info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Arval Deutschland GmbH |

Intelligente Autos auf dem Vormarsch

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Arval-Trendumfrage liefert Stimmungsbild zur Digitalisierung des Fuhrparks


Arval-Trendumfrage liefert Stimmungsbild zur Digitalisierung des FuhrparksDigitale Technologien werden immer beliebter in den deutschen Flotten und dort verstärkt eingesetzt. Das zeigt die kürzlich durchgeführte Kurzumfrage des Full-Service-Leasinganbieters Arval Deutschland. ...

Digitale Technologien werden immer beliebter in den deutschen Flotten und dort verstärkt eingesetzt. Das zeigt die kürzlich durchgeführte Kurzumfrage des Full-Service-Leasinganbieters Arval Deutschland. Die Mehrheit der Befragten (85 Prozent) schätzt die zusätzliche Sicherheit, die intelligente Funktionen, wie Fahrspurassistenten oder der GPS-Notruf eCall bei Unfällen, versprechen. Großes Potential sehen die Umfrage-Teilnehmer zudem in selbstfahrenden Autos. 103 Fuhrparkverantwortliche aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Pharma-, Chemie-, Metall-, Textil- und Lebensmittelindustrie sowie aus den Bereichen Medizin, IT und Medien nahmen im Februar 2016 an der Online-Trendstudie Intelligente Autos teil.

Die zunehmende Vernetzung unseres Alltags findet Einzug in den deutschen Flotten: So zeigt die Umfrage von Arval Deutschland, dass bereits heute mehr als 40 Prozent der Befragten intelligente Ausstattungselemente nutzen. Beliebt sind neben dem Bordcomputer (88 Prozent) vor allem Einparkassistenten (70 Prozent), Abstandsregler (58 Prozent) und Müdigkeitssensoren (55 Prozent). 26 Prozent setzen sogar schon auf integrierte Systeme zur Nutzung von Smartphone-Apps, die beispielsweise die Online-Parkplatzsuche oder das Anlegen persönlicher Fahrerprofile ermöglichen. Davon versprechen sich die befragten Anwender vor allem mehr Sicherheit (85 Prozent), Komfort (50 Prozent) und Zeitersparnis (37 Prozent).

Intelligenter Fuhrpark: Fehlende Informationen und zu hohe Kosten sind Hindernisse

Obwohl bereits ein Großteil der Umfrageteilnehmer digitale Extras in seinem Fuhrpark einsetzt, fühlen sich über 60 Prozent nur mittelmäßig über intelligente Autos informiert. Die mangelnde Thematisierung von innovativen Technologien im Fahrzeug stellt somit für über die Hälfte der Fuhrparkverantwortlichen das Haupthindernis dar, (noch weitere) Autos mit smarter Ausstattung in die Flotte aufzunehmen. Für rund 47 Prozent sind die neuen Funktionen trotz vieler Vorteile zu teuer.

Klares Zeichen für den GPS-Notruf eCall

Voraussichtlich ab 2018 sollen alle Neuwagen verpflichtend mit dem eCall, einem automatischen GPS-Notruf,
ausgestattet sein. Zwar wird dieser in der Öffentlichkeit aufgrund möglicher Datenschutzprobleme durchaus kritisch betrachtet, in der Umfrage aber von einer deutlichen Mehrheit befürwortet: Rund 73 Prozent erachten den eCall als positiv. Für sie ist entscheidend, dass auf diese Weise Leben gerettet werden können. Nur 27 Prozent schätzen den GPS-Notruf als negativ ein.

Blick in die Zukunft: Steigende Bedeutung digital vernetzter Autos im Fuhrpark

Die meisten Umfrageteilnehmer sagen intelligenten Autos eine rosige Zukunft voraus. Über 60 Prozent glauben, dass Fahrzeuge mit digitalen Funktionen in den nächsten fünf Jahren eine wichtige Rolle im Fuhrpark spielen werden.

Vollendet werden soll die Vernetzung intelligenter Fahrzeuge letztlich in autonom fahrenden Autos. Weltweit arbeiten Automobilhersteller und Internetkonzerne an der Entwicklung dieser selbstfahrenden PKW. Obwohl sich diese noch überwiegend im Versuchsstadium befinden, kann sich der Großteil der Studienteilnehmer autonom fahrende Autos in der Realität gut vorstellen: So schätzen über 50 Prozent deren künftigen Markterfolg als groß; fast 10 Prozent sogar als sehr groß ein.

Für die Trendumfrage Intelligente Autos befragte Arval Deutschland im Februar 2016 in Kooperation mit dem Fachmagazin Flottenmanagement 103 Fuhrparkverantwortliche. Die Mehrheit der Befragten stammt aus Unternehmen mit 100 bis 500 Mitarbeitern und einem Fuhrpark mit 20 bis 100 Fahrzeugen. Firmenkontakt
Arval Deutschland GmbH
Werner Fromari
Ammerthalstr. 7
85551 Kirchheim b. München
+ 49 (0)89 90 477 0
arval@maisberger.com
https://www.arval.de


Pressekontakt
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Susanne Biechl
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-18
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com


Web: https://www.arval.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Werner Fromari (Tel.: + 49 (0)89 90 477 0), verantwortlich.


Keywords: Arval Deutschland, Kurzumfrage, autonomes Fahren, vernetztes Fahren, intelligente Autos

Pressemitteilungstext: 552 Wörter, 4206 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Arval Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Arval Deutschland GmbH lesen:

Arval Deutschland GmbH | 15.11.2016

Arval erreicht eine Million geleaste Fahrzeuge weltweit

Arval, der Full-Service-Leasinganbieter in der BNP Paribas Gruppe, hat weltweit die Marke von einer Million geleaster Fahrzeuge geknackt. Zum Ende des Jahres 2015 wurden bereits insgesamt 949.000 Fahrzeuge bei Arval geleast. Darin enthalten waren auc...
Arval Deutschland GmbH | 03.03.2016

2015: Weltweit starkes Wachstum von Arval

-Die Leasingflotte von Arval nimmt mit 785.000 Fahrzeugen weltweit um 8,3 % zu* -255.444 bestellte Fahrzeuge (+9 % gegenüber 2014); 189.200 verkaufte Fahrzeuge (+3 % gegenüber 2014)* -Mit der Übernahme von GE Capital Fleet Services in Europa steig...
Arval Deutschland GmbH | 17.12.2015

Arval und Relsa gründen Joint Venture in Südamerika

München, 17. Dezember - Arval, Tochtergesellschaft von BNP Paribas und Experte im Bereich markenunabhängiges Full-Service-Leasing von PKW-Flotten, hat eine Vereinbarung mit Empresas Relsa unterzeichnet, einem Unternehmen, das sich auf Full-Service-...