info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SFP e.V. Solidarisch - Fortschrittlich - Perspektivisch |

Entscheidungsstress kann man vermeiden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wie man mit der richtigen Methode stressfrei besser entscheiden kann


Wer sich entscheiden muss, steht meist unter erheblichem Stress. Wer die einzelnen Entscheidungstypen kennt und die dazugehörige Entscheidungsmethode, kann den Stress zumindest erheblich reduzieren.

Sehr viele Entscheidungen im Beruf und privat sind typische Stresssituationen. Damit sind nicht die täglichen Routineentscheidungen gemeint, die wir ohne großes Nachdenken fällen und die meist auch automatisch ablaufen. Stress-Entscheidungen sind überwiegend bewusste Entscheidungen. Denn mit jeder Entscheidung für eine Alternative entscheidet man sich wissentlich gegen alle anderen. Daher schiebt man oft Entscheidungen vor sich her. Ausreden gibt es genug: keine Zeit, angeblich noch nicht genügend Informationen, Risikoscheu, Angst vor der Verantwortung. Nicht jede Entscheidungssituation kann nach der gleichen Methode bewältigt werden. Die Entscheidung für einen Lebens-/Ehepartner unterscheidet sich sicherlich von einer Entscheidung für eine Produktionsmaschine in einer Firma oder darüber, wo man dieses Jahr Urlaub machen möchte.

Der Verhaltensforscher und Neurobiologe Gerhard Roth unterscheidet fünf Entscheidungstypen: automatisierte Entscheidungen, emotionale Entscheidungen mit und ohne Zeitdruck, rationale und intuitive Entscheidungen. In einem Vortrag im April 2016 anlässlich der Jahrestagung des Mittelstandsvereins SFP e.V. hat der Manager und Sachbuchautor Walter R. Kaiser ( www.kaiser-forum.de ) dieses Thema aufgegriffen. In kurzer und prägnanter Form erklärt er, wie man die einzelnen Entscheidungstypen identifizieren kann. Er erläutert anhand praktischer Beispiele einzelne Situationen und deren Lösungsweg. Damit ist man in der Lage die Unsicherheiten bei Entscheidungen zumindest erheblich zu reduzieren.

Das überarbeitete und erweiterte Vortragsmanuskript mit dem Titel "Problemorientierte Stressbewältigung" kann man kostenlos von der Homepage des Vereins herunterladen (PDF, 14 Seiten). Die unveränderte Weitergabe des Textes hat der Autor ausdrücklich gestattet. Hier der Link: http://sfpmittelstand.de/download.html Kontakt
SFP e.V. Solidarisch - Fortschrittlich - Perspektivisch
Walter R. Kaiser
Schulstraße 12
71296 Heimsheim
0171-2353863
kaiser@sfp-mittelstand.de
http://www.sfp-mittelstand.de


Web: http://www.sfp-mittelstand.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter R. Kaiser (Tel.: 0171-2353863), verantwortlich.


Keywords: Stress, Burnout, Entscheidung, Entscheidungstechnik, Disstress, Stressbewältigung, Gerhard Roth, Walter R. Kaiser, Vortrag, Broschüre, kostenlos, SFP

Pressemitteilungstext: 270 Wörter, 2286 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SFP e.V. Solidarisch - Fortschrittlich - Perspektivisch


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SFP e.V. Solidarisch - Fortschrittlich - Perspektivisch lesen:

SFP e.V. Solidarisch - Fortschrittlich - Perspektivisch | 25.06.2016

Der digitale Tsunami kommt über Mittelständler und Handwerker

Für den 23.6.2016 haben sich laut Veranstalter über vierhundert Firmen zu der der Tagung "Smarter Mittelstand - Digitalisierung 4.0" in Karlsruhe angemeldet. Das übergreifende Thema war, welchen Einfluss die Vernetzung aller Wirtschaftsprozesse au...