info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hundehaftpflichtcheck.com |

5 Fehler die Sie mit Ihrer Hundehaftpflichtversicherung machen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bei der Auswahl Ihrer Hundeversicherung achten die meisten Hundebesitzer nur auf den Preis. Oder schließen einen Vertrag vor Ort ab ohne sich weiter zu informieren. Beide Wege sind ein Fehler.

Wenn ein neuer Hund ins Haus kommt, ist die Aufregung und Freude groß. Körbchen einrichten, Schlafplatz festlegen, wo soll der Hund fressen, welche Leine nehmen... Die vielen Themen und Fragen beschäftigen Frauchen und Herrchen oft tagelang.



Nur ein lästiges Thema wird oft vor sich hergeschoben und wenn überhaupt, dann so schnell wie möglich abgehandelt: Die Haftpflichtversicherung für den Hund.



Dabei sollte jeder Hundebesitzer sich gerade mit diesem Thema intensiv auseinander setzen. Die Hundeversicherung ist schließlich dafür da Herrchen und Frauchen vor finanziellen Schäden, bis zur Existenz zu schützen. Denn auch Hunde haften unbegrenzt.



Der erste Fehler, den viele Hundebesitzer begehen:

Sie nehmen sich nicht die Zeit um eine passende Hundehalterhaftpflichtversicherung auszuwählen! Viele gehen einfach ins Internet, besuchen eine Vergleichsseite und wählen die günstigste Versicherung aus.



Als Alternative rufen sie einfach Ihren Vermittler vor Ort an und teilen ihm mit, dass sie jetzt einen Hund haben, der versichert werden muss. Ob der Versicherer des Vertrauens überhaupt auf diesen Versicherungsschutz spezialisiert ist, wird nicht hinterfragt.



Der zweite Fehler ergibt sich aus diesem Verhalten:

Viele Hundebesitzer gehen davon aus, dass der Versicherungsschutz immer der gleiche ist. Dabei unterscheiden sich die Hundeversicherungen in ihren Bedingungen ganz erheblich.



Der dritte Fehler:

Davon auszugehen, dass der Hund schon nichts anstellt. Er ist schließlich gut erzogen.

Diese Fehler kann richtig teuer werden, denn der Hundebesitzer haftet auch, wenn der Hund eigentlich gar nicht schuld z.B. an dem Unfall war. Es reicht aus, wenn sich der oder die Beteiligte einfach vor dem Hund erschrocken hat. Das nennt man Gefährdungshaftung und ist entsprechend gesetzlich geregelt.



Der vierte Fehler:

Eine Online Versicherung ohne Ansprechpartner abzuschließen, oder eine Versicherung bei einem Vertreter, der selber keine Hunde hat oder kennt.



Gerade im Schadenfall ist oft Fingerspitzengefühl bei der Schadenbeschreibung gefragt. Denn eine falsche Schilderung kann zur Minderung oder sogar kompletten Ablehnung des Schadens führen. Ein Fachmann, der selber weiß wie Hunde ticken, kann Ihnen viel besser bei Ihren Themen zur Seite stehen.



Der fünfte Fehler:

Sie vergleichen Ihre Hundehaftpflichtversicherung nicht auf www.hundehaftpflichtcheck.com. Denn hier erhalten Sie Zugang zu Versicherern, die sich bestens mit den Themen auskennen, top Kondition und vor allem Top Leistungen bieten.



Das Thema Hundeversicherung ist also nicht eben nebenbei geregelt. Nehmen Sie sich die Zeit und Suchen Sie in Ruhe eine passende Versicherung mit entsprechenden Leistungen. Dann macht Ihnen Ihr Hund auch auf Dauer viel Freude!






























Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andreas Richter (Tel.: 02502 9703 899), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3229 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Hundehaftpflichtcheck.com


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema