info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. |

IfKom begrüßt Gesetzentwurf für freies WLAN und Abschaffung der Störerhaftung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Gesetzgeber ist mit der jetzigen Einigung auf dem richtigen Weg, die Vernetzung im öffentlichen Raum voranzubringen!

Der Verband der Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) begrüßt ausdrücklich den von der Koalition beschlossenen Gesetzentwurf zur Änderung des Telemediengesetzes als wegweisend für die Ausbreitung von freiem WLAN. Mit der Abschaffung der Störerhaftung sorgt der Gesetzgeber nun für Rechtssicherheit, indem er die bisher nur in Deutschland geltende Vorschrift zurücknimmt, die einen Betreiber von WLAN-Infrastruktur für das Surfverhalten der Nutzer haften lässt. Er kommt damit endlich den Empfehlungen vieler Sachverständiger nach. Auch die IfKom haben gefordert, WLAN-Betreiber als Infrastruktur-Zugangsanbieter anzusehen und nicht für die darauf transportierten Inhalte verantwortlich zu machen. Letzter Auslöser war offensichtlich die Stellungnahme des Generalanwalts beim Europäischen Gerichtshof, nach der Hotels, Restaurants und andere Anbieter auch hierzulande einen WLAN-Anschluss ohne eine Beschränkung anbieten könnten.



Mit diesem Schritt wird nach Auffassung der IfKom nunmehr der Weg für eine Verbreitung der WLAN-Angebote in Deutschland freigemacht und somit ein wichtiger Punkt der "Digitalen Agenda 2014 - 2017" der Bundesregierung abgearbeitet. Dort wurde bereits festgelegt: "Wir werden die Verbreitung und Verfügbarkeit von mobilem Internet über WLAN verbessern" und: "Wir werden Rechtssicherheit für die Anbieter solcher WLANs im öffentlichen Bereich, beispielsweise Flughäfen, Hotels, Cafés, schaffen. Diese sollen grundsätzlich nicht für Rechtsverletzungen ihrer Kunden haften".



Mit der Umsetzung des Beschlusses werden die bisherigen Schranken für den Ausbau von Hotspots in Restaurants, Geschäften und anderen öffentlich zugänglichen Einrichtungen beseitigt. Die IfKom sehen die Ausbreitung von freien WLAN-Zugängen als wichtige Voraussetzung an, damit Deutschland bezüglich der Vernetzung im Zeitalter der Digitalisierung den Anschluss nicht verliert.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Heinz Leymann (Tel.: 0231 93699329), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 245 Wörter, 2009 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. lesen:

IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. | 23.01.2017

IfKom: Unternehmen brauchen mehr Bandbreite - Netzausbau beschleunigen!

In Deutschland verfügen ca. 38% aller Unternehmen mit zehn und mehr Beschäftigten über einen schnellen Internetanschluss von mindestens 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s), teilt das Statistische Bundesamt in diesen Tagen mit. Damit liege Deutschland ...
IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. | 13.01.2017

IfKom: EU-Kommission muss Datenverkehr und Datenschutz mit Augenmaß regeln!

Die EU-Kommission hat einen Entwurf zur E-Privacy-Verordnung vorgelegt und gleichzeitig die Konsultation zur Regelung der europäischen Datenwirtschaft gestartet. Beide Maßnahmen sind nach Auffassung der Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) g...
IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. | 16.12.2016

IfKom begrüßt Beschlüsse der Bundesregierung zum e-Government

Als längst überfällig sehen die Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) die von der Bundesregierung in dieser Woche getroffenen Beschlüsse zum e-Government in Deutschland an und begrüßen daher ausdrücklich die nunmehr endlich auf den Weg g...