info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AKI GmbH |

Druckaufträge folgen den Ärzten sicher durchs Krankenhaus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Eine neue Lösung von AKI sichert den Druck personenbezogener Daten in Krankenhäusern.


Die AKI GmbH stellt jetzt die sichere Drucklösung „FollowPrint“ für Krankenhäuser vor. Mit der Erweiterung des Output-Management-Systems PrinTaurus schicken die Anwender in Krankenhäusern zunächst einen oder mehrere Druckaufträge an einen Printserver, wo sie vorläufig gespeichert werden. Es ist nicht notwendig, einen speziellen Drucker im Netzwerk auszuwählen. Zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt können Ärzte und Mitarbeiter ihre Druckaufträge flexibel an speziell ausgerüsteten Druckern im Netzwerk abholen, ohne dass zuvor ein Besucher oder Patient einen Ausdruck mit möglicherweise vertraulichen Informationen einsehen oder sogar vom Drucker nehmen kann. Über die persönliche ID- oder Zugangskarte identifiziert sich der Anwender zunächst an einem FollowPrint-Kartenlesegerät, welches dem Drucker zugeordnet ist. Die FollowPrint-Software übermittelt die Daten an den Printserver, und erst dann werden die Druckaufträge des Anwenders vom Printserver geholt und auf dem Gerät ausgegeben. Die Lösung ist unabhängig von Druckertypen und kann mit Geräten aller Hersteller verwendet werden.

„Gerade in Krankenhäusern gibt es das Problem, dass zentral verfügbare Drucker nicht nur für Mitarbeiter, sondern auch für Patienten und sonstige Unbefugte zugänglich sind und die Ärzte an wechselnden PC-Arbeitsplätzen arbeiten. Mit unserer Lösung wird ein Dokument erst dann gedruckt, wenn der zuständige Mitarbeiter am Drucker steht. Er kann so sicherstellen, dass persönliche und vertrauliche Patientendaten nicht von anderen Personen eingesehen werden können“, verdeutlicht AKI-Geschäftsführer Dr. Armin Knoblauch die Lösung des datenschutzrechtlichen Problems.

AKI hat FollowPrint speziell für Anforderungen in Krankenhäusern entwickelt. Das System eignet sich auch für komplexe Citrix-Umgebungen, in denen die Ärzte bereits die spezifischen „Follow-Me-Sessions“- und „Follow-Me-Printer“-Funktionalitäten nutzen. Follow Me Session stellt die Arbeit innerhalb der gewohnten KIS-Oberfläche sicher, während Follow Me Printer für einen zugewiesenen Drucker am jeweils aktivierten PC-Arbeitsplatz sorgt.

Wird die Lösung FollowPrint in Krankenhäusern konsequent eingesetzt, lässt sich auch die Druckerlandschaft im Klinikum konsolidieren. Einzelne Arbeitsplatzdrucker, die wenig genutzt werden, lassen sich durch zentral verfügbare Abteilungsdrucker ersetzen, an denen jeder Mitarbeiter vertraulich ausdrucken kann. Soll über einzelne Gebäudebereiche oder Standorte hinweg gedruckt werden, ist auch eine Verschlüsselung der Druckaufträge möglich. Diese ist als Basisfunktionalität bereits in der Druck-Management-Lösung PrinTaurus enthalten.


Web: http://www.pressearbeit.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rüdiger Dartsch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 329 Wörter, 2713 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: AKI GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AKI GmbH lesen:

AKI GmbH | 20.02.2012

AKI auf der CeBIT: sicheres und transparentes Druckmanagement

Würzburg, 20. Februar 2012 ---- Die AKI GmbH, Experte für Druckmanagement, ist auch dieses Jahr auf der CeBIT vertreten. Die Würzburger Spezialisten stellen im ECM Solutions Park des BITKOM in Halle 3, Stand 18 unter anderem ihre neue Druckmanagem...
AKI GmbH | 27.08.2008

Sicherheit und Energieeffizienz für Druckprozesse

Würzburg, 27.08.2008. Der Output-Management-Anbieter AKI GmbH, Würzburg, unterstützt Unternehmen bei der Senkung von Sach- und Energiekosten beim unternehmensweiten Drucken. Die Lösung PrinTaurus FollowPrint ermöglicht das sichere Drucken auf be...
AKI GmbH | 06.06.2008

„Output-Management-Lösungen beseitigen Sicherheitsrisiken bei Druckern und Kopierern“

Statement von Dr. Armin Knoblauch, Geschäftsführer des Output-Management-Spezialisten AKI GmbH in Würzburg: „Von Hacker-Angriffen auf Drucker und Kopierer berichteten in dieser Woche die EU-Agentur für Netzwerk- und Informationssicherheit ENI...