info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Einsatzbereiche von bedruckten Chipkarten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bedruckte Chipkarten dienen als Mitgliedsausweise, Treuekarten, Pässe für Clubs oder auch für die Zeiterfassung. Sie bestehen aus PVC und können mit Chips, Resonanzsensoren oder mit Unterschriftfeldern versehen werden. Außerdem dienen sie in Verbindung mit einem Magnetstreifen als Kontroll- und Identifikationspässe auf Messen, Veranstaltungen sowie in Unternehmen.



Einsatzbereiche und Kartentypen


Mit einem Magnetstreifen, Barcode oder RFID Chip versehen, sind unzählige Einsatzmöglichkeiten gegeben. So sind PVC-Karten in Sicherheitsbereichen oder in Sportklubs wichtige Zugangskontrollkarten oder Schlüsselkarten. Sie sichern relevante Bereiche ab, wie beispielsweise in Ministerien, Krankenhäusern und Unternehmen. Ein Chipkarten Bedrucken macht diese zudem personalisierbar.



Karten mit Chip


Bedruckte Chipkarten mit Rechen- oder Speicherchip besitzen einen Mikroprozessor oder einen kleinen Speicher. Chipkarten mit Rechner-Chip werden auch Smartcards genannt. Beide Karten verfügen über eine hohe Zuverlässigkeit und Datensicherheit. Bekannt sind solche Karten als Geldkarten, als Zugangskarten für Sicherheitsbereiche oder im Personennahverkehr. Smartkarten sind nicht nur in der Lage Daten zu speichern, sondern sie können auch Berechnungen durchführen.



Karten mit Magnetstreifen


Mit einem Magnetstreifen versehen sind diese Karten ideal für Zugangskontrollen oder auch als Treuekarten von Geschäften. Von Vorteil ist, dass ein entsprechendes Lesegerät bereits für unter 100 Euro käuflich zu erwerben ist.



Karten mit RFID


Mit RFID ausgestattete Karten kommen ohne Berührung aus und müssen nicht in ein Lesegerät eingeführt werden. Dadurch haben sie eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer, da keinerlei Verschleiß stattfindet. Aufgrund ihrer Langlebigkeit, aber auch aufgrund der Zeitersparnis beim Einlesen, werden sie besonders dort eingesetzt, wo es auf Schnelligkeit ankommt. Beispielsweise in Mautkontrollen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, aber auch in Eingangskontrollen von Unternehmen. In ihrem Inneren befindet sich eine kleine Antenne, die mithilfe einer Radiofrequenz mit dem Empfänger kommuniziert. Dabei kann generell zwischen zwei Typen unterschieden werden: den Hochfrequenzkarten mit 13,56 Megahertz und den Niedrigfrequenzkarten mit 125 Kilohertz.



Karten mit Barcode


Die Datenverarbeitung mit einem Barcode ist vermutlich die derzeit bekannteste Identifizierungsmethode. Denn solche Karten können sicher und einfach gelesen werden, zudem verfügen die meisten Geschäfte über ein sprechendes Lesegerät.



Pressemitteilungstext: 268 Wörter, 2631 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 28.12.2016

Kaffeeautomaten ohne Mietvertrag

So funktioniert es Das in Witten ansässige Unternehmen Coffee at work bietet Kaffeemaschinen für Unternehmen an. Die Besonderheit: es gibt keinen Vertrag und somit auch keine Mindestlaufzeit. Möchte ein Kunde die Kaffeemaschine nicht mehr nutzen...
| 22.12.2016

Anzeigen24.com startet kostenfreie Portalkette

Alle Portale haben eines gemeinsam: private und gewerbliche Anbieter inserieren ihre Anzeigen kostenlos. Wer seine Angebote besonders hervorheben und vermarkten möchte, dem stehen verschiedene optionale Zusatzprodukte zur Verfügung. Das Layout d...
| 19.12.2016

Barcodes – Die Vor- und Nachteile

Die Aufgaben der Strichcodes Barcodes haben inzwischen in fast allen unternehmerischen Bereichen Einzug gehalten und sie erleichtern verschiedene Aufgaben in den Betrieben. So dienen Barcodes beispielsweise der Erleichterung der folgenden Prozesse...