info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
cormeta ag |

TRADEsprint macht die Werkstatt mobil

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


SAP-Partner cormeta auf der Automechanika vom 13.-17. September in Frankfurt am Main, Halle 9.1, Stand E09


Ettlingen, 26. Juli 2016 – SAP-Partner cormeta stellt zur Automechanika die neue Werkstattabwicklung wie auch die RDKS-Anbindung in den Fokus des Messeauftritts. Ein Highlight ist ebenfalls eine neue App zur flexiblen Montageplanung auf dem Tablet.



Die Kfz-Mechaniker in der Werkstatt kennen das Szenario: Rein ins Meisterbüro, Auftrag holen, in die Werkstatt zurück, Auftrag ausführen und dann wieder ins Büro, wo der Auftragsstatus, etc. erfasst wird. Damit wird eine Menge Zeit vertan, die auch noch mit Fehlerfassungen behaftet ist. Die cormeta ag hat deshalb die systemgestützte Werkstattabwicklung in ihrer Warenwirtschaftslösung TRADEsprint benutzerfreundlicher gestaltet. „Wir haben unser Augenmerk für den Werkstattbereich auf noch mehr Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit gerichtet“, erklärt cormeta-Vorstand Holger Behrens. Ist der Werkstattauftrag zentral in TRADEsprint angelegt, sind sämtliche Informationen zu einem Fahrzeug, benötigtes Verbrauchsmaterial, angefallene Aufwendungen, usw. auf einen Blick sichtbar. Nach erfolgter Reparatur können die Informationen direkt in den Reparaturbericht übernommen werden, ohne nochmalige Datenerfassung. „Unsere Werkstattabwicklung ist als Auftrags- und Terminplanung durchgängig in die Warenwirtschaft eingebunden“ betont Holger Behrens. Ein Vorteil ist bspw., dass gleich beim Anlegen eines Werkstattauftrags Materialverfügbarkeiten und Beschaffung im System geprüft werden. So ist sichergestellt, dass Bauteile und Verbrauchsmaterial rechtzeitig bereitgestellt wird, und der Kunde hat schließlich weniger Wartezeiten.
Und auch in die Werkstatt halten mobile Endgeräte Einzug. Gerade dann, wenn keine Vernetzung gegeben ist, können damit Informationen zu einem Auftrag unmittelbar erfasst und hinterher an das ERP-System rückgemeldet werden. cormeta hat deshalb eigens eine App für die mobile Montageplanung entwickelt. In der App wird der Montageplan angezeigt, komplett über alle Werkstattaufträge, Termine und Mitarbeiter. Elegant dabei: Der Werkstattmeister vergibt neue Montagetermine via App, die Mechaniker sehen diese in ihren Werkstattaufträgen. Wo kein WLAN-Netz in der Werkstatt vorhanden ist, erfassen die Mitarbeiter auf ihrem Tablet ihre Reparaturdaten offline. Später im Büro gehen die erfassten Informationen via WLAN oder Dockingstation automatisch an das Warenwirtschaftssystem TRADEsprint. „Wir können den Werkstattauftrag überall hin und auf jedes mobile Endgerät bringen, das macht die Werkstattabwicklung viel flexibler“, so Holger Behrens. Selbst aus der Cloud kann der Werkstattauftrag bezogen werden, wenn ein Kunde das möchte.

Bild1: Screen Werkstattauftrag
BU: Werkstatt im Überblick: die neue Werkstattabwicklung in TRADEsprint schafft Transparenz bei den Werkstattaufträgen.
Bilddownload:
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/Werkstattauftrag_Uebersicht_TRADEsprint.jpg

Bild2: Screen Montageplanung
BU: Montage mobil unterstützt: der neue Montageplan via App macht es möglich.
Bilddownloads:
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/Montageplanung_TRADEsprint.jpg


Bild3: Holger Behrens, Vorstand der cormeta ag: „Wir unterstützen Kfz-Teile- und Reifenhändler neben allen branchenspezifischen WWS-Funktionen auch im Werkstattbetrieb und Montage mit neuesten Technologien.“
Bilddownloads:
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/Holger_Behrens_cormeta2a.jpg
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/Holger_Behrens_cormeta1.jpg

Bild4: Messestand
BU: Unter dem Motto „Und immer erster sein – präsent auf allen Vertriebskanälen“ präsentiert sich SAP-Partner cormeta.
Bilddownload:
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/RDKS/cormeta_messestand_Tradesprint-1.jpg

RDKS an TRADEsprint

Wie RDKS in der täglichen Praxis funktioniert, demonstriert cormeta live am Messestand. Um die externen RDKS-Sensoren zu programmieren, anzubringen und auslesen zu können, müssen die Werkstätten die Infrastruktur dafür schaffen. „Gemeinsam mit unserem Kunden Pneuhage haben wir eine durchgängige RDKS-Anbindung umgesetzt“, erläutert Thorsten Behrens, Business Expert bei der cormeta ag. „Wir empfehlen allen Anwendern unserer Branchenlösung für den Reifen- und Kfz-Teilehandel die Integration der RDKS-Funktionen.“ Dadurch kann die Werkstatt dem Kunden bereits bei der Auftragsannahme mitteilen, welche Arbeiten im Zusammenhang mit dem RDKS anfallen. Die Werkstatt protokolliert bei einem Reifenwechsel exakt, in welchem Zustand die Reifen sind, welchen Luftdruck sie haben, und ob der RDKS-Sensor noch funktioniert, sprich die eingebaute Micro-Batterie noch genügend Leistung hat. Damit sich der zeitliche Aufwand trotzdem in Grenzen hält, sorgen geeignete Programmier- und Diagnosegeräte für ein einfaches Handling. Damit sind alle vier Rad-Sensoren in wenigen Minuten ausgelesen. Sobald der Mitarbeiter den RDKS-Scanner in die Dockingstation legt, gehen die Daten über ein Programm direkt an TRADEsprint. Automatisch wird in der ERP-Software das passende Fahrzeug ermittelt und ein RDKS-Bericht generiert. Damit das in TRADEsprint erfasste Kundenfahrzeug auch ohne Zutun gefunden wird, sucht das System über die Kfz-ID, den Typennamen und die Fahrgestellnummer. „Ganz elegant wäre eine Zuweisung über das Kfz-Kennzeichen, aber das bieten die Sensorauslesegeräte noch nicht“, weiß Thorsten Behrens.

Bild5: RDKS
BU: Sensor auslesen und Programmieren mit einem Gerät. Beim Anlernen des Sensors über Funktion „Sensor programmieren“ Fahrzeug mittels Identnummer auswählen. TRADEsprint erkennt zu dem Fahrzeug den hinterlegten Sensor-Typ und beim Scannen werden die Daten dann auf den Sensor geschrieben.
Bilddownload:
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/RDKS/Tradesprint_RDKS-2.jpg
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/RDKS/Tradesprint_RDKS-4.jpg

Bild6: RDKS/TRADEsprint-Anbindung
BU: RDKS-Anbindung: Vom Sensor ins ERP-System und wieder zurück. cormeta-Berater Thorsten Behrens demonstriert, wie die cormeta-Lösung zu RDKS zum Einsatz kommt.
Bilddownload:
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/RDKS/Tradesprint_RDKS-9.jpg
http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/RDKS/Tradesprint_RDKS-8.jpg

SAP-Partner cormeta
Die cormeta ag ist ein langjähriger autorisierter SAP-Partner sowie Branchenexperte mit Fokus auf dem Mittelstand. Eigens für den technischen (Groß-)Handel, den Kfz-Teile- und Reifenhandel, den Handel mit Industrietechnik, für Nahrungsmittelproduzenten, die pharmazeutische Industrie sowie die Textilwirtschaft entwickelt und implementiert das etablierte Software- und Beratungsunternehmen leistungsstarke SAP Business All-in-One-Branchenlösungen sowie Business-Intelligence- oder Analytics-Lösungen mittels SAP BusinessObjects.

Als Strategie- und Technologiespezialisten verfügen die cormeta-Mitarbeiter über umfassendes Prozess- und Produkt-Know-how innerhalb des SAP-Portfolios - u.a. in den Bereichen Business Analytics und Business Intelligence (BI/BW), Product Lifecycle Management (PLM) inkl. Recipe Development (Rezepturentwicklung), mobile Lösungen basierend auf SAP-Technologien, In-Memory-Technologien wie SAP S/4HANA, SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM), Cloud- und Social Media-Anwendungen – und leisten fachkundigen Service und Support bei SAP-Lösungen.

Anwender jeder Größe und Branche, die SAP-Systeme und ERP-Anwendungen einsetzen, profitieren zudem von den ausgereiften cormeta Credit Management Tools. Die praxiserprobten Module für Finanzkommunikation und Debitorenmanagement lassen sich in SAP-Lösungen integrieren: So fügen sich CGsprint, KVsprint, RMsprint, DMsprint, ABSsprint, CREFOsprint etc. in operative Geschäftsprozesse ein. Sie unterstützen die Debitorenqualifizierung über Wirtschaftsauskunfteien, das Management von Kreditversicherungen und Reklamationen, die Verwaltung verkaufter Forderungen, die Abwicklung von Inkassoverfahren sowie ein verlässliches Risikomanagement.

Am Hauptsitz in Ettlingen sowie in den Niederlassungen Berlin, Düsseldorf und Hamburg beschäftigt die cormeta ag über 100 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015/16 (Ende 30.04.2016) konnte das Unternehmen einen Umsatz von 20,1 Millionen Euro erzielen. www.cormeta.de

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten
 

cormeta ag
Am Hardtwald 11
76275 Ettlingen
fon 07243/6059-1-0
fax  07243/6059-4-0
info@cormeta.de
www.cormeta.de

Pressekontakt:

Ralf Weinmann
PR- & Marketingleitung
fon 07243/6059-1-264
fax  07243/6059-4-264
ralf.weinmann@cormeta.de
www.cormeta.de

PRX
Agentur für Public Relations GmbH
Ralf M. Haaßengier
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
Telefon 0711/71899-03/04
Telefax  0711/71899-05
ralf.haassengier@pr-x.de
www.pr-x.de



   



Web: http://www.cormeta.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfram Wiese (Tel.: 07117189903), verantwortlich.


Keywords: ERP, SAP, Automechanika, Messe, Software

Pressemitteilungstext: 980 Wörter, 9031 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: cormeta ag

SAP-Partner cormeta
Die cormeta ag ist ein langjähriger autorisierter SAP-Partner sowie Branchenexperte mit Fokus auf dem Mittelstand. Eigens für den technischen (Groß-)Handel, den Kfz-Teile- und Reifenhandel, den Handel mit Industrietechnik, für Nahrungsmittelproduzenten, die pharmazeutische Industrie sowie die Textilwirtschaft entwickelt und implementiert das etablierte Software- und Beratungsunternehmen leistungsstarke SAP Business All-in-One-Branchenlösungen sowie Business-Intelligence- oder Analytics-Lösungen mittels SAP BusinessObjects.

Als Strategie- und Technologiespezialisten verfügen die cormeta-Mitarbeiter über umfassendes Prozess- und Produkt-Know-how innerhalb des SAP-Portfolios - u.a. in den Bereichen Business Analytics und Business Intelligence (BI/BW), Product Lifecycle Management (PLM) inkl. Recipe Development (Rezepturentwicklung), mobile Lösungen basierend auf SAP-Technologien, In-Memory-Technologien wie SAP S/4HANA, SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM), Cloud- und Social Media-Anwendungen - und leisten fachkundigen Service und Support bei SAP-Lösungen.

Anwender jeder Größe und Branche, die SAP-Systeme und ERP-Anwendungen einsetzen, profitieren zudem von den ausgereiften cormeta Credit Management Tools. Die praxiserprobten Module für Finanzkommunikation und Debitorenmanagement lassen sich in SAP-Lösungen integrieren: So fügen sich CGsprint, KVsprint, RMsprint, DMsprint, ABSsprint, CREFOsprint etc. in operative Geschäftsprozesse ein. Sie unterstützen die Debitorenqualifizierung über Wirtschaftsauskunfteien, das Management von Kreditversicherungen und Reklamationen, die Verwaltung verkaufter Forderungen, die Abwicklung von Inkassoverfahren sowie ein verlässliches Risikomanagement.

Am Hauptsitz in Ettlingen sowie in den Niederlassungen Berlin, Düsseldorf und Hamburg beschäftigt die cormeta ag über 100 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015/16 (Ende 30.04.2016) konnte das Unternehmen einen Umsatz von 20,1 Millionen Euro erzielen. www.cormeta.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von cormeta ag lesen:

cormeta ag | 22.11.2016

Veranstaltungs- und Projektkommunikation in der Cloud

„Die CeBIT 2015 war der erste Schritt in Richtung kollaborative Teamarbeit bei uns, ohne herkömmliche Kommunikationsmittel wie E-Mail und Dateiablagen einzusetzen“, blickt Ralf Weinmann auf eines der ersten Projekte mit SAP Jam zurück. „Wir h...
cormeta ag | 29.09.2016

cormeta und shipcloud kooperieren

„Auch wenn die Mehrheit unserer inzwischen über 4.500 Kunden kleine und mittlere Onlinehändler sind, richten wir unser Augenvermerk verstärkt auf den für uns sehr interessanten Bereich der onlinebasierten B2B-Logistik. Die Zusammenarbeit mit de...
cormeta ag | 12.09.2016

Poet und cormeta kooperieren

Karlsruhe/Ettlingen, 12. September 2016 – Handelsunternehmen sowie die Prozessindustrien Nahrungsmittelhersteller und pharmazeutische Unternehmen weisen vielfach noch erhebliche Schwächen in der Integration ihrer Beschaffungs- und Verwaltungsproze...