info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Spirent |

Neue Benchmark-Studie zu Enhanced-Voice-Services Codec (EVS)

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Signals Research Group und Spirent testen EVS-Codec für LTE

Spirent Communications und die Signals Research Group (SRG) haben die jüngsten Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit bei der mehrstufigen Voice-over-LTE- (VoLTE) Studie vorgestellt. Vor dem Hintergrund weltweit steigenden Interesses an 3GPP-basierten Sprach-Services haben die beiden Branchengrößen gemeinsam die Vorzüge und Nutzungserfahrungen des EVS-Codecs sowohl im Labor als auch in kommerziellen Netzen überprüft.



Der EVS-Codec wurde entwickelt, um hohe Qualität und Effizienz bei der Mobiltelefonie zu liefern, und hat seither Mobilfunkanbieter weltweit fasziniert. Gegenüber dem Vorgänger AMR, der unter dem Label "HD Voice" für anfängliche VoLTE-Installationen genutzt wurde, ist EVS speziell für LTE optimiert. EVS ist ein funktionsreicher Codec, der alle Bandbreiten vom Narrow-Band (NB) bis zum Super-Wide-Band (SWB) unterstützt, mit Bandbreiten von 5,9 kb/s bis 128 kb/s und einem Vielfachen der Fehlerbehebungsfunktionen.



Die Studie mit dem Titel ‚Behind the VoLTE Curtain, Part 6' ist die erste unabhängige Leistungsanalyse von EVS und vergleicht EVS mit AMR unter einer ganzen Reihe von Bedingungen in einer kontrollierten Laborumgebung. Die Labor-Konfiguration ermöglichte eine präzise Kontrolle der Konditionen wie saubere Kanäle und Störungen ebenso wie die Einleitung von Störungen einschließlich Verzögerungen, Jitter oder Paketverlusten.



Wenn der EVS-Codec im Super-Wide-Band-Modus arbeitet - so ein Ergebnis der Untersuchung - kann er die Sprach-Qualität des AMR-WB weit übertreffen und gleichzeitig weniger Netzwerk-Ressourcen verbrauchen. Die Vorteile sind vergleichsweise evident, wenn Geräusche oder IP-Störungen eingefügt werden. Auch hier vor allem, wenn der EVS-SWB-Modus genutzt wird.



"Bei allem Hype, der darum gemacht wird, was EVS leisten kann sowie den vielen Funktionen und Einsatzoptionen für Carrier, war es eine große Herausforderung viele verschiedene

Anwendungsszenarien zu überprüfen", erklärt Michael Thelander, President von SRG. "Die erste Testrunde wurde im Labor mit dem Spirent Elevate Testsystem sowie Spirent Nomad durchgeführt. Schlussendlich konnte EVS den Vorgänger übertreffen und signifikante Vorteile zeigen."



‚Behind the VoLTE Curtain, Part 6' nutzte zudem ein kommerzielles Netzwerk, um zusätzliche EVS-Tests durchzuführen und Key-Performance-Indikatoren zu erfassen, einschließlich des relativen Einflusses auf Netzwerk-Ressourcen und deren Verbrauch. In vielen Fällen war das Ergebnis auch hier weit besser als beim AMR. Allerdings gab es keine messbaren Unterschiede beim Energieverbrauch.



"Beim Testen in einem kommerziellen Netzwerk konnten wir die Beobachtungen in der Laborumgebung bestätigen", ergänzt Thelander. "Allerdings waren die Tests in einer unkontrollierten Umgebung auch von unvermeidlichen Varianzen gekennzeichnet."

Signals Research Group arbeitet seit einer Dekade mit Spirent bei verschiedenen Benchmark-Tests zusammen. Die EVS-Studie ist die jüngste Untersuchung in einer zweijährigen Testreihe zu VoLTE. Ein Preview des Reports steht unter www.signalsresearch.com zum Download bereit.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Uwe Scholz (Tel.: +491723988114), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 431 Wörter, 3524 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Spirent


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Spirent lesen:

Spirent | 29.11.2016

Spirent VisionWorks schafft Transparenz bei Netzwerk-Problemen

Spirent Communications, Spezialist für Mobilnetz- und Service-Testlösungen, hat mit Spirent VisionWorks eine Lösung vorgestellt, die Carriern die notwendige Intelligenz liefert, um Netzwerk- und Service-Probleme zu identifizieren, zu isolieren und...
Spirent | 08.11.2016

Spirent stellt neue App für Multi-APN-Setup vor

Spirent Communications hat eine neue Version der iOS-Autokonfigurations-Applikation Tweakker vorgestellt. Die Lösung für Device-Intelligence wird von mehr als 80 Mobile-Virtual-Network-Providern (MVNO) weltweit eingesetzt. Tweakker vereinfacht die ...
Spirent | 20.10.2016

Spirent und Huawei testen erfolgreich 7,2-Terabit Netzwerk-Karte

Spirent Communications, Spezialist für Testausrüstungen für Carrier-, Zugangs-, WiFi- und Datacenter-Netzwerke, hat gemeinsam mit Huawei die neue Netzwerkkarte des Herstellers für Rechenzentrums-Switche getestet. Die Karte ermöglicht Übertragun...