info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Agentur Denkfabrik |

Prozessoptimierung im Visier des 13. E-Government-Anwenderforums

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Praxis und Diskussion vom 6. bis 7. Februar 2007 in Berlin unter dem Titel „Effizientes E-Government durch effiziente Prozesse“ Kooperationsveranstaltung des Bundesministeriums des Innern, der Senatsverwaltung für Inneres (Berlin) und der Infora GmbH

(Köln, 27.11.2006) Vom 6. bis 7. Februar 2007 findet in Berlin das Anwenderforum E-Government im Berliner Presse- und Besucherzentrum des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung statt. Es wird bereits seit 12 Jahren von der Infora GmbH in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Innern und der Senatsverwaltung für Inneres Berlin veranstaltet. Als Plattform für den Erfahrungs- und Ideenaustausch soll es Anwender und Anbieter zu aktuellen E-Government-Themen zusammenführen.

Nachdem in den vergangenen Jahren die IT-Infrastruktur, Standardisierung und die Basiskomponenten für E-Government-Anwendungen im Mittelpunkt der Diskussion standen, richtet sich der Fokus der 13. Veranstaltung diesmal auf die Optimierung der Geschäftsprozesse. Dementsprechend steht dieses Anwenderforum unter dem Titel „Effizientes E-Government durch effiziente Prozesse“ und wird sich dabei insbesondere folgenden Themenschwerpunkten widmen:

 Durchgängige Prozessorientierung von Geschäftsabläufen: Die medienbruchfreien transaktionsorientierten Online-Dienstleistungen, die so gestaltet sind, dass die Prozesslogik das Verfahren bestimmt, bilden einen Schwerpunkt der Vorträge.

 E-Government als Hebel der Reorganisation: Damit die E-Government-Infrastrukturen effizient genutzt werden können, müssen traditionelle Verfahrensweisen zur Disposition gestellt werden. Welches Potenzial die Rechtsentwicklung und IT für Reorganisationsprojekte eröffnen, zeigt die Präsentation beispielhafter Projekte.

 Einsparungspotenziale durch effizientes E-Government - Praxisbeispiele: IT-Investitionen gelten heute nicht mehr als per se wirtschaftlich legitimiert. Gleichzeitig ist unbestritten, dass ohne IT-Einsatz und effiziente E-Government-Verfahren Einsparungen nicht zu erzielen sind. Mit diesem Aspekt beschäftigen sich sowohl Aussteller- als auch Behördenvorträge.

„In den Geschäftsprozessen verbirgt sich das größte Potenzial, um die Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu steigern“, urteilt Rainer Ullrich, Geschäftsführer des Beratungshauses Infora, und verweist auf die Erfahrungen in der Wirtschaft. Dieses Thema sei auch in der Öffentlichen Verwaltung von zunehmend zentraler Bedeutung. Ullrich sieht hier einen großen Handlungsbedarf, da die Behörden immer mehr an ihrer Leistungsfähigkeit gemessen werden, gleichzeitig aber durch die knappen öffentlichen Haushalte unter einem immer stärkeren Kostendruck stehen. „Mit der Themenausrichtung dieses Anwenderforums wollen wir der Diskussion zur Prozessorientierung zusätzliche Impulse verleihen“, beschreibt er die Zielsetzung der Veranstaltung.

Die Teilnahme am 13. Anwenderforum ist für Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungseinrichtungen bei Vorlage eines Dienstausweises kostenfrei, für andere Teilnehmer wird ein Kostenbeitrag von 500,- Euro (zzgl. Mwst.) berechnet. Weitere Informationen finden Interessenten unter www.infora.de. Anmeldungen können dort elektronisch oder telefonisch unter Tel. 030 / 325 99 97-10 (Frau Engel) vorgenommen werden.

Über INFORA:
Die INFORA GmbH ist seit mehr als 25 Jahren ein innovatives, hoch spezialisiertes und herstellerunabhängiges Beratungshaus. Mit Standorten in Köln, Berlin, Hamburg, München und Dresden unterstützt sie Kunden von der ersten Konzeptidee bis zur erfolgreichen Umsetzung. Besonderen Wert legt INFORA dabei auf die praxisbezogene Konzeption und wirksame Umgestaltung von Geschäfts- und Automationsprozessen. Zu ihren Beratungskunden gehören im Industriebereich beispielsweise die DaimlerChrysler AG, Vissmann, INA Schaeffler, Deutsche Airbus, Henkel, Minolta, Procter&Gamble und Schering, in der Öffentlichen Verwaltung Kunden wie das Bundesministerium des Innern, das Bundesministerium der Finanzen, die Bundesagentur für Arbeit oder das Bundeskanzleramt. www.infora.de



Web: http://www.infora.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 445 Wörter, 3873 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema