browser und der Dekodierungsschlüssel sind zur Gewährleistung der Mobilität auf den Geräten gespeichert.

- Unterstützung zusätzlicher Sprachen – Neben Englisch, Französisch und Deutsch bietet Sanctuary jetzt Unterstützung für Niederländisch, Italienisch, Japanisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch und vereinfachtes Chinesisch.

"Heute greifen Unternehmen weltweit noch auf denselben Standard für die Definition von Richtlinien zurück wie vor 50 Jahren, d. h. sie fordern ihre Mitarbeiter zur Unterzeichnung einer Erklärung auf, in der diese sich zur Einhaltung bestimmter Regeln verpflichten. Angesichts der explosionsartigen Zunahme dezentral auf Laptops und mobilen Endgeräten eingesetzter Anwendungen lassen sich die Richtlinien jedoch längst nicht mehr mithilfe eines Stück Papiers durchsetzen", erklärt Eric Ogren, Sicherheitsanalyst bei der Enterprise Strategy Group. "SecureWave bietet nicht nur Schutz vor Infektionen durch Malware. Mit dem integrierten bidirektionalen Shadowing und dem einheitlichen Protokollmanagement erhält die IT-Abteilung ein konkretes Arbeitswerkzeug zur Kontrolle aller ein- und abgehenden, unternehmenseigenen und kritischen Daten."

"Die zunehmende Vielfalt von Bedrohungen an den Endpunkten stellen Unternehmen vor unzählige Probleme", meint Bob Johnson, CEO bei SecureWave. "Es werden kontinuierlich neue Geräte entwickelt und dabei neue Schwachpunkte identifiziert. In diesem Kontext rücken Malware und Datendiebstahl zwangsläufig in den Vordergrund. Derzeit greifen weltweit mehr als 1.300 Kunden für den Schutz ihrer sensiblen Daten und wertvollen Netzwerkressourcen auf SecureWave zurück. Und mit Sanctuary 4.0 erhalten mehr Unternehmen denn je Effizienz und maximalen Nutzen in Form der umfassendsten integrierten Lösung für das Management der Endpunktsicherheit, die derzeit verfügbar ist."

Verfügbarkeit
Das Produkt steht seit dem 10. Oktober 2006 allgemein zum Verkauf. Sanctuary Device Control und Application Control sind ebenfalls separat erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf folgender Website: www.securewave.com.

Über SecureWave:
SecureWave ist ein führender Anbieter einer neuen Generation von Endpoint Sicherheitslösungen für den zentralen Schutz von Desktops, Laptops, Servern und Terminals. Die Sanctuary™ Produktreihe wird weltweit bei mehr als 1.200 Unternehmen – davon ca. 400 im deutschsprachigen Raum – aus der Finanzwelt, Produktion sowie dem Gesundheitswesen, bei öffentlichen Einrichtungen und im Militärwesen eingesetzt. Zum Kundenkreis gehören unter anderem die BVG, CSC/Anglian Water Services, MTU Aero Engines, Commerzbank und Norwich Union.
SecureWave hat seinen Hauptsitz in Luxemburg und betreut den globalen Kundenstamm über Niederlassungen in Großbritannien, Washington D.C. und Research Triangle Park, N.C. Außerdem steht ein internationales Partner-Netzwerk von Resellern und Service Providern zur Verfügung.
Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter +352 (265) 364 -11 oder im Internet unter www.securewave.com.

Presse-Kontakte:
SecureWave, Keren Cheryl Zaadnoordijk, Tel.: +352 (265) 364 - 261, Fax: +352.265364-12,
kerenz@securewave.com

PR-Agentur: Helmut Weissenbach Public Relations, Tel.: +49 (89) 550677 73, Fax: +49 (89) 550677 90, securewave@weissenbach-pr.de

Web: http://www.securewave.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Brigitte Harbarth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 793 Wörter, 6497 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SecureWave lesen:

SecureWave | 11.04.2007

SecureWave: Podcast zum Thema Sicherheit verfügbar

Wie Forrester Research bereits berichtete, „verändern sich die bekannten Viren-Gefahren. Sie werden ersetzt durch gezielte Attacken mit finanziellen Interessen oder um Branchenwissen auszuspionieren. Darüber hinaus steigt das Risiko der Nichteinha...
SecureWave | 22.03.2007

SecureWave: Bayerisches Justizministerium ist sicher

Beim Thema USB-Schnittstelle besteht für viele IT-Manager, die sich mit der internen Sicherheit beschäftigen, häufig nur die Alternative zwischen Öffnen oder Sperren. Doch beide Optionen beinhalten Risiken: Bei der unkontrollierten Nutzung kann b...
SecureWave | 08.03.2007

SafeBoot wird Partner im Hardware Vendor Partnership Programm von SecureWave

Voraussetzung für die Aufnahme in das Programm bildeten umfangreiche Tests von SafeBoot for USB, einem Portfolio von hochsicheren USB-Datenträgern, um die entsprechenden Zertifizierungen zu erhalten. Dieses erste auf dem Markt eingeführte Zerti...