info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Poland Consulting Services |

Polen: Süße Aussichten für Süßwaren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neue Marktstudie von Poland Consulting Services




Jelenia Góra/Polen, 27.11.2006 In der Analyse zum polnischen Süßwarenmarkt wird anfangs die Marktaufteilung der Süßwarenprodukte Schokoladen (Riegel, Tafeln), Gebäck (Waffeln, Kekse, Biscuits, Lebkuchen), Konfekt (Pralinen, kandierte Früchte) und andere Süßigkeiten wie Dragees, Marzipan und Bonbons eingehend untersucht. In weiteren Kapiteln werden die wichtigsten Markt- und Außenhandelsdaten, die größten Marktteilnehmer mit ihrem Produktportfolio, ausländische Investitionen, die bekanntesten polnischen Marken sowie Perspektiven und Trends für den Süßwarenverkauf dargestellt.

Der polnische Süßwarenmarkt wächst von Jahr zu Jahr. Innerhalb eines Zeitraums von 4 Jahren ist der Bruttogewinn um das 7,5 fache gestiegen. Laut dem Statistischen Amt in Polen lag der Pro-Kopf-Verbrauch eines polnischen Staatsbürgers im Durchschnitt bei circa 10 kg Süßwaren im Jahr 2005.

Ausländische Firmen wie Nestlé oder Kraft sind nicht nur mit eigenen Produkten auf dem polnischen Markt tätig, sondern haben sich unter anderem durch den Zusammenschluss mit polnischen Marken erfolgreich etabliert.
Viele ausländische Süßwarenhersteller siedeln sich in Polen an, um anschließend die produzierte Ware zu exportieren. Der amerikanische Konzern Masterfood (Produzent der Marken Snickers, M&M) ist der zweit größte Exporteur der Lebensmittelbranche in Polen.
Die Exportzahlen Polens von Süßwaren sind vom Jahr 1999 an fast durchgängig gestiegen. Grund hierfür sind die ausgezeichnete Produktqualität und wettbewerbsfähige Preise der Süßwaren.
Aber auch der Import nach Polen ist von großer Bedeutung. Hauptimportland ist hierbei Deutschland, das im Jahr 2005 insgesamt 84.660.000 t Konfekt und Schokoladenprodukte nach Polen exportierte.

Die zunehmende Nachfrage nach Süßwaren in Polen hält weiteren Herstellern und Produkten Marktchancen offen.

Ansprechperson:
Daniel Blotenkämper
Managing Director

Poland Consulting Services
ul. Jasna 1/1
PL 58-500 Jelenia Gora
Tel.: 0048 (0)75 64 74 008
Tel. in Deutschland: 0049 (0)30 868 701 333
Fax: 0048 (0)75 64 74 009
E-Mail: office@polandconsulting.com
Internet: www.polandconsulting.com
Internet: www.analysen-polen.de
Internet: www.one-at.com

Web: http://www.polandconsulting.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Daniel Blotenkämper, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 263 Wörter, 2246 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Poland Consulting Services lesen:

Poland Consulting Services | 17.06.2009

Mehr Vereinfachungen für Unternehmen in Polen

Jelenia Gora/Polen, 17.06.2009 – Zum 8. Januar 2009 hat sich das polnische Unternehmensrecht im „Polish Commercial Companies Code” in einigen Punkten hinsichtlich Firmengründungen in Polen geändert und macht nun den Managern das Leben leichter. ...
Poland Consulting Services | 29.07.2008

Generika und OTC Arzneimittel in Polen stärker nachgefragt

Jelenia Gora/Polen, 29.07.2008 Die Pharmaindustrie in Polen stellte 2006 pharmazeutische Erzeugnisse im Wert von 7,23 Mrd. PLN her und wuchs damit um 10,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Pharmasektor ist gemessen am Verhältnis des Bruttoertrags zu ...
Poland Consulting Services | 24.11.2006

Polen: Neuer Markt für Weinverkauf

Jelenia Góra/Polen, 24.11.2006 Eine langjährige Weintradition wie in Deutschland, Frankreich oder Italien gibt es in Polen selbst in den bekannten Weinanbaugebieten Polens nicht. Der Weinmarkt wurde in Polen viele Jahre von qualitativ minderwertige...