info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

Angela Merkels Klausurtagung: Digitalisierung, Telematik und wird Deutschland zum digitalen Wachtumsland Nr.1

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Telematik-Branche blickt mit Spannung auf die Ergebnisse dieses Klausurtages auf Schloss Meseberg

Meseberg, 24.05.2016.



Wenn sich heute die CDU-Chefin Angela Merkel und das schwarz-rote Kabinett rund 70 Kilometer nördlich von Berlin im Barockschloss von Meseberg treffen, so steht als einer der Tagesordnungspunkte das Thema Digitalisierung fest. Auch das Vorantreiben von innovativen Technologien, wie es die Telematik bietet, steht auf dem Programm. Telematik-Systeme bieten die Grundlage dafür, dass Verkehrssysteme vernetzt werden und sich Fahrzeuge autonom auf den Straßen fortbewegen können. Insofern blickt die Telematik-Branche heute mit Spannung auf die Ergebnisse dieses Klausurtages auf Schloss Meseberg. Angela Merkel (CDU) und ihr Stellvertreter Sigmar Gabriel (SPD) haben zudem festzustellen, inwieweit sie dem Ziel näher gekommen sind, Deutschland zum digitalen Wachstumsland Nummer eins in Europa zu entwickeln.









Die im August 2014 beschlossene Digitale Agenda ist eines der wichtigsten Projekte der laufenden Legislaturperiode. Sie bestimmt die politischen Vorhaben, die in den kommenden Jahren zur Fortführung des digitalen Wandels beitragen sollen.



Ziel: Wachstumsland Nummer eins



Frequenzversteigerung, Industrie 4.0 und IT-Sicherheitsgesetz: Entscheidende Schritte auf dem Weg ins digitale Zeitalter sind getan - um nur einige zu nennen. Das Ziel: Deutschland soll digitales Wachstumsland Nummer eins in Europa werden. Das Internet ist jedoch mehr als nur Wachstumstreiber; es erleichtert zugleich die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.



Deshalb bekennt sich die Bundesregierung zur Notwendigkeit flächendeckender, leistungsstarker und vor allem sicherer Kommunikationsnetze. Ohne breiten Zugang und ohne Vertrauen in die Sicherheit digitaler Infrastrukturen kann und wird es nicht gelingen, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Chancen der Digitalisierung zu nutzen.



Offen, aber noch nicht abgeschlossen



Die Gestaltung der optimalen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung ist ein offener Prozess, der fortwährender Anstrengungen bedarf - in allen Lebensbereichen. Mit Blick auf die zentralen Handlungsfelder der Digitalen Agenda wird das Kabinett den aktuellen Stand der Umsetzung in sechs Themenblöcken behandeln:



1. Digitalisierung in Europa

2. Digitale Wirtschaft und digitales Arbeiten

3. Moderner Staat und Cyber-Sicherheitspolitik

4. Schutz und Sicherheit in der digitalen Welt

5. Digitale Infrastruktur und vernetzte Gesellschaft

6. Wertewandel in der Gesellschaft durch Digitalisierung



Als Gastredner sind eingeladen: Der EU-Kommissar für die Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger, und der estnische Ministerpräsident Taavi Rõivas. Oettinger gibt ein Eingangsstatement zur Digitalisierung in Europa ab, Rõivas spricht am Dienstagnachmittag zum Thema Moderner Staat und Cyber-Sicherheit. Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 400 Wörter, 3402 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 08.12.2016

10 Punkte, die bei der Wahl eines Telematik-Systems, eines -Anbieters entscheidend sind

Hamburg, 08.12.2016. Das Interesse, Telematik-Systeme in Fahrzeuge zu integrieren, nimmt seit vielen Jahren rasant Fahrt auf. Große Logistik- und Transportunternehmen waren so etwas wie "Pioniere" bei der Integration von Telematik. Sie erkannten ...
Telematik-Markt.de | 06.12.2016

Schwarmdaten aus dem Mobilfunknetz machen Verkehrsflüsse besser sichtbar

Karlsruhe/Frankfurt, 06.12.2016. Motionlogic und die PTV Group haben eine strategische Kooperation vereinbart, um Verkehrs- und Bewegungsströme besser analysieren zu können. Städtische Verkehrsplaner und -betriebe können damit Verkehrsmodelle ei...
Telematik-Markt.de | 06.12.2016

Neue Version von PTV Smartour bietet Avisierung und Sendungsverfolgung in Echtzeit

Karlsruhe, 06.12.2016. Mit der Tourenplanungssoftware PTV Smartour 2017.1 will die PTV Group die Echtzeit-Avisierung erheblich verbessern. Die Software zur Tourenplanung, PTV Smartour, verbessert die Echtzeitplanung. Der integrierte Dienst PTV Dri...