info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland schreibt weiter schwarze Zahlen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Umsatzplus von 16 Prozent verglichen mit drittem Quartal des Vorjahres


Langen, 26. Oktober 2001. Borland schliesst das dritte Quartal 2001 mit einem Umsatzplus ab. Von Juli bis September hat das Software-Unternehmen 55,0 Millionen US-Dollar umgesetzt. Das entspricht einer Steigerung um 16 Prozent gegenueber 46,7 Millionen US-Dollar im selben Zeitraum des Vorjahres. Der Bruttogewinn liegt im dritten Quartal 2001 ebenso wie im dritten Quartal 2000 bei 84 Prozent. Der Nettogewinn betraegt 4,7 Millionen US-Dollar oder 0,06 US-Dollar pro Aktie bei 75,1 Millionen durchschnittlich gewichteten Aktien im Umlauf. Die Einmalbetraege nicht mitgerechnet, erzielte Borland im selben Vorjahreszeitraum einen Nettogewinn von 8,5 Millionen US-Dollar beziehungsweise 0,12 US-Dollar pro Aktie bei 69,0 Millionen durchschnittlich gewichteten Aktien im Umlauf. Einschliesslich der Einmalbetraege, lag der Nettogewinn im dritten Quartal 2000 bei 11,4 Millionen US-Dollar; das entspricht 0,17 US-Dollar je Aktie. Fuer die groessere Zahl von Anteilen in Umlauf sorgten die Zunahme von Optionsscheinen und vermehrt ausgeuebte Optionen.

Fuer die ersten neun Monate des Jahres 2001 hat Borland einen Umsatz von 162,7 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Verglichen mit 140,8 Millionen US-Dollar in den ersten neun Monaten des Vorjahres, entspricht das einem Zuwachs von 16 Prozent. Der Bruttogewinn der ersten drei Quartale des laufenden Jahres liegt bei 84 Prozent. In den ersten neun Monaten des Jahres 2000 lag der Bruttogewinn bei 83 Prozent. Der Nettogewinn stieg von Januar bis September 2001 um 38 Prozent auf 16.9 Millionen US-Dollar oder 0,23 US-Dollar pro Aktie, vergleichen mit 12,3 Millionen US-Dollar oder 0,18 US-Dollar pro Aktie im selben Zeitraum des vorigen Jahres.

Die Umsatzzuwaechse im dritten Quartal beruhen vor allem auf Borlands starker Marktposition bei den Java-Entwicklungs-Umgebungen. Borland ist es gelungen, die Markt-Durchdringung der JBuilder-Produktfamilie weiter zu steigern. Dale Fuller, President und Chief Executive Officer bei Borland sagt: „Borlands Produkte geniessen weltweit einen grossen Zuspruch. Das hat sich besonders deutlich in der Staerke unseres internationalen Verkaufs gezeigt, mit dem wir nach dem 11. September den gesunkenen Absatz auf dem US-amerikanischen Markt ausgleichen konnten. Borland hat seine Geschaeftstaetigkeit geographisch weit ausgedehnt und profitiert dadurch von zahlreichen Umsatz-Stroemen.“

Um diese Maerkte zu bedienen hat Borland im dritten Quartal 2001 verstaerkt in seinen Direkt-Vertrieb und die Entwicklung neuer Produkte investiert. Dadurch sind die Betriebsausgaben gestiegen. Das Unternehmen baut vor allem seine Initiativen auf dem Mobilfunk- und Web-Services-Markt aus und investiert in seine Java-Entwicklungs-Sparte.

Solide finanzielle Basis

Am 30. September 2001 haben die liquiden Mittel, Barwerte und Kurzzeit-Investitionen 280 Millionen US-Dollar ueberstiegen. Aus dem operativen Geschaeft des dritten Quartals hat das Software-Unternehmen einen Cashflow von 15,7 Millionen US-Dollar generiert, sodass das Unternehmen durchschnittlich 9,0 Millionen US-Dollar fuer die Tilgung von langfristigen Krediten mit festen Raten aufwenden konnte. Zusaetzlich wurden bis zum Quartalsende Barmittel in Hoehe von rund 3 Millionen US-Dollar eingesetzt, um mehr als 360.000 Borland-Stammaktien zurueckzukaufen.

Gute Aussichten

Fuer das vierte Quartal 2001 rechnet Borland mit einer Umsatzsteigerung von 13 bis 17 Prozent gegenueber dem selben Vorjahreszeitraum. Die Bruttogewinnspanne wird voraussichtlich weiterhin bei 83 bis 85 Prozent liegen. Auch die Umsatzrendite wird voraussichtlich weitgehend unveraendert 7 bis 9 Prozent betragen. Bei den betriebsfremden Ertraegen erwartet Borland fuer das vierte Quartal eine weitere Abnahme. Ursache dafuer ist die Reduzierung der Federal-Funds-Rate. Der erwartete Gewinn pro Aktie liegt im vierten Quartal 2001 zwischen 0,06 und 0,08 US-Dollar. Je nach Entwicklung von Borlands Aktienkurs wird die nach der Treasury-Methode errechnete Anzahl der durchschnittlich gewichteten Aktien im Umlauf zwischen 74 Millionen und 76 Millionen liegen. Ausgehend vom voraussichtlichen Jahresergebnis 2001 erwartet Borland fuer das Jahr 2002 eine weitere Umsatzsteigerung von 12 bis 15 Prozent.


Zum Unternehmen Borland

Borland bietet Plattformen fuer E-Business-Implementierungen. Software-Loesungen von Borland ermoeglichen es Unternehmen, die Produktivitaet ihrer Entwickler zu steigern und Projekte schneller fertig zu stellen. Borland E-Business-Implementierungs-Plattformen umfassen Software fuer die Applikations-Entwicklung und -Infrastruktur sowie das Applikations-Management. Unternehmen, die Wert auf kurzes Time-to-Market, hohe Produktivitaet, Leistung und Verfuegbarkeit legen, vertrauen auf die Betriebssystem-unabhaengigen Plattformen von Borland.

Das 1983 gegruendete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von Muenchen und Zuerich aus betreut das Borland-Team Grosskunden und Software-Entwickler in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter http://www.borland.de beziehungsweise http://www.borland.com zur Verfuegung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Corinna Kraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 666 Wörter, 5266 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...