info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Europäische Fachhochschule |

Wichtig ist nicht nur auf´m Platz: Studentisches Event-Projekt „Fußball WM in Deutschland – ihre ökonomischen und gesellschaftlichen Wirkungen“ an der EUFH

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die Bundeskanzlerin hat während der Fußball-WM in Deutschlands Stadien begeistert in die Hände geklatscht. Aber klatscht jetzt auch unsere Konjunktur mit Begeisterung Beifall? Hat der rollende Ball auch die Wirtschaft so richtig ins Rollen gebracht? Der Frage nach den ökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Fußball-WM geht derzeit ein studentisches Projektteam an der Europäischen Fachhochschule (EUFH) in Brühl unter Leitung von Professor Dr. Helmut Keim mit großem Engagement auf den Grund.

Die Studierenden des Fachbereichs Handelsmanagement untersuchen im Rahmen ihrer VWL-Vorlesung bei Prof. Dr. Keim viele offene Fragen: Wie beurteilen Politiker, Wirtschafts-Weise oder Unternehmer die Auswirkung des Mega-Events auf die Entwicklung der Gesamtwirtschaft, auf bestimmte Branchen und auch auf einzelne Betriebe? Wie beeinflusst ein Großereignis wie die Fußball-WM die volkswirtschaftliche Grundstimmung und damit die Einstellung der Gesellschaft zur Politik oder zur Regierung und den von ihr eingeleiteten wirtschaftspolitischen Maßnahmen? Oder anders: Führt ein Event zu einer positiven Veränderung der Grundstimmung einer Gesellschaft, die sich als Nachfrageimpuls auf die Wertschöpfung, d.h. auf das Inlandsprodukt als Messgröße für die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft auswirkt?

Die Projektgruppe beschränkt sich aber nicht auf die rein ökonomischen Fragestellungen. Zugleich analysiert sie die gesellschaftlichen Auswirkungen, beispielsweise die eventuelle Stärkung des Nationalbewusstseins und der Interkulturalität, das Kennen lernen anderer Länder und Kulturen, eine vielleicht größere Aufgeschlossenheit für Internationalisierung und Globalisierung.

Auf die Ergebnisse des Projekts darf man schon jetzt gespannt sein. Sie werden Antworten liefern auf interessante Fragen der kurz-, mittel- und langfristigen ökonomischen Wirkungen gesellschaftlicher Großereignisse von nationaler und internationaler Bedeutung. Die Untersuchung„Fußball WM in Deutschland –ihre ökonomischen und gesellschaftlichen Wirkungen“ versteht sich als Auftaktprojekt der an der EUFH ins Leben gerufenen Initiative „Studenten forschen für die Praxis“.

Das Projekt steht unter dem Oberbegriff „Event-Ökonomie“. Event-Ökonomie befasst sich mit den gesamt- und einzelwirtschaftlichen wie den gesellschaftlichen Auswirkungen medienwirksam inszenierter Aktionen und analysiert die Effekte von Investitionen, Kostenbelastungen, direkten und indirekten Nachfragewirkungen nach Produkten und Dienstleistungen, die von dem Ereignis ausgehen, sowie auch direkte und indirekte Impulswirkungen auf Konjunktur ,Wachstum und Inflation.

„Events, die zu einer positiven Veränderung der Grundstimmung einer Gesellschaft führen, lösen Nachfragewirkungen aus, denen dann eine große Bedeutung beizumessen sind, wenn staatliche Investitionsvorhaben zur Konjunktursteuerung begrenzte Wirkungen zeigen“, betont Prof. Dr. Keim.

Längst kennen Wirtschaftstheorie und –praxis die Wirkungen saisonaler und regionaler Marktereignisse wie Weihnachtsmärkte, Antikmärkte oder Sommerschlussverkäufe und stellen sich mit einem entsprechenden Angebot darauf ein. Das EUFH-Projekt ist der Versuch, solche Wirkungen auch für Mega-Events wie die Fußball WM in Zukunft etwas besser einschätzen zu können. Ein ehrgeiziger Versuch, aber für die Studierenden der Europäischen Fachhochschule in Brühl auf jeden Fall eine spannende Projektarbeit im Rahmen ihres praxisnahen und branchenspezifischen dualen Studiums. Denn wichtig ist eben nicht nur auf´m Platz oder im Hörsaal.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Renate Kraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 365 Wörter, 3103 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Europäische Fachhochschule

Die EUFH ist eine staatlich anerkannte Privathochschule, deren betriebswirtschaftliche Studiengänge zum bundesweit und international anerkannten Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) bzw. Bachelor of Science (B.Sc.)* führen. Als erste deutsche Fachhochschule mit dualem Studienangebot hat die EUFH das Top-Gütesiegel einer zehnjährigen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat erhalten.

Das innovative Konzept des dualen Studiums sorgt für die optimale Verzahnung von Theorie und Praxis und fördert von Anfang an unternehmerisches Handeln und wissenschaftliches Denken. Durch ihre engen Kontakte zur Wirtschaft und die Mitwirkung der Kooperationspartner bei der Gestaltung der Studieninhalte bereitet die EUFH den Managementnachwuchs ideal auf die Anforderungen des Berufslebens vor.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Europäische Fachhochschule lesen:

Europäische Fachhochschule | 18.01.2016

Turbo zünden auf dem Weg zum Bachelor

Wer seinen Fachschulabschluss bald in der Tasche hat und jetzt in kurzer Zeit einen akademischen Grad erreichen möchte, der sollte sich diesen Termin rot im Kalender anstreichen. Das berufsbegleitende Studium General Management ermöglicht es näm...
Europäische Fachhochschule | 15.12.2010

EUFH-Absolvent machte Karriere nach dualem Studium: Alles geht in der Logistik

Während seines Zivildienstes schon hatte Alexander Schmalenberg intensiv über seine berufliche Zukunft nachgedacht. Schon damals stand fest, dass er ins Management wollte. Bei seiner Suche nach Management-Studiengängen wurde er schnell auf die EUF...
Europäische Fachhochschule | 07.12.2010

EUFH-Absolvent vertreibt neuartigen Schmuck aus den USA:

Die Idee hatte er während seines Auslandssemesters in den USA. Auf dem Campus unter kalifornischer Sonne kam es zu einem Ereignis, das sein Leben verändern sollte. Er nahm an einer „Start-Up-Show“ teil, bei der sich Studierende präsentierten, di...