info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Künstlerforum Kunstautomat e.V. |

Die sechs Neuen im Landsberger Kunstautomat

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mit der vierten Spielzeit macht der Landsberger Kunstautomat das Jahr voll

Die Region und die ganze Welt: In der vierten Spielzeit sprengt der Kunstautomat seine lokalen Grenzen. Neben vier Künstlern aus der Region stellen ein Künstler aus Nordrhein-Westfalen und ein Künstler aus Syrien ihre Werke im Landsberger Kunstautomaten aus. Die Vernissage findet am 3. Juni um 19.30 Uhr in der Schlossberggarage statt. Für die musikalische Begleitung sorgen Stefan Pentenrieder an der Trompete und Masako Sakai am Klavier.

Alaaeddin Elsamran ist der jüngste Künstler, den die vierte Spielzeit zu bieten hat. 1986 in Aleppo geboren, arbeitete er dort als Französischlehrer und Restaurator. Nach seiner Flucht lebt er nun in Ettringen im Unterallgäu. Seine Zeichnungen beschäftigen sich mit seinen Erfahrungen auf der Flucht: In den drei Kategorien, "Welt", "Es gibt noch…" und "Die andere Seite" zeichnet er reliefartig auf kaschierten Karton. Alaaeddin beschäftigt sich nicht nur in seinen Zeichnungen mit Worten. Ergänzt wird sein Beitrag durch eines seiner Gedichte.

Dem Dadaismus hat Guido Scholz aus Haan seine Collagen gewidmet - denn die Kunstbewegung "Dada" wurde dieses Jahr 100! Auf recycelter Pappe sind thematisch zusammengestellte Zeitungsausschnitte zu finden, die Scholz mit alten Druckstempeln aus den zwanziger Jahren nachbearbeitet: Denkanstöße, Anregungen, aber auch humorvolle Motive. Denn Kunst darf tiefgründig sein, aber sie muss es nicht. Der Nordrhein-Westfale arbeitet seit vielen Jahren als Künstler, wagte sich aber erst 2014 mit seinen Werken an die Öffentlichkeit.

Mit Susanne Vogel hat der Kunstautomat in dieser Spielzeit erneut eine Landsberger Künstlerin gewinnen können. Sie versucht, ihr Augenmerk auf die kleinen und schönen Dinge zu richten, die im Alltag oft untergehen. Dass sie dabei auch das Kind in sich selbst wiederentdeckt, ist kaum zu übersehen: Ihre kleinen Objekte aus Stein oder Pappmaché zeigen fantasievoll abstruse Lebewesen - kleine Monster, aber doch irgendwie liebenswert.

Geboren wurde Klaus Dieter Strahlendorff im ganz hohen Norden: in Meldorf an der Nordsee. Von da aus zog es ihn schrittweise immer mehr in den Süden: In Köln lernte er unter anderem Schriftenmaler, bevor es ihn nach Kempten verschlug, wo er sich in Dekorationsmalerei und Siebdruck ausbilden ließ. Letztendlich ist er in Dießen gelandet, wo er seit 2010 in einem Atelier arbeitet. Strahlendorff verwendet unterschiedlichste Materialien und missachtet auch gerne mal Regeln: nur so entsteht für ihn das "Abenteuer Kunst". Ein experimenteller Umgang, der auch bei seinem Beitrag für den Kunstautomaten zu sehen ist: Hanfschnur aus dem Alltag schlingt sich in Holzleim getränkt und mit Eisenoxid gerostet zu geheimnisvollen und einmaligen Knoten.

Landsberg selbst ist das Thema auf den Sepiaskizzen von Elke Jordan: Nicht das große Ganze, sondern kleine Details liegen ihr am Herzen. Eine Turmspitze gesellt sich zu einem Tor, hier ein Sockel, da eine Laterne oder ein kaum sichtbares Ornament. Teil um Teil setzt sich so die Stadt Landsberg in Sepia zusammen. Der Schauende begibt sich auf eine abenteuerliche Spurensuche. Jordan zog es von Dresden aus über Berlin und München nach Graftrath, wo sie direkt am Bahnhof wohnt und arbeitet.

Mit 14 verschiedenen Bildmotiven in 28 Kärtchen hat Wolfgang Bauer ein Kunstmemory geschaffen: Auf Karton gedruckte Fotografiearbeiten schulen Gedächtnis und Beobachtung - und bestechen durch ihre Ästhetik. Bauer sieht Fotografie als ein Malen mit der Kamera, die für ihn eine Art multimodaler Pinsel ist. Dabei geht es ihm nicht um die Feinheiten der technischen Manipulation, sondern darum, mit seinen "unscharfen Bildern" der Imagination Ausdruck zu verleihen. Ab Juni kann sich jeder eines seiner farbenfrohen Memorys zum Spielen oder Bewundern sichern.

Die vierte Spielzeit mit diesen sechs Künstlern beginnt am 3. Juni und läuft bis Anfang September. Und dann gibt es etwas Besonderes: Um das Jahr voll zu machen und alle bisherigen Künstler nochmals zu würdigen, bereitet das Künstlerforum Kunstautomat eine Jahresausstellung im September vor. Mehr dazu demnächst …


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gregor Netzer (Tel.: 0175 6697911), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 619 Wörter, 4414 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Künstlerforum Kunstautomat e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Künstlerforum Kunstautomat e.V. lesen:

Künstlerforum Kunstautomat e.V. | 15.11.2016

Kunstautomat mit Willie

Landsberg - Am 2. Dezember um 19.30 Uhr ist es wieder soweit. Der Kunstautomat ruft zur Vernissage. Bei der sechsten Spielzeit mit dabei sind Holzschnitte, Fotografien und sogar ein Werk, das aus jedem einen Künstler machen wird. Die musikalische Un...
Künstlerforum Kunstautomat e.V. | 22.08.2016

Der Kunstautomat lädt zur Ausstellung - Das erste Jahr und die fünfte Spielzeit

Inzwischen sind sie fast schon Tradition, die Vernissagen des Landsberger Kunstautomaten. Im September vor einem Jahr startete der Kunstautomat mit seinem Motto "Mehr Kunst von mehr Künstlern für mehr Menschen". Und heuer am 1. September ist es wie...
Künstlerforum Kunstautomat e.V. | 19.02.2016

Landsberger Kunstautomat die Dritte

Die zweite Spielzeit ist noch nicht ganz vorüber und hat schon die erste in den Schatten gestellt: Über 160 Kunstwerke haben bis jetzt den Besitzer gewechselt. Wer sich jetzt beeilt, kann noch eines der letzten signierten und nummerierten Werke au...