info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
maincubes one GmbH |

Premium RZ oder alles nur Wunschdenken?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Rechenzentrumsbetreiber müssen CTOs und CIOs künftig mehr bieten als nur gute Facilities und technisches Equipment


IT-Verantwortliche haben es bei der heutigen Vielfalt nicht leicht, den richtigen Rechenzentrumsbetreiber für die individuellen Anforderungen zu finden. Der eine Anbieter ist ein ganz großer mit vielen Rechenzentren verteilt auf der ganzen Welt, der nächste...

Frankfurt am Main, 24.08.2016 - IT-Verantwortliche haben es bei der heutigen Vielfalt nicht leicht, den richtigen Rechenzentrumsbetreiber für die individuellen Anforderungen zu finden. Der eine Anbieter ist ein ganz großer mit vielen Rechenzentren verteilt auf der ganzen Welt, der nächste ist ein europäisches oder gar deutsches Unternehmen, das alle Anforderungen an die Compliance erfüllt und der dritte verfügt über sehr gute technische Voraussetzungen, um Server und Storage mit optimaler Internetanbindung aufzustellen. Der IT-Verantwortliche hat die Qual der Wahl und das neben allen anderen Jobs, die er auch noch zu bewältigen hat. Er sucht sich einen möglichst passenden Rechenzentrumsbetreiber aus und bespricht anschließend die oftmals komplexen Anforderungen, die er zusätzlich zum Standardservice benötigt. Doch was wäre, wenn es einen Rechenzentrumsbetreiber gibt, bei dem alle klassischen Anforderungen von Anfang an ganz selbstverständlich erfüllt und vor allem erledigt sind. Was wäre wenn echte Premium-Services dem IT-Verantwortlichen Möglichkeiten bieten, an die er vielleicht noch nicht gedacht hat oder von denen er nicht im Ansatz zu träumen wagt?

A dream comes true

Man stelle sich einen Rechenzentrumsbetreiber vor, der nicht nur hoch kompetent in Sachen Facility und RZ-Ausrüstung ist, sondern zudem echte Premium-Services bietet. Einen Service, den man beispielsweise von Fluglinien mit Vielflieger- oder Senator-Programm kennt. Hierzu ein Szenario: Der IT-Verantwortliche ist hoffnungslos überlastet, seine Systeme beginnen zu lahmen und er möchte seine IT nun endlich in ein Rechenzentrum auslagern, er ist im Stress. Er hat viel Zeit dafür aufgewendet, den richtigen Rechenzentrumsbetreiber zu recherchieren. Nur einer war ganz anders und den will er nun persönlich begutachten. Und hier beginnt für den IT-Verantwortlichen eine völlig neue Erfahrung, mit der er nicht gerechnet hat. IT wird plötzlich nicht nur sinnvoll und gut, sondern wirklich begehrenswert – Premium in reinster Form. Ein Transfer vom Flughafen oder Bahnhof steht dem IT-Verantwortlichen selbstverständlich automatisch bereit und in der Mappe auf dem Sitz liegen schon die wichtigsten Informationen für ihn bereit. Darunter auch seine persönliche Chip-Karte für den Zugang zum Rechenzentrum. Zu seiner Überraschung findet der IT-Verantwortliche in der Mappe weitere Informationen über spezielle Sicherheitsanforderungen, die er eigentlich bei diesem Termin erst besprechen wollte. Der Rechenzentrumsbetreiber hat bereits im Vorfeld alles recherchiert und in kompakten, übersichtlichen Infos zusammengestellt. Auch alle Fragen bezüglich spezieller Zertifizierungen sind bereits zu diesem Zeitpunkt komplett und umfangreich gelöst und beantwortet. So muss man sich wohl in einem echten First-Class-Hotel fühlen, wo die Hotelangestellten schon am Empfang wissen, was dem Gast gefällt obwohl er gerade zum ersten Mal eincheckt.

Angekommen im Rechenzentrum wird ihm der Weg gewiesen, mit seiner Chip-Karte hat er Zugang zum Eingangsbereich wo ihn auch schon ein freundlicher und ausgesprochen gut informierter Mitarbeiter des Rechenzentrums begrüßt. In der anschließenden Besprechung legt der RZ-Mitarbeiter Dokumente auf den Tisch, die den Umzug der IT betreffen. Der IT-Verantwortliche machte sich schon lange Gedanken über Einzelheiten zum Umzug. Doch nun wird ihm gesagt, dass der RZ-Betreiber alles organisiert und er fast nichts zu tun hat. Der Begriff „Selbstverständlichkeit“ erfährt plötzlich eine ganz neue Wertigkeit.

Jetzt erst recht neugierig möchte der IT-Verantwortliche auch die RZ-Räume in Augenschein nehmen. Der RZ-Mitarbeiter weist ihm abermals den Weg und als der IT-Verantwortliche mit seiner Chip-Karte den für ihn reservierten RZ-Bereich öffnen und betreten will, gewährt ihm die Chip-Kartte keinen Zugang. Schnell weist der RZ-Mitarbeiter darauf hin, dass unter den besonderen Sicherheitsanforderungen für dieses Unternehmen eine Chip-Karte nicht sicher genug ist und der Kunde doch bitte zur zusätzlichen Zugangsidentifizierung den Venen-Scanner nutzen möge. Gesagt, getan und schon stehen der IT-Verantwortliche und der RZ-Mitarbeiter in einem Hochsicherheitsraum, gekühlt, mit Racks versehen und fertig zum Einzug.

Überrascht und zugleich zufrieden wird der IT-Verantwortliche vom Fahrservice zurück zum Flughafen gefahren. Auf der Heimreise geht er abermals die Unterlagen durch und bemerkt, dass der RZ-Betreiber zusätzliche Zertifizierungen und Sicherheitskomponenten einbezogen hat, die er selbst nicht in Erwägung gezogen hätte. Er wusste nicht, dass diese zwingend nötig sind weil Gesetz und Branche diese bereits im kommenden Jahr voraussetzen. „Hier ist meine IT wirklich gut aufgehoben“, denkt der IT-Verantwortliche entspannt auf der Heimreise.

Genau diese Services helfen IT-Verantwortlichen künftig, ihre Systeme nicht nur technisch sicher und zuverlässig in externe Rechenzentren auszulagern, sondern auch alle Anforderungen wie beispielsweise Compliance, Zertifizierung oder Sicherheit im Griff zu haben, ohne sich selbst in jedem einzelnen Punkt zum Fachmann ausbilden zu müssen. Rechenzentren und IT sind elementare Grundpfeiler jedes Unternehmens und IT-Verantwortliche sollten sich ebenso wie beim Kauf eines Premiumautos nicht um die Details kümmern müssen, sondern die Gewissheit haben, dass alles perfekt aufeinander abgestimmt ist. Und genau so sieht die nahe Zukunft beim Rechenzentrumsbetreiber maincubes aus.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 738 Wörter, 5575 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von maincubes one GmbH lesen:

maincubes one GmbH | 17.11.2016

maincubes one Rechenzentrum in zweiter Baustufe

Frankfurt am Main, 17.11.2016 - Das neue Rechenzentrum maincubes one im Zentrum des Rhein/Main-Gebiets hat die zweite Baustufe erreicht. Seit der Grundsteinlegung am 30. August 2016 wurden die Baumaßnahmen für das neue Hochleistungsrechenzentrum un...
maincubes one GmbH | 12.10.2016

maincubes Standortstrategie zahlt sich aus, auch im Falle eines Brexit

Frankfurt am Main, 12.10.2016 - Der Rechenzentrumsbetreiber maincubes punktet mit beiden heutigen Rechenzentrumsstandorten in Frankfurt Main (Deutschland) und Schiphol bei Amsterdam (Niederlande). Erste Unternehmen und Investoren sehen nach dem Brexi...