info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
S4F News & Communication Ltd |

Help24 hilft: Lebensversicherungen - Das Urteil hat Konsequenzen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wichtiges Urteil über die Rückabwicklung von Policen! Kunden erhalten über eine Rückabwicklung ihrer Lebensversicherung aus einem bestimmten Zeitraum mehr Geld, so in einem BGH-Urteil des Jahres 2015.

Verbraucher zeigen sich allgemein unzufrieden mit Versicherungen.



Über die Rückabwicklung berichtet auch Matthias Hartmann, Geschäftsführer des Portals Verbraucherhilfe 24. Dieser ist vor allem auch damit beschäftigt wichtige Urteile zu ermitteln und zu archivieren. Diese stammen überwiegend aus dem bankenrechtlichen Bereich, wobei sie Verbraucher unterstützen, ihr Geld zurückzubekommen und ihr Recht geltend zu machen. Vorhandene Verträge werden geprüft. Diese stammen meist aus dem Bereich der laufenden Immobiliendarlehen, aus dem Bereich der Versicherungsschäden oder der gekündigten Lebens- und Rentenversicherungen. Spezialisierte Anwälte kümmern sich um vorhandene Fragen, um die Kommunikation und Abwicklung.



Problematische Beispiele stammen etwa aus dem Bereich der Verweigerung von Leistungen nach einer Beantraung der Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine Überprüfung ist kostenfrei. Danach kann der Kunde Partneranwälte mandatieren oder die Frage über eine Rechtsschutzversicherung bearbeiten lassen. Verbraucherhilfe24 trägt bei Bedarf auch Kosten für Anwalt, Gericht und Sachbearbeiter, wobei der wirtschaftliche Ertrag dann zur Hälfte aufgeteilt wird.



Allgemeine Problemstellungen sind geringe Auszahlungen, unnötige Leistungsverweigerungen, hohe Kosten, ungerechtfertigte Gebühren und nicht erreichte prognostizierte Ablaufleistungen. Es gibt rund 1.400 aktive Kooperationspartner.



Das Urteil des BGH hat weitreichende Konsequenzen für die Versicherungen. Aktive Verträge, regulär abgelaufene Verträge und auch Verträge, die vor einiger Zeit gekündigt wurden, werden rückabgewickelt. Eine Prüfung lohnt ebenso, wenn die Ablaufleistung nicht zufriedenstellend ist. Die Allianz rechnet it einem Volumen von etwa 400 Milliarden Euro für die gesamte Versicherungsbranche. Lebens- oder Rentenversicherungen können widerrufen werden.



Ein Widerspruch kann für einen Kunden weitaus mehr Ertrag einbringen, als eine gewöhnliche Kündigung. Daher lohnt eine Überprüfung von Verträgen. Weisen diese deutliche Mängel auf, ist ein Widerruf des Vertrages möglich. Dies betrifft vor allem Lebens- oder Rentenversicherungen zwischen den Jahren 1994 und dem Jahr 2007. Der Widerspruch sollte wirtschaftlich sinnvoll sein. Allgemein sollten ebenso bereits gekündigte oder regulär ausgelaufene Versicherungen aus dieser Zeit geprüft werden.



Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24 Hier finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe: Sparfreunde Deutschland eG


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Uwe Hugo Zuch (Tel.: Telefon: 0209-97747), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 332 Wörter, 3044 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: S4F News & Communication Ltd


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von S4F News & Communication Ltd lesen:

S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen!

Ein an sich harmloser Skiunfall führte bei ihm dazu, dass er nicht mehr handlungs- und entscheidungsfähig ist. In derartigen Fällen muss eine dritte Person die persönlichen Angelegenheiten entscheiden. Das betrifft medizinische Maßnahmen, den g...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Unser Gesundheitssystem

Das deutsche Gesundheitssystem zählt zu den teuersten der Welt - und dürfte bald wohl noch teurer werden. Experten warnen vor neuen Kosten, die vor allem für die Versicherten zur Belastung werden. Die Gesundheitsausgaben steigen schneller als die...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Private Altersvorsorge: Angst und Unwissen

Sie fühlen sich oft schlicht und ergreifend zu unwissend. Das ist das Ergebnis des aktuellen Themenradars der Deutschen Bank. Für den aktuellen Themenradar hat die Deutschen Bank online rund 500 Bundesbürger im Alter von 18 bis 59 Jahren befragt ...