info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Selbststaendigkeit.de Service UG |

Unternehmertyp bestimmen mit selbststaendigkeit.de

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Den eigenen Unternehmertyp mit einem Test von selbststaendigkeit.de bestimmen.

Herauszufinden, welcher Unternehmertyp er ist, kann jeder Existenzgründer mit dem Unternehmertyp-Test von selbststaendigkeit.de.



Fähigkeiten des Unternehmers



Besondere Fähigkeiten muss ein Unternehmer mitbringen, wenn er dauerhaft selbstständig bleiben will. Deshalb muss sich ein Existenzgründer mit der Frage auseinandersetzen, welcher Unternehmertyp er ist, bevor er mit dem Start seines Unternehmens beginnt. Diese Erkenntnis ist noch keine Selbstverständlichkeit für Selbstständige. Sie muss es aber werden, und zwar genauso wie die, dass ein Businessplan Voraussetzung für eine Existenzgründung ist. Den eigenen Unternehmertyp zu bestimmen, bedeutet nicht, dass der Selbstständige alle Unternehmereigenschaften in sich vereinen muss; denn nicht alle Unternehmer und Unternehmen sind gleich. Über wichtige Fähigkeiten sollte er selbst verfügen. Fehlende sollte er organisatorisch ausgleichen können.



Freiwillige Selbstständigkeit



Wer sich freiwillig selbstständig machen will, ist auf Erfolg programmiert. Deshalb befasst er sich von allein mit der Analyse seiner Eigenschaften als künftiger Unternehmer. Er will seine Existenzgründung weder an mangelnder Eignung noch an der Fehleinschätzung seiner Fähigkeiten scheitern lassen. Deshalb ist für ihn die Bestimmung seines Unternehmertyps eine selbstverständliche Notwendigkeit. Der Test seiner Unternehmereigenschaften mit http://selbststaendigkeit.de/service/unternehmertyptest bietet ihm die Gelegenheit, seine Einschätzung zu überprüfen. Das Testergebnis ist nicht notgedrungen eine Bestätigung seiner bisherigen Erkenntnisse. Es kann auch deren Präzisierung liefern, weil sich der freiwillig Selbstständige während des Prozesses seiner Existenzgründung weiterentwickelt hat.



Unfreiwillige Selbstständigkeit



Nicht jede Selbstständigkeit ist freiwillig. Betriebsbedingte Kündigungen, Firmenkäufe, Fusionen oder die Verlagerung von Arbeitsplätzen in Transfergesellschaften lösen bei den Betroffenen häufig Überlegungen aus, ob sie selbstständig werden sollen. Hohe Abfindungen für den Verlust des Arbeitsplatzes verstärken solche Gedanken. Einige Firmen bieten den Betroffenen sogenannte Freelancer-Modelle an, die aber nicht weit von Scheinselbstständigkeiten entfernt sind. In all diesen Fällen gilt, die ins Blickfeld gerückte Selbstständigkeit ist nicht freiwillig. Desto notwendiger ist es für diesen Personenkreis, seine Fähigkeiten als künftige Unternehmer zu analysieren. In erster Linie kommt es bei der aufgezwungenen Selbstständigkeit darauf an, ob der unfreiwillig Selbstständige überhaupt zum Unternehmer geeignet ist, und erst in zweiter Linie, welcher Unternehmertyp er sein könnte.



Eigenschaften als Unternehmer



Unternehmer müssen über eine Reihe von Eigenschaften verfügen, die sie vor dem wirtschaftlichen Misserfolg bewahren. Mut, Risikobereitschaft, Resilienz (Widerstandskraft, Niederlagen auszuhalten), Durchhaltevermögen, Organisationstalent oder Kommunikationsfähigkeit, um nur einige zu nennen, gehören dazu. Sie werden nicht alle von jedem Unternehmer gefordert. Es reicht, wenn die für das jeweilige Geschäftsmodell notwendigen Eigenschaften vorhanden sind.



Fragen an künftige Unternehmer



Folgende Fragen sollten sich künftige Unternehmer stellen:



- Verfüge ich über Führungserfahrung?

- Benötige ich ein monatlich regelmäßiges stabiles Einkommen?

- Will ich mehr als 40 Stunden die Woche arbeiten?

- Bin ich körperlich fit, um Stress aushalten zu können?

- Kann ich mit Unsicherheiten umgehen?

- Kann ich Ziele setzen?

- Bin ich lösungsorientiert?

- Kann ich mich selbst motivieren?

- Verfüge ich über die notwendigen kaufmännischen Kenntnisse?

- Kann ich verkaufen, auf Menschen zugehen?



Diese Liste der Fragen nach dem Unternehmertyp ist nur ein Auszug. Ihre Länge richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen.



Fazit



Wer eine Existenzgründung oder ein Startup plant, sollte als erste Voraussetzung prüfen, ob er ein Unternehmertyp ist und wenn ja, welcher. Das gilt insbesondere für jene Leute, die nicht ganz freiwillig über eine Selbstständigkeit nachdenken. Erst wenn der Unternehmertyp feststeht, können die Planungen für die Gründung beginnen. Deshalb wird empfohlen, vor der Existenzgründung mit dem Test von selbststaendigkeit.de den Gründertyp zu bestimmen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Roul Radeke (Tel.: 0251 9811575377), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 577 Wörter, 5201 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Selbststaendigkeit.de Service UG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Selbststaendigkeit.de Service UG lesen:

Selbststaendigkeit.de Service UG | 26.09.2016

E-Mail-Marketing für Startups auf selbststaendigkeit.de

Tipps zum E-Mail-Marketing für Startups und junge Unternehmer, insbesondere vor der ersten Kampagne gibt Roul Radeke auf selbststaendigkeit.de. Das E-Mail-Marketing Das E-Mail-Marketing ist eine Form des Onlinemarketings. Es erfüllt die Funktione...
Selbststaendigkeit.de Service UG | 06.09.2016

Wie Sie passives Einkommen aufbauen erfahren Sie auf selbststaendigkeit.de

Tipps zum passiven Einkommen und andere tolle Ideen und Tricks bietet die Onlineplattform selbststaendigkeit.de für Existenzgründer, Startups und Unternehmern in ihren Newslettern an. Passives Einkommen Das Thema passives Einkommen ist für Exist...
Selbststaendigkeit.de Service UG | 29.08.2016

Werben für Gründer und Unternehmer auf selbststaendigkeit.de

Mit ihren sechs neuen Werbeformaten wendet sich die Online-Plattform selbststaendigkeit.de an alle Werbungtreibenden, die ohne Streuverluste die Zielgruppen Selbstständige, Existenzgründer, Startups und Unternehmer erreichen wollen. Die Zielgrupp...