info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Kunststoff Information Verlagsgesellschaft mbH |

Kunststoffbranche im ersten Halbjahr sehr erfolgreich / Ausblick bleibt positiv

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bad Homburg, 25. Juli 2016 – Die deutschsprachige Kunststoffbranche verzeichnet ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2016, der Geschäftsverlauf übertraf sogar die bereits positiven Erwartungen zum Jahresbeginn. Der Ausblick auf die kommenden sechs Monate ist ebenfalls optimistisch.

Dies berichtet der Branchendienst „KI – Kunststoff Information“ als Ergebnis seiner aktuellen Umfrage zur Kunststoff-Konjunktur, an der sich 495 Unternehmen beteiligt haben. KI befragt seit 2001 im halbjährlichen Rhythmus Führungskräfte der Kunststoffindustrie zu Geschäftsverlauf und -erwartung, Investitionen und Beschäftigung.


51 Prozent der Unternehmen meldeten für das erste Halbjahr 2016 einen gegenüber dem zweiten Halbjahr 2015 verbesserten Geschäftsverlauf. Erwartet hatten dies zu Jahresbeginn nur 41 Prozent. Eine schlechtere Geschäftsentwicklung verzeichneten 15 Prozent der Befragten. Für das zweite Halbjahr 2016 geht die Branche von einer weiterhin positiven Entwicklung aus. Optimistisch zeigen sich 37 Prozent, 17 Prozent rechnen mit einer rückläufigen Geschäftsentwicklung. Knapp die Hälfte der Unternehmen erwartet unveränderte Geschäfte.

Im Wesentlichen auf Kurs blieb die Investitionsplanung im ersten Halbjahr. 19 Prozent der Unternehmen haben aufgrund der laufenden Geschäftsentwicklung ihre Planungen nach oben angepasst, 15 Prozent nach unten. Auch die Beschäftigung entwickelte sich besser als zu Jahresbeginn erwartet und ist weiterhin sehr erfreulich. 35 Prozent der Unternehmen stellten im ersten Halbjahr neue Mitarbeiter ein, nur 12 Prozent reduzierten den Personalbestand. In der zweiten Jahreshälfte ist eine Fortsetzung dieses Trends zu erwarten. 27 Prozent der Unternehmen rechnen mit weiteren Einstellungen, 9 Prozent mit einer Reduzierung der Beschäftigtenzahl.

Zusätzlich befragte KI die Unternehmen zu ihren China-Aktivitäten sowie den zunehmenden Übernahmen und Direktinvestitionen chinesischer Unternehmen in Deutschland und der EU.39 Prozent der Befragten betreiben bereits Sourcing in China, 22 Prozent planen es oder können es sich prinzipiell vorstellen. Für 39 Prozent ist China als Beschaffungsmarkt uninteressant. Über eine eigene Fertigung in China verfügen 25 Prozent der Unternehmen, für 16 Prozent ist dies eine Option, für 59 Prozent nicht. 38 Prozent vertreiben ihre Produkte in China, 18 Prozent planen den Vertrieb oder können ihn sich vorstellen. 44 Prozent der Unternehmen sehen China nicht als Absatzmarkt.

Als strategisch bedeutsam erachten heute 44 Prozent der Unternehmen ihre China-Aktivitäten, für die Zukunft erwarten dies 52 Prozent. Übernahmen europäischer Unternehmen durch Chinesen werden durchaus kritisch beurteilt. 73 Prozent der Befragten befürchten einen Technologie-Ausverkauf, 32 Prozent sehen heimische Arbeitsplätze gefährdet. Im Gegenzug zu den chinesischen Investitionen in Europa fordern 60 Prozent eine Erleichterung ausländischer Investitionen in China.



Web: http://www.kiweb.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Halfen (Tel.: 0617296060), verantwortlich.


Keywords: Kunststoffindustrie, Kunststoffbranche, Kunststoff, Branchenumfrage

Pressemitteilungstext: 382 Wörter, 3017 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Kunststoff Information Verlagsgesellschaft mbH

"KI - Kunststoff Information" ist seit 1971 eine der erfolgreichsten Informationsquellen für die europäische Kunststoffindustrie und hat die höchste Anzahl bezahlter Abonnements aller entsprechenden Publikationen. In einem wöchentlichen gedruckten Newsletter und täglich auf der Website veröffentlicht KI entscheidungswichtige Business-Informationen zu Märkten, Unternehmen, Produkten, Branchen und Preisen.
Beim Thema "Kunststoffpreise" nimmt KI seit über 20 Jahren eine führende Position ein. Mit einem einzigartigen Netzwerk aus Produzenten, Distributeuren/Händlern und Verarbeitern hat KI engen Kontakt zu vielen Hundert Marktteilnehmern, um Preis- und Marktdaten zu ermitteln. Die KI-Preisindizes sind industrieweit akzeptiert und in die Gleitklauseln unzähliger Lieferverträge eingebunden. Mehr als 5.500 europäische Unternehmen vertrauen den Daten und Berichten von KI.
Weitere Informationen finden Sie unter www.kiweb.de.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Kunststoff Information Verlagsgesellschaft mbH lesen:

Kunststoff Information Verlagsgesellschaft mbH | 30.07.2015

Entwicklung der deutschen Kunststoffbranche in der ersten Jahreshälfte 2015 besser als erwartet

Bad Homburg, 29. Juli 2015 – Insgesamt hat die deutsche Kunststoffbranche in der ersten Jahreshälfte 2015 bessere Geschäfte gemacht, als es zu Anfang des Jahres erwartet worden war. Für das zweite Halbjahr rechnet die Branche mit einer Beruhigun...
Kunststoff Information Verlagsgesellschaft mbH | 22.07.2014

Kunststoffindustrie: Sehr gutes erstes Halbjahr 2014

Bad Homburg, 21. Juli 2014 – Die positiven Impulse für die gesamte deutschsprachige Kunststoffindustrie aus dem zweiten Halbjahr 2013 haben sich auch 2014 fortgesetzt. Die hohen Erwartungen der Unternehmen aus dem Januar wurden erfüllt: Mehr als d...
Kunststoff Information Verlagsgesellschaft mbH | 29.01.2014

Kunststoff-Konjunktur: Überraschende Verbesserung der Stimmungslage

Bad Homburg, 29. Januar 2014 – Die deutschsprachige Kunststoffbranche hat im zweiten Halbjahr 2013 einen überraschend positiven Konjunkturverlauf erlebt. Fast die Hälfte der Branchenunternehmen konnte sich über eine Verbesserung des Geschäftsgan...