info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Radware GmbH |

Virtueller ADC von Radware mit 20 Gbps für NFV

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Der virtuelle Application Delivery Controller Alteon NG Virtual Appliance ist in der Lage, in NFV-Umgebungen mit OpenStack bis zu 20 Gbps zu verarbeiten.

Damit zeigt Radware, dass auch in solchen Umgebungen konstant eine deutlich höhere Performance möglich ist als bisher gedacht. Bis dato galten 5 Gbps als Maximum.



NFV-Umgebungen (Network Functions Virtualization) mit OpenStack bieten eine Vielzahl von Vorteilen bei der Netzwerk-Optimierung, haben aber den Nachteil, dass virtualisierte Anwendungen deutlich verlangsamt werden. Nur mit höheren Geschwindigkeiten sind die Netzbetreiber jedoch in der Lage, in vollem Umfang von den Vorteilen virtueller Infrastrukturen und von OpenStack-Umgebungen zu profitieren. Bereits im nativen Modus erreicht der Application Delivery Controller (ADC) Alteon NG Virtual Appliance von Radware in OpenStack eine Performance von 10 Gbps, was die Kapazität im Vergleich zu anderen ADCs verdoppelt. Gemeinsam mit Partnertechnologien wie dem Virtual Accelerator von 6WIND wurden sogar 20 Gbps verifiziert.



"Quad-Play Services und das Internet der Dinge werden exponentiell steigende Anforderungen an die vorhandenen Netze stellen", kommentiert Georgeta Toth, Regional Director DACH bei Radware. "Während Verbraucher sich über die neuen Möglichkeiten des vernetzten Lebens freuen und in der Lage sein werden, ihre Lieblingsshows auch mobil zu genießen, stehen die Betreiber immer wieder vor dem Problem, die Netzwerklast so zu verteilen, dass die Dienstequalität nicht leidet. Dass dies auch in NFV-Umgebungen möglich ist, haben wir jetzt gezeigt."



Die Alteon NG VA agiert als Virtual Network Function (VNF) oder als Virtual Machine (VM) in Standard KVM-Hypervisor-Umgebungen. Weitere Informationen zu dieser Appliance stehen unter https://www.radware.com/Products/Alteon-VA/ zur Verfügung; ein eBook zu NFV hier.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Georgeta Toth (Tel.: +49 6103 70657-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 231 Wörter, 1749 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Radware GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Radware GmbH lesen:

Radware GmbH | 31.01.2017

Radware übernimmt Seculert

Radware (NASDAQ: RDWR) hat Seculert übernommen, einen Spezialisten für Cloud-basierte Sicherheitslösungen zum Schutz von Unternehmensnetzen vor Einbrüchen und Datendiebstahl. Durch die Akquisition von Seculert kann das Attack Mitigation System v...
Radware GmbH | 11.01.2017

Cyberattacken: Es geht vor allem ums Geld

Die Erpressung von Lösegeld war im abgelaufenen Jahr weltweit das häufigste Motiv für Angriffe auf Netzwerke, Server und Anwendungen von Unternehmen und Organisationen. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Global Application and Network Securi...
Radware GmbH | 22.11.2016

DoS-Attacke: Ein Notebook genügt

BlackNurse ist in der Lage, über ICMP-Pakete Sicherheitslücken in Sicherheitssystemen auszunutzen - speziell in Firewalls. Die meisten ICMP-basierten Angriffe erfolgen über sogenannte Ping Floods, die darauf angelegt sind, die Internet-Anbindung...