info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
StrikoWestofen Group |

Ford modernisiert maßgeschneidert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Aluminiumgießerei bei Ford: Reibungsloses Dosieröfen-Upgrade steigert Produktivität und Effizienz

Aus alt mach neuwertig: Um Produktivität, Verfügbarkeit und Energieverbrauch den neuesten Standards anzupassen, modernisierten die Ford-Werke in Köln kürzlich weitere Produktionsanlagen. Dabei verließ man sich erneut auf die Kompetenz von Hersteller StrikoWestofen (Gummersbach). Eine erfolgreiche Umstellung im Vorjahr auf ProDos 3-Steuerungen sowie zügig ausgeführte Feuerfest-Neuzustellungen überzeugten die Ford-Werke, sodass nun weitere Anlagen folgten.



Nach zwei Jahrzehnten zuverlässigem Dienst sahen die Ford-Werke (Köln) in ihren Westomat-Dosieröfen noch viel Potential. Daher ließen sie nun erneut ein halbes Dutzend überarbeiten: Überzeugt von der Qualität bestehender Anlagen und der erfolgreichen Modernisierung in den Vorjahren, vertraute man dabei erneut dem Know-how des Ofenherstellers StrikoWestofen. Das maßgeschneiderte Projekt diente der Verbesserung von Dosiergenauigkeit, Energieverbrauch und Anlagenverfügbarkeit. "Dank des raschen Ablaufs hatten wir praktisch keine Ausfallzeit in der Produktion", freut sich Klaus Herweg, Instandhaltungsmeister beim Ford-Druckgusswerk in Köln. Der Ersatz der alten Westronics-Steuerung durch die neue ProDos 3 war dabei der erste Schritt in Richtung Produktivitätssteigerung: Mittels kontinuierlicher Analyse der Prozessabläufe passt die intelligente ProDos 3 den Dosierablauf des Westomat exakt dem jeweiligen Produktionszyklus an. So erhöht sie die Dosiergenauigkeit um bis zu 35 Prozent, trägt damit maßgeblich zur Verringerung von Ausschussteilen bei - und ist dabei auch noch leichter zu bedienen. "Über die letzten drei Jahre haben wir bereits sieben unserer Dosieröfen umrüsten lassen", erklärt Herweg. "Zudem haben wir im Zuge der Generalüberholung einer Druckgießmaschine noch eine zusätzliche Neuanlage installiert."



Aus Oldies werden Goldies



In Abhängigkeit von Pflege und Nutzung des Westomat wird eine Feuerfest-Neuzustellung früher oder später unabdingbar. Als besonderen Service bietet StrikoWestofen seinen Kunden dabei drei Alternativen an - je nach verkraftbarem Anlagenstillstand. Die erste ist eine Neuzustellung im Lieferwerk, die mitsamt Ab- und Rücktransport etwa vier bis fünf Wochen dauert. Zeitsparender ist der Ausbruch direkt vor Ort, gefolgt vom Einsatz eines vorgesinterten Feuerfestwechselteils. Hier sind - inklusive Aufheizphase - nur fünf Werktage Ausfallzeit einzuplanen. Muss es besonders schnell gehen, empfiehlt sich drittens ein bereits fertig zugestellter Ersatzofenkörper. Diese Variante nimmt einschließlich Aufheizphase lediglich drei Werktage Ausfallzeit in Anspruch.



Bei Ford entschied man sich für die Neuzustellung direkt im Lieferwerk von StrikoWestofen. Die Anlieferung mit vollständig getrockneter neuer Feuerfestauskleidung gewährleistet eine schnelle Inbetriebnahme des Dosierofens und macht Spülchargen bei der Inbetriebnahme überflüssig. Für einen Ofen wählte der Kunde die Lieferung eines kompletten Ersatzofenkörpers, der eine besonders schnelle Wiederinbetriebnahme ermöglichte. Ist die Feuerfest-Neuzustellung abgeschlossen, erreichen selbst die Oldies unter den Westomat-Öfen spielend die Leistung der Youngster: Mit modernen Isoliermaterialien können sie beim Energieverbrauch mit vergleichbaren Neuanlagen mithalten. Die Kosten amortisieren sich binnen Monaten.



Hersteller StrikoWestofen bietet eine Reihe maßgeschneiderter Modernisierungskonzepte - von der reinen Neuzustellung bis zur kompletten Modernisierung mit Steuerung, Schaltanlage, Pneumatik, Sensorik und Verkabelung. Viele der in den letzten Jahren vorgestellten neuen Optionen sind zudem an bestehenden Anlagen nachrüstbar: so etwa Steigrohrkantenreinigung, selbstreinigende Zuführrinne, geflanschtes Steigrohr, Pressrestkorrektur, erhöhte Dosiergenauigkeit, Webserver 4.0 und andere. "Sowohl die Umrüstung auf ProDos 3 als auch die Feuerfest-Neuzustellung sind lohnenswerte Investitionen. Daher geht bei Ford die Modernisierung weiter", versichert Herweg und ergänzt: "Neu ist eben nicht immer besser!"



Weitere Informationen oder Angebote sind per Mail (sales@strikowestofen.com) oder telefonisch (02261-70910) direkt beim Hersteller in Gummersbach abrufbar.



Die vollständige Pressemitteilung inklusive printfähiger Bilder ist abrufbar unter: dako pr


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Katharina Seidler (Tel.: 02261-7091108), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 559 Wörter, 4967 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: StrikoWestofen Group


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von StrikoWestofen Group lesen:

StrikoWestofen Group | 18.10.2016

StrikoWestofen trauert um Joseph Koch

Mit 84 Jahren verstorben: Die StrikoWestofen Group trauert um ihren Mitbegründer und langjährigen geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. Joseph Koch. Unter seiner Leitung wurden technische Pionierleistungen in der Leichtmetallguss-Industrie...
StrikoWestofen Group | 07.09.2016

Bestens gekleidet in die Saison

Talentierten Nachwuchs fördern: Das ist auch außerhalb des eigenen Unternehmens ein Anliegen der StrikoWestofen Group, Gummersbach. Nun sponsert der Technologieführer im Industrieofenbau ein weiteres Mal die Trikots der männlichen D-Jugend des Vf...
StrikoWestofen Group | 04.08.2016

StrikoWestofen erweitert Portfolio

Gummersbach/ Rheda-Wiedenbrück - Neue Geschäftseinheit: Die StrikoWestofen Group (Gummersbach) bietet ihren Kunden ab sofort auch Anlagen und Warenträger zur Wärmebehandlung von Aluminium-Gussteilen - insbesondere für den Strukturguss - an. Mö...