info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) |

Türkei verunsichert deutschen Mittelstand

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Überzogene Reaktion auf Putschversuch schadet der Wirtschaft


Mit großer Sorge betrachtet der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) die aktuelle politische Lage in der Türkei. Dirk Bormann, Vorstandsvorsitzender des BWA, findet deutliche Worte.

Mit großer Sorge betrachtet der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) die aktuelle politische Lage in der Türkei.

Dirk Bormann, Vorstandsvorsitzender des BWA, findet deutliche Worte: "Mit seiner drastischen Reaktion auf den Putschversuch von vergangenem Freitag verunsichert Präsident Erdogan die Unternehmen des deutschen Mittelstandes massiv. Er setzt die traditionell sehr guten Beziehungen deutscher und türkischer Firmen aufs Spiel." Zahlreiche Mitglieder des BWA, die in wirtschaftlichen Beziehungen zur Türkei stehen, seien "schockiert", so Bormann weiter. Die politische Ebene sei dabei nicht von der wirtschaftlichen zu trennen. "Freier Handel und gute Geschäfte, so, wie wir sie uns wünschen und kennen mit der Türkei, setzen ein rechtsstaatliches Verhalten voraus. Alles andere ist Willkür", heißt es aus der Beriner Zentrale des Verbandes. Willkür aber sei für die Entwicklung von wirtschaftlichen Beziehungen schädlich. Der BWA unterstützt daher dringend die Appelle der deutschen Politik, die Rechtsstaatlichkeit zu wahren und sieht insbesondere auch die Europäische Union in der Pflicht, der Türkei deutlich zu machen, dass ein solches Verhalten auch in der "wirtschaftlichen Wertegemeinschaft EU" nichts verloren hat. Firmenkontakt
Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA)
René Leibold
Kurfürstendamm 22
10719 Berlin
+49 30 700 11 43 0
+49 30 700 11 43 20
presse@bwa-deutschland.de
http://www.bwa-deutschland.de


Pressekontakt
Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA)
Dominik Adrian
Fasanenstraße 85
10623 Berlin
+4930700114315
d.adrian@bwa-deutschland.de
http://www.bwa-deutschland.de


Web: http://www.bwa-deutschland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, René Leibold (Tel.: +49 30 700 11 43 0), verantwortlich.


Keywords: Türkei

Pressemitteilungstext: 236 Wörter, 1831 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA)


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) lesen:

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) | 23.09.2016

BWA begrüßt CETA-Votum der SPD

Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft, BWA, begrüßt das Votum der SPD zum CETA-Freihandelsabkommen mit Kanada. "Es war richtig von Sigmar Gabriel, persönlich auf Premierminister Trudeau zuzugehen und so noch einmal eine...
Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) | 03.09.2016

TTIP-Verhandlungen fortsetzen!

Angesichts der jüngsten Aussagen von Bundeswirtschaftsminister Gabriel und anderer Politiker, die die Verhandlungen zu TTIP als "faktisch gescheitert" bezeichnen, fordert der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft vehement ein...