info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FIR e. V. an der RWTH Aachen |

Branchenindikator Instandhaltung liefert erste Ergebnisse

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Zweite Befragungsrunde zum Industriebarometer startet am 01. Juni 2016


Im Frühjahr 2016 wurde die damals erste Befragung zum Branchenindikator Instandhaltung durchgeführt. Der Indikator ist aus einer Kooperation des Competence-Centers Instandhaltung des FIR mit dem Forum Vision Instandhaltung (FVI) heraus entstanden. Er liefert einen spezifischen Einblick in den Zustand der Branche, erhebt die konjunkturelle Entwicklung am Standort Deutschland und versteht sich als Stimmungsbarometer sowohl für industrielle Instandhaltungsdienstleister als auch für innerbetriebliche Instandhaltungsabteilungen.

 

Die Ergebnisse der ersten Befragungsrunde sind nun online frei verfügbar: Die  Stimmung  in  der  Branche Instandhaltung  ist  überwiegend  gut.  Insgesamt  ist  das Klima  positiv,  besonders  aufgrund  der  sehr  guten  Stimmung  der  industriellen Instandhaltungsdienstleister. Die  Antworten zum  Sonderthema  „Fachkräfte“ zeigen   deutlich,   dass   sich  sowohl  die   industriellen  Instandhaltungsdienstleister als   auch die innerbetrieblichen Instandhaltungsabteilungen  gleichermaßen  mit  dem Problem konfrontiert  sehen, 

Fachkräfte  zu finden und diese langfristig  an  das  Unternehmen  zu  binden. Darüber  hinaus  spielt  auch  der Standort  eines  Unternehmens eine entscheidende Rolle bei der Mitarbeitergewinnung. Die detaillierten Ergebnisse hält der ausführliche Bericht bereit, der kostenlos heruntergeladen werden kann.

 

Der Branchenindikator wird aber insbesondere bei der Betrachtung eines zeitlichen Verlaufs aussagekräftig. Daher startet ab dem 01. Juni 2016 bereits die zweite Befragungswelle. Neben sechs wiederkehrenden Standardfragen dient eine quartalsweise wechselnde Zusatzfrage zur Identifizierung aktueller Trends der Branche.

 

Sowohl die detaillierten Ergebnisse der ersten Befragung als auch die erneute Umfrage können unter folgendem Link abgerufen bzw. bearbeitet werden:http://www.ih-indikator.de

 

[ 1 995 Zeichen inkl. Leerzeichen, 01. Juni 2016]

 

 

Die Instandhaltungsbranche

Die industrielle Instandhaltung hat einen signifikanten Einfluss auf die Konjunktur in Deutschland. Sie erwirtschaftet allein in Deutschland jährlich Anlagenverfügbarkeiten und Produktivitätswerte im Gegenwert von einer Billion Euro. Das Anlagevolumen in ihrer Zuständigkeit beträgt 2,2 Billionen Euro. Die Verfügbarkeit der Anlagen in der Produktion ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Unternehmen sowie den Industriestandort Deutschland. Die Instandhaltung steht heute allerdings vor neuen Herausforderungen. Durch die Digitalisierung der Produktion – der Entwicklung zur Smart Factory – werden auch die Anforderungen an die Instandhaltung zunehmend komplexer. Die technische Verfügbarkeit der Anlagen kann nur gewährleistet werden, wenn sich die Instandhaltung an diese neue Produktionsumgebung anpasst. Im Umkehrschluss wird sie so gleichzeitig zu einem wichtigen „Enabler“ für die intelligente Fabrik von morgen. Die strategische Bedeutung der Instandhaltung sowie die konjunkturelle Relevanz machen den Branchenindikator Instandhaltung zu einem wichtigen Konjunkturindikator der Zukunft.

 

Die Initiatoren

Der Branchenindikator ist eine Zusammenarbeit des FVI und des Competence-Centers Instandhaltung des FIR an der RWTH Aachen. Das FVI – mit mehr als 500 Mitgliedern aus Mittelstand, Großindustrie, Wissenschaft und Politik – ist initiativ auf dem Gebiet der industriellen Instandhaltung. Wissensvermittlung und Aufzeigen von Zukunftstrends sind besondere Anliegen des FVI. Das Competence-Center Instandhaltung des Forschungsinstituts für Rationalisierung begleitet Unternehmen seit mehr als 30 Jahren als umfassender Kompetenzträger im Bereich Instandhaltungsmanagement und unterstützt seine Kunden strukturiert bei individuellen Herausforderungen und der Optimierung ihrer Instandhaltungsorganisation.

 

Pressekontakt:

FIR e. V. an der RWTH Aachen 

Campus-Boulevard 55

52074 Aachen

 

Astrid Walter, M.A., MSc, M.B.A.

Tel.: +49 241 47705-150

Fax: +49 241 47705-199

E-Mail: Astrid.Walter@fir.rwth-aachen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Astrid Walter (Tel.: +49 241 47705-150), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 487 Wörter, 4564 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: FIR e. V. an der RWTH Aachen

Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Das Institut begleitet Unternehmen, forscht, qualifiziert und lehrt in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Business-Transformation, Informationsmanagement und Produktionsmanagement. Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen fördert das FIR die Forschung und Entwicklung zugunsten kleiner, mittlerer und großer Unternehmen. Seit 2010 leitet der Geschäftsführer des FIR, Professor Volker Stich, zudem das Cluster Logistik auf dem RWTH Aachen Campus. Im Cluster Logistik ermöglicht das FIR eine bisher einzigartige Form der Zusammenarbeit zwischen Vertretern aus Forschung und Industrie. Bereits heute sind im Cluster Logistik namhafte Unternehmen immatrikuliert. Eine Übersicht der immatrikulierten Partner ist auf der Internetseite www.campus-cluster-logistik.de abrufbar.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FIR e. V. an der RWTH Aachen lesen:

FIR e. V. an der RWTH Aachen | 23.11.2016

FIR und Ericsson: Starke Partner für Mobilfunktechnologie der Zukunft

Aachen, 22.11.2016. Das FIR an der RWTH Aachen intensiviert seineForschungsarbeit auf dem Sektor der digitalen Vernetzung und eröffnet jetzt imCluster Smart Logistik auf dem RWTH Campus das neue Center Connected Industryunter dem Motto Next Level In...
FIR e. V. an der RWTH Aachen | 17.06.2016

Immer langsam mit der Revolution!

Natürlich ist derzeit aus dem Kontext der betrieblichen IT-Systeme das Schlagwort „Industrie 4.0“ nicht mehr wegzudenken – aber bisher herrscht nach wie vor Verwirrung darüber, wie die vierte industrielle Revolution denn nun wirklich realisie...
FIR e. V. an der RWTH Aachen | 06.05.2016

Von den Besten lernen

Wo entstehen innovative Ideen und wie lassen sich Bedürfnisse von Kunden antizipieren? Wie entwickeln die Top-Unternehmen erfolgreiche Services? Diese Fragen stellte sich ein Konsortium aus fünf Unternehmen und gab gemeinsam eine Benchmarking-Stud...