info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Verbund IQ gGmbH |

Aktuelle Regelungen bei der Kanalsanierung im Blick

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Nürnberger Kolloquien zur Kanalsanierung zu aktuellen Regelwerken, Methoden und Techniken


Nürnberg, 12. Mai 2016 – Europäische Normen, Regelungen oder Merkblätter von Verbänden werden in jeder Branche fortlaufend überarbeitet – auch in der Abwasserbranche. Um den neuesten Stand abzubilden, veranstaltet die Verbund Ingenieur Qualifizierung am Donnerstag, den 29. September 2016, die Nürnberger Kolloquien zur Kanalsanierung. Experten aus dem Bereich Abwasser informieren über theoretische Grundlagen zur Planung und Ausschreibung von Sanierungsmaßnahmen sowie zum Thema Weiterbildung und zur Nutzung von Abwasserinfrastruktur für den Breitbandausbau. Außerdem werden unterschiedliche Sanierungsverfahren von Hausanschlüssen und deren Vor- und Nachteile diskutiert. Abgerundet wird das Kolloquium durch die begleitende Hausmesse.



Im ersten Part der ganztägigen Veranstaltung werden aktuelle Regelwerke der Kanalsanierung thematisiert. Den Einstieg macht Dipl.-Ing. Peter Kalte mit seinem Vortrag zur Honorierung von Planungsleistungen der Architekten und Ingenieure im Rahmen von Kanalsanierungen. Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger stellt er die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) von den Grundlagen bis zur konkreten Honorarermittlung dar. Anschließend zeigen Dipl.-Ing. Andreas Beuntner und Dr.-Ing. Peter Drewniok (Ingutis GmbH) anhand eines Praxisbeispiels Planungsabläufe von Sanierungsmaßnahmen nach der europäischen Norm DIN EN 14654 Teil 2 unter Einbeziehung des Arbeitsblattes DWA-A 134-1 auf.

Die Änderungen, die sich gegenüber einem überarbeiteten Merkblatt ergeben, werden von Dipl.-Ing. Markus Maletz, TÜV Rheinland Industrie Service GmbH, detailliert vorgestellt. Er erläutert das neue DWA Arbeitsblatt A 143 und welche Änderungen es gegenüber dem nicht mehr gültigen Merkblatt M 127 Teil 2 gibt, und deren praktische Umsetzung.

Sanierungen eignen sich ebenso wie Neubauten, um weitere Infrastrukturmaßnahmen zu integrieren – das gilt auch bei Abwasserkanälen. Durch das Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze (DigiNetzG) ist die Abwasserbranche sogar verpflichtet, ihre Infrastruktur für den Breitbandausbau zur Verfügung zu stellen. Christine Hohenstein-Bartholl, Rechtsanwältin bei PricewaterhouseCoopers, gibt den Teilnehmern einen Überblick über die sich aus DigiNetzG ergebenden Pflichten sowie die damit verbundenen Chancen und Risiken für Kanalnetzbetreiber.

 

Techniken und Methoden in der Praxis

Im Praxisteil am Nachmittag rücken aktuelle Techniken und Methoden bei der Sanierung von Hausanschlüssen in den Fokus. In Impulsvorträgen stellen drei Anbieter sich, ihr Verfahren und ihre Produkte vor. Die Teilnehmer diskutieren im Anschluss die vorgestellten Lösungen und deren Vor- und Nachteile.

Ergänzt wird das Nürnberger Kolloquium um einen Vortrag von Dipl.-Ing. Mario Heinlein, Sachgebietsleiter Kanalbetrieb, zum Thema Weiterbildung in der Kanalsanierung. Hier wird Bildung aus Sicht der Auftraggeber, Ingenieurbüros und Firmen erläutert.

 

Die begleitende Hausmesse rundet auch im 15. Veranstaltungsjahr das Vortragsprogramm ab. Verbund IQ richtet sich mit den Nürnberger Kolloquien zur Kanalsanierung an Entscheidungsträger aus Kommunen, Städten, Gemeinden und Industrie sowie Bauingenieure und Techniker aus Tiefbau- und Wasserwirtschaftsämtern, Stadtentwässerungsbetrieben, Umweltbehörden und -verbänden, Bauunternehmen, Ingenieurbüros und Bauabteilungen der freien Industrie.

 

Die Nürnberger Kolloquien zur Kanalsanierung 2016 im Überblick:

·         Termin: Donnerstag, 29. September 2016, von 9 bis 17 Uhr

·         Ort: Gemeinschaftshaus Langwasser (Glogauer Straße 50/ Heinrich-Böll-Platz, 90473 Nürnberg)

·         Anmeldung: Verbund IQ, Claudia Bauer, Tel. 0911/ 424599-12, claudia.bauer@verbund-iq.de

Weitere Informationen: www.kanalsanierung-weiterbildung.de



Web: http://www.verbund-iq.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Weber (Tel.: 0911/ 42 45 99 -16), verantwortlich.


Keywords: Kanalsanierung, Abwasser, DIN EN 14654, DWA Arbeitsblatt A 143, DigiNetzG

Pressemitteilungstext: 382 Wörter, 3618 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Verbund IQ gGmbH lesen:

Verbund IQ gGmbH | 02.06.2016
Verbund IQ gGmbH | 25.01.2016

Brandschutz bei Bestandsbauten

Der Prozessauftakt am vergangenen Montag um das Brandunglück im oberbayerischen Schneizlreuth im Mai 2015, bei dem sechs Menschen ums Leben kamen, macht Brandschutz topaktuell. Verbund Ingenieur Qualifizierung gGmbH nimmt sich des Themas auch in die...
Verbund IQ gGmbH | 21.01.2016

Weiterbildung zum Experten für benutzerfreundliche IT-Produkte in Nürnberg

Der berufsbegleitende Zertifikatslehrgang Usability Engineering von Verbund IQ und der TH Nürnberg zielt darauf ab, die Gebrauchstauglichkeit von IT-Systemen in den Fokus von Softwareentwicklern zu stellen. Der Lehrgang legt neben theoretischem Wi...