info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sutor Bank |

Sutor Bank kooperiert mit Roboadvisor-Startup growney

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Vierte Fintech-Kooperation der Sutor Bank - Integration über Partnerschnittstelle


Mit dem Roboadvisor-Startup growney aus Berlin ist das vierte Fintech in Kooperation mit der Hamburger Sutor Bank in den Markt gestartet. Die Fintech-Gründung nutzt als erstes Unternehmen die Partnerschnittstellen (API) zu der von der Sutor Bank selbst entwickelten Anlage-Software.

Hamburg & Berlin 19.05.2016 - Mit dem Roboadvisor-Startup growney aus Berlin ist das vierte Fintech in Kooperation mit der Hamburger Sutor Bank in den Markt gestartet. Die Fintech-Gründung nutzt als erstes Unternehmen die Partnerschnittstellen (API) zu der von der Sutor Bank selbst entwickelten Anlage-Software. Die Anlage-API ermöglicht Fintech-Unternehmen ohne eigene Banklizenz den einfachen Zugriff auf die Software, mit der sich individuelle Geschäftsmodelle rund um Sparen und Investieren umsetzen lassen. growney nutzt die Schnittstelle um auf der eigens entwickelten Plattform fünf Anlage-Portfolios mit jeweils unterschiedlicher Gewichtung von Aktien- und Anleihen-ETFs anzubieten.
Bislang kooperiert die Sutor Bank bereits mit den Fintech-Unternehmen fairr.de, Zinspilot und FinReach.

Sutor Bank hat für Fintech-Unternehmen inzwischen sowohl seine Anlage-Plattform als auch das Core-Banking-System per API zugänglich gemacht. "Mit growney haben wir jetzt das erste Startup über unsere neue Anlage-Schnittstelle angeschlossen. Ein Weg, der jetzt auch anderen Partner zur Verfügung steht", erklärt Robert Freitag, Geschäftsführer der Sutor Bank.

Sutor Bank als growney-Partner rechtlich und technisch verantwortlich
In der Kooperation mit growney zeichnet die Sutor Bank sowohl rechtlich als auch technisch für das Angebot verantwortlich: Die von growney entwickelte Kundenoberfläche führt eigene Geschäftsprozesse wie Postident, Postfach, Vertragsabschluss, Auftragsannahme und Reporting zusammen und nutzt anschließend die Anlage-Plattform um ETF-basierte Einmalanlagen inklusive Ratensparverträge zu verwalten. Die Sutor Bank führt die Depots und wickelt im Auftrag der growney-Kunden die Transaktionen ab. Technische Basis hierfür ist die von der Sutor Bank selbst entwickelte Anlage-Plattform "SUTORWin". Ursprünglich für die Zusammenarbeit mit externen Vertriebsunternehmen aufgesetzt, wurde diese über viele Jahre bewährte Plattform speziell auf die Bedürfnisse von Fintech-Unternehmen angepasst und über eine API zugänglich gemacht.

Neben den von growney genutzten Funktionalitäten können mit dem API-System auch Produkte wie zum Beispiel Sparverträge für Edelmetalle, Riester-Verträge und Banksparpläne bearbeitet werden. Neben dem hohen Maß an Anpassbarkeit gehört die Möglichkeit, auch mit Kleinstbeträgen in Portfolios mit mehreren Fonds zu investieren ("Fractional Shares") zu den Alleinstellungsmerkmalen von "SUTORWin".

"Die Sutor Bank hat für growney eine hohe Bedeutung als operativer Partner. Mit der Sutor Bank konnten wir unsere Vorstellungen sowohl hinsichtlich der Kommunikation mit den Kunden als auch mit Blick auf die Anlagestrategie passgenau umsetzen", sagt Gerald Klein, Gründer und Geschäftsführer von growney.

Sutor Bank geht mit growney und anderen Fintech-Partnern ins Risiko
Für die Sutor Bank ist das Nutzbarmachen von Schnittstellen nur die Grundlage für Kooperationen mit Fintech-Unternehmen. "Anders als rein technisch orientierte White-Label- oder API-Banken steigt die Sutor Bank mit den digitalen Unternehmen tief in die Geschäftsmodell- und Geschäftsprozess-Entwicklung inklusive der Klärung aller regulierungstechnischen Aspekte ein", sagt Robert Freitag, Geschäftsführer der Sutor Bank.
Dabei geht die Bank gemeinsam mit den Fintech-Unternehmen auch den Schritt ins unternehmerische Risiko. "Das kostenlose Consulting, das unseren Kooperationsansatz von den rein technischen, aber auch von Inkubatoren- oder Investment-Ansätzen anderer Banken unterscheidet, monetarisiert sich erst mit dem Erfolg der Kooperation am Markt. Ähnlich wie Venture-Capital-Fonds gehen wir also mit ins Startup-Risiko", erklärt Freitag. Firmenkontakt
Sutor Bank
Malte Rosenthal
Hermannstraße 46
20095 Hamburg
040-82223163
info@sutorbank.de
https://www.sutorbank.de


Pressekontakt
Sutor Bank
Malte Rosenthal
Hermannstraße 46
20095 Hamburg
040-82223163
presse@sutorbank.de
https://www.sutorbank.de


Web: https://www.sutorbank.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Malte Rosenthal (Tel.: 040-82223163), verantwortlich.


Keywords: Roboadvisor, Fintech API, Banking API, Startup

Pressemitteilungstext: 539 Wörter, 4342 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Sutor Bank


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sutor Bank lesen:

Sutor Bank | 01.08.2016

So entstehen Aktienkurse

Bei Kursentwicklungen geht es meist um Informationen und um Schnelligkeit. Daher können Sie den Markt gar nicht schlagen - das schaffen ja kaum einmal die Experten. Der Markt wird durch eine Reihe verschiedener Kräfte beeinflusst. So werden Preis...
Sutor Bank | 30.06.2016

Diversifikation in der Geldanlage

Wenn es etwas gibt, das Anleger unbedingt wissen sollten, wenn es um Geldanlagen geht, ist es die Wichtigkeit der Diversifikatio n also die Streuung auf möglichst viele verschiedene Anlageformen. Ein gut gestreutes Portfolio verringert die Anfälli...
Sutor Bank | 22.06.2016

Fonds geschlossen - und nun?

Es kann absehbar sein, es kann die Anleger aber auch völlig überraschen. Wenn eine Fondsgesellschaft sich entschließt, einen ihrer Fonds dicht zu machen, hat das verschiedene Gründe. Die Anlageexperten der Sutor Bank erläutern, was für Anlege...