info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Friesland Kabel |

Friesland Kabel übernimmt exklusive Werksvertretung für Taihan

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Hochspannungskabel aus Korea für den Netzausbau

Norderstedt - Friesland Kabel baut seine Vertriebspartnerschaften weiter strategisch aus. In diesen Tagen wurde die Zusammenarbeit mit der koreanischen Firma Taihan Electric Wire Co., Ltd. besiegelt. Taihan ist weltweit der größte Hersteller für Hochspannungskabel und die Friesland Kabel GmbH hat für das vor mehr als 60 Jahren gegründete koreanische Unternehmen ab sofort die exklusive Werksvertretung in Deutschland übernommen. "Durch die Zusammenarbeit mit Taihan können wir uns insbesondere bei den großen Stromerzeugern in Deutschland verstärkt als Systemanbieter positionieren", erklärt Klaus Moorlampen, Inhaber von Friesland Kabel.

Friesland Kabel ist Spezialist für Schiffs- und Offshore-Verbindungen und hat bereits mehrere Offshore-Konverter-Plattformen in der Nordsee, beispielsweise die Plattformen SylWin alpha, BorWin, und HelWin mit Marine-Kabeln für Power und Kommunikation bis 1 kV, aber auch mit Kabeln im Mittelspannungsbereich ausgestattet. Alle Leitungen sind halogenfrei, flammwidrig, raucharm sowie für spezielle Anwendungen feuerbeständig, hochflexibel und verfügen über die für maritime Anwendungen nötigen DNV- und GL-Zulassungen sowie IEC Normen. Deshalb ist Friesland Kabel mittlerweile beim Netzstrombetreiber TenneT als fester Lieferant gelistet.

Für die Firma Taihan (weltweit 890 Mitarbeiter, drei Produktionswerke in Korea) ist Deutschland ein wichtiger Markt für ihre Hochspannungskabel, denn Deutschland muss angesichts der Energiewende seinen Netzausbau dringend weiter vorantreiben. Bisher belieferte Taihan vor allem den asiatischen und arabischen Markt mit seiner Verbindungstechnik. Mit der Werksvertretung durch Friesland Kabel will sich das Unternehmen nun auch in den Deutschland und Europa in Position bringen.

Taihan entwickelte bereits 1976 das erste Hochspannungskabel mit 154kV, es folgten Kabel mit 275 kV und 400 kV. 2011 brachte das Unternehmen das erste Hochspannungskabel mit 500 kV für die Erdverlegung auf den Markt. Aber auch spezielle Kabel für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) mit 350 kV gehören zum Portfolio von Taihan.

Klaus Moorlampen: "Als exklusive Werksvertretung von Taihan können wir unseren Kunden nun Verbindungslösungen für alle Spannungsbereiche aus einer Hand liefern. Alle Bestellungen werden über uns abgewickelt und der Kunden muss nicht bei mehreren Anbietern bestellen. So spart er Zeit und damit Geld."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Klaus Moorlampen (Tel.: 040 325944444), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 337 Wörter, 2747 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Friesland Kabel


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Friesland Kabel lesen:

Friesland Kabel | 29.04.2016

Ministerpräsident Albig will seine Verbindungen spielen lassen…

Norderstedt/Hannover - Hoher Besuch am Stand von Friesland Kabel auf der Hannover Messe. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig und Wirtschaftsstaatsekretär Dr. Frank Nägele informierten sich über die Neuheiten des Norderstedter Unte...
Friesland Kabel | 12.02.2016

Robuste Verbindungstechnik für Marine und Windkraft

Norderstedt/Hannover - Friesland Kabel und Tochterunternehmen Friesland Datacom bauen ihr Portfolio für die Marine und Windkraft weiter aus und präsentieren auf der diesjährigen Hannover Messe (Halle 13/C59) zahlreiche Neuheiten. Um den Kunden mö...
Friesland Kabel | 05.02.2016

Friesland Kabel sponsert Schulprojekt "Providentia"

Norderstedt/Flensburg - Bei der Ostseeschule in Flensburg gehören Kurse wie Segeln oder Schiffsbau zum festen Bestandteil des Unterrichts. Vorzeigeprojekt ist der 1895 erbaute Hochsee-Kutter-Ewer "Providentia", den die Schüler seit 2012 in mühevol...