info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
European Metals Holdings Limited |

European Metals Holding Limited: Aktueller Stand des Bohrprogramms

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


European Metals Holding Limited: Aktueller Stand des Bohrprogramms

European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) (ASX und AIM: EMH) freut sich, die Analyseergebnisse der Bestätigungsbohrung CIW-11 im Lithium-Zinn-Wolfram-Projekt Cinovec (das Projekt oder Cinovec) bekanntzugeben.

Eckdaten:

- Bohrloch CIW-11 durchteufte zwei wesentliche mineralisierte Abschnitte mit 0,61 % Li2O auf 89,95 m bzw. mit 0,38 % Li2O auf 109,4 m.

- Der erste Abschnitt umfasst einen hochgradigen Teilabschnitt mit 0,76 % Li2O auf 63,85 m, der wiederum einen sehr hochgradigen internen Abschnitt von 12 m mit 1,04 % Li2O einschließt. Überdies enthalten zwei Bereiche dieses Lithiumabschnitts bedeutende Zinn- und Wolframmineralisierung: 2,85 m mit durchschnittlich 0,27 % Zinn und 0,053 % Wolfram sowie 6 m mit durchschnittlich 0,18 % Zinn und 0,009 % Wolfram. Dies ist der bislang beste Lithiumabschnitt des Unternehmens.

- Die Bohrungen werden im Hauptbereich der Lagerstätte fortgesetzt, wo sie sich auf die oberflächennahe Mineralisierung entlang der Flanken der historischen Tiefbaumine konzentrieren. Insgesamt wurden in diesem Jahr bereits fünf Bohrlöcher (1.644 m) niedergebracht und drei weitere sind aktuell im Gange.

Keith Coughlan, CEO von European Metals, sagte: Wir sind überaus zufrieden mit den hervorragenden Ergebnissen des letzten Bohrlochs. Dies ist die erste Bohrung im Hauptbereich der Lagerstätte, wo sich die Lithiummineralisierungszonen generell in geringeren Tiefen befinden. Die aktuellen Befunde stellen im Hinblick auf den Gehalt und die Kontinuität unsere bislang besten Lithiumergebnisse dar. Das Bohrprogramm wird im seichtesten Teil der Lagerstätte entlang der Flanken der historischen Mine fortgesetzt, wo die Mineralisierung in einigen Bereichen zutagetritt.

Bohrprogramm

Die Bohrung CIW-11 befindet sich am südlichen Rand des Abschnitts Cinovec Main der Lagerstätte, in einem Gebiet, für das nur relativ wenige historische Bohrdaten und Lithiumanalysen vorliegen.

Das aktuelle Bohrprogramm bei Cinovec Main soll der Bestätigung und Abgrenzung der oberflächennahen Lithium- und Zinnmineralisierung dienen, mit der die Mühle zuerst gespeist werden soll. Weitere Ziele sind die Aufwertung der Ressourcen von der abgeleiteten in die angezeigte Kategorie und die Bereitstellung von Material für metallurgische Untersuchungen. Bislang wurden fünf Diamantkernbohrungen niedergebracht und drei weitere sind im Gange. Die visuelle Prüfung und Vermessung legen nahe, dass sich die Geologie in diesen Bohrlöchern wie erwartet verhält. Einzelheiten zu den Bohrungen sind in Tabelle 1 angeführt.

Tabelle 1: Abgeschlossene Bohrungen im Abschnitt Cinovec Main der Lagerstätte

BohrungHochwerRechts-Höhen-Tiefe RichtunNei-guAnmer-kun
Nr. t wert lage (m) gs-winkng ge
(m) el

CIW-11 -966097-779299867,4 444,4 40,1 -77,86 Bestätigu
, , ng
5 1) 5 1) /
Infill
CIW-20 -965638-778810837,5 257,6 336,7 -84,6 Bestätigu
, , ng/
0 1) 5 1)
Infill
CIW-19 -965692-778810837,8 271,5 332,1 -89,58 Bestätigu
, , ng/
1 1) 8 1)
Infill
CIW-08 -965800-778791837,6 274,9 156,85 -89,3 Bestätigu
, , ng/
2 1) 4 1)
Infill
CIW-18 -966185-779020837,5 395,7 0 3) -90 3) Bestätigu
, , ng/
0 2) 0 2)
Infill
-
Die Bohrlochstandorte werden in der lokalen S-JTK/Krovak-Projektion festgehalten, 1) berechnete Koordinaten, 2) mittels GPS bestimmte Koordinaten, 3) geplant, Neigungsangaben liegen noch nicht vor.

Nach der geologischen Vermessung wird der Bohrkern mit einer Diamantsäge halbiert. Bohrkernviertelproben werden ausgewählt (unter Berücksichtigung der geologischen Grenzen) und zur Aufbereitung und Analyse an das Labor von ALS in Rumänien überstellt. Das verbleibende Dreiviertel des Kerns wird in den entsprechenden Behälter zurückgegeben und vor Ort sicher verwahrt. Die Proben werden von ALS entsprechend der gängigen Industriepraxis für Lithium- und Zinnlagerstätten aufbereitet und im ICP- und XRF-Verfahren analysiert. Es werden strenge Protokolle zur Qualitätssicherung/-kontrolle eingehalten, einschließlich der wahllosen Hinzugabe einer Lithium-Standardprobe für jede 10 Kernproben.

Mineralisierte Abschnitte und Lithologie in CIW-11

Das Bohrloch CIW-11 wurde in Rhyolitgestein im westlichen Bereich des Doms Cinovec niedergebracht. Die Bohrung befindet sich im südlichen Teil des Abschnitts Cinovec Main in der Nähe der willkürlichen Grenze zwischen den Abschnitten Cinovec Main und Cinovec South. Die Geologie und Mineralisierung, die in dieser Bohrung beobachtet werden, sind mit denjenigen bei Cinovec South vergleichbar. Das Bohrloch lieferte den bislang besten Lithiumabschnitt des Unternehmens. Das wichtigste Merkmal ist die Präsenz von zwei massiven Greisenzonen im Granitgestein unmittelbar unterhalb seines Kontakts mit dem darüberliegenden Rhyolitgestein. Die oberflächennahe oder zutagetretende Mineralisierung im nördlichen Teil von Cinovec Main scheint auf Grundlage der ersten Prüfung des Kerns aus der aktuellsten Bohrung einem anderen Typ anzugehören, weist jedoch auch zahlreiche, vergleichsweise schmale Greisen durchzogen von Quarzerzgängen auf.

In Bohrloch CIW-11 beginnt der hochgradige, lithiumhaltige Greisen und der stark vergreiste Granit in einer Tiefe von 181,15 m, unmittelbar unterhalb des Kontakts zwischen dem Ryholit- und dem Granitgestein. Die in dieser Bohrung durchteuften mineralisierten Abschnitte sind mit beispielsweise 63,85 m mit 0,76 % Li2O (einschließlich 12 m mit 1,04 % Li2O)im Hinblick auf ihren Gehalt die bisher besten Durchörterungen des Unternehmens und enthalten stellenweise auch wirtschaftliche Zinngehalte. Die beste individuelle Probe (1 Meter) erzielte einen Gehalt von 2,13 % Li2O.

Der zweite mineralisierte Abschnitt von 109,4 m mit 0,38 % Li2O beginnt in einer Tiefe von 335 m und setzt sich bis zum Ende der Bohrung bei 444,4 m fort.

Laut dem geologischen Modell und dem Blockmodell neigen sich die Greisen (und die mineralisierten Zonen) nach Südwesten; dies konnte von den im Bohrkern festgestellten Winkeln nicht vollständig bestätigt werden. Die Bohrung CIW-11 war um 12 Grad nach Nordosten geneigt und die gemeldeten Abschnitte scheinen sich der wahren Mächtigkeit anzunähern.

Tabellarische Übersicht über die mineralisierten Abschnitte in CIW-11

CIW-11
von bis AbschnittLi2O Sn (%)W (%) Anmerkung
(m) (%)

181,15 271,1 89,95 0,61 inkl. 63,85 m
mit

0,76 % Li2O (
18
1,15
- 245 m) und
12 m mit
1,04
% Li2O (194 -

206 m)
181,15 184 2,85 0,74 0,27 0,053
193 199 6 1,09 0,18 0,009
335 444,4 109,4 0,38
344 349 5 0,34 0,16 0,010

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/37653/EMH_0609_DEPRcom.001.jpeg


Abbildung 1: Eine geologische Karte mit Standortangabe der Bohrungen des Unternehmens im Vergleich zur Oberflächengeologie und den unterirdischen Greisenkörpern (in Grün). Die historischen unterirdischen Abbaustätten und Bohrlöcher sind nicht abgebildet.

Gemäß JORC Code 2012 finden Sie die Einzelheiten zum aktuellen Bohrprogramm im Anhang (Tabelle 2).

Projektübersicht

Lithium-/Zinnprojekt Cinovec

Die Lithium-/Zinnlagerstätte Cinovec in der Tschechischen Republik befindet sich zu 100 % im Besitz von European Metals. Das Projekt Cinovec umfasst eine historische Mine mit einer bedeutenden unerschlossenen Lithium-Zinn-Ressource mit zusätzlichen potenziellen Nebenprodukten (u.a. Wolfram, Rubidium, Scandium, Niob, Tantal und Kali). Cinovec beherbergt eine weltweit bedeutsame Hartgestein-Lithiumlagerstätte mit einer angezeigten Mineralressource im Umfang von insgesamt 49,1 Mio. Tonnen mit 0,43 % Li2O und einer abgeleiteten Mineralressource im Umfang von 482 Mio. Tonnen mit 0,43 % Li2O, was zusammen 5,7 Millionen Tonnen Lithiumcarbonat-Äquivalent entspricht.

Dementsprechend ist Cinovec die größte Lithiumlagerstätte in Europa und die viertgrößte Hartgesteinlagerstätte (keine Sole) in der Welt.

Diese Ressource umfasst eine der weltweit größten unerschlossenen Zinnlagerstätten mit einer angezeigten Mineralressource im Umfang von 15,7 Mio. Tonnen mit 0,26 % Sn und einer abgeleiteten Mineralressource im Umfang von 59,7 Mio. Tonnen mit 0,21 %, was insgesamt 178.000 Tonnen Zinn entspricht. Die Mineralressourcenschätzungen wurden erstmals am 18. Mai 2016 veröffentlicht. Im Zuge eines Probetiefbaubetriebs wurden bereits mehr als 400.000 Tonnen Erz aus der Lagerstätte gefördert.

Laut einer von unabhängigen Fachberatern angefertigten Rahmenbewertung (Scoping Study) könnte sich die Lagerstätte für einen Untertagebau mit großen Fördermengen eignen. Im Zuge von metallurgischen Testarbeiten konnte sowohl Lithiumcarbonat in Batteriequalität als auch ein hochgradiges Zinnkonzentrat mit hervorragenden Gewinnungsraten produziert werden. Cinovec ist im Hinblick auf die europäischen Endverbraucher günstig gelegen und verfügt über gute Infrastrukturanbindung: Unweit der Lagerstätte befindet sich eine Asphaltstraße, während 5 km nördlich bzw. 8 km südlich der Lagerstätte Eisenbahnstrecken verlaufen. Die historische Mine ist an eine aktive 22-kV-Stromleitung angebunden. Da sich die Lagerstätte in einer aktiven Bergbauregion befindet, ist die starke Unterstützung durch die Gemeinde gewährleistet.

Sachverständiger

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Dr. Pavel Reichl, einem Director von European Metals, zusammengestellt wurde. Dr. Reichl ist ein Certified Professional Geologist (zertifiziert vom American Institute of Professional Geologists), ein Mitglied des American Institute of Professional Geologists, ein Fellow der Society of Economic Geologists und ein Sachverständiger (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) sowie ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) gemäß des Leitfadens der AIM zu Bergbau- und Öl-& Gasunternehmen vom Juni 2009 (AIM Guidance Note on Mining and Oil & Gas Companies). Dr. Reichl stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu. Dr. Reichl ist Inhaber von CDIs von European Metals.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Mineralressourcen und Explorationsziele beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Herrn Lynn Widenbar zusammengestellt wurde. Herr Widenbar, ein Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy, ist ein Vollzeitmitarbeiter von Widenbar and Associates und hat die Schätzung auf Grundlage der von European Metals bereitgestellten Daten und geologischen Informationen erstellt. Herr Widenbar hat ausreichende Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Widenbar stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu.

Warnhinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichteten Aussagen häufig, jedoch nicht immer, anhand von Begriffen wie könnten, werden, erwarten, beabsichtigen, planen, schätzen, rechnen mit, fortsetzen und Leitfaden oder ähnlichen Wörtern zu erkennen. Sie umfassen - jedoch ohne Einschränkung - Aussagen zu Plänen, Strategien oder Zielen des Managements, dem voraussichtlichen Beginn der Produktion oder des Baus und den erwarteten Kosten oder Fördermengen.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterworfen, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens von jeglichen Erwartungen zu den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen bewirken können. Zu den relevanten Faktoren gehören unter anderem - jedoch ohne Einschränkung - Rohstoffpreisänderungen, Wechselkursschwankungen und allgemeine Wirtschaftsbedingungen, erhöhte Kosten von - und gesteigerter Bedarf für - Produktionsmittel, der spekulative Charakter der Exploration und Projekterschließung - einschließlich der Risiken hinsichtlich des Erhalts notwendiger Lizenzen und Genehmigungen sowie rückläufiger Reservenmengen oder -gehalte -, politische und gesellschaftliche Risiken, Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen, die für das Unternehmen aktuell gelten oder in Zukunft gelten werden, Umwelteinflüsse einschließlich extremer Wetterbedingungen, Personalgewinnung und -bindung, Arbeitsbeziehungen und Rechtsverfahren.

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den in gutem Glauben getätigten Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf die Finanz-, Markt-, Regelungs- und andere relevante Umfelder, die das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens in Zukunft beeinflussen werden. Das Unternehmen gibt keine Zusicherung ab, dass sich die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen zugrundeliegen, als richtig erweisen werden oder dass das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens nicht wesentlich von diesen oder anderen Faktoren, die vom Unternehmen oder dem Management nicht vorhergesehen wurden oder vorhergesehen werden konnten bzw. die nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen, beeinträchtigt werden.

Das Unternehmen bemüht sich zwar darum, die Faktoren, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Geschehnisse, Ereignisse oder Ergebnisse von den Erwartungen in den zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, aufzuzeigen; es könnte jedoch weitere Faktoren geben, die dazu führen können, dass die eigentlichen Ergebnisse, Leistungen, Erfolge und Ereignisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Viele Ereignisse liegen außerhalb der angemessenen Einflussmöglichkeiten des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser vorsorglich darauf hingewiesen, diesen zukunftsgerichteten Aussagen keine unangemessene Bedeutung beizumessen. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten ausschließlich zum Veröffentlichungsdatum dieser Meldung. Vorbehaltlich weitergehender Pflichten nach den geltenden Gesetzen oder den einschlägigen Börsenvorschriften ist das Unternehmen durch die Bereitstellung dieser Informationen nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu ändern bzw. auf jegliche Änderungen von Ereignissen, Bedingungen oder Umstände hinzuweisen, auf die sich diese Aussagen stützen.

Lithiumklassifizierung und Umwandlungsfaktoren

Lithiumgehalte werden üblicherweise als Prozentwerte oder Teile pro Millionen (Parts per Million; ppm) angegeben. Die Gehalte von Lagerstätten werden ebenfalls als Prozentsatz der Lithiumverbindungen - beispielsweise als Prozent Lithiumoxid (Li2O) oder Prozent Lithiumcarbonat (Li2CO3) - ausgedrückt.

Lithiumcarbonatäquivalent (Lithium Carbonate Equivalent; LCE) ist der branchenübliche Begriff für - und entspricht - Li2CO3. Mit der Verwendung von LCE soll der Vergleich mit Branchenberichten ermöglicht werden. LCE entspricht der äquivalenten Gesamtmenge an Lithiumcarbonat unter der Annahme, dass der Lithiumgehalt in der Lagerstätte gemäß den Umwandlungsfaktoren in der nachstehenden Tabelle zu Lithiumcarbonat umgewandelt wird, um so einen äquivalenten Li2CO3-Prozentwert zu erhalten. Die Verwendung von LCE unterstellt, dass eine Ausbeute von 100 % erreicht wird und keine Prozessverluste bei der Extraktion von Li2CO3 aus der Lagerstätte erzielt werden.

Lithiumressourcen und -reserven werden gewöhnlich in Tonnen LCE oder Li angegeben.

Zur Umwandlung der abgeleiteten Mineralressource im Umfang von 532 Mio. Tonnen mit 0,20 % Li (gemäß des Berichts des Sachverständigen vom Mai 2016) in Lithiumoxid (Li2O) wurde der gemeldete Lithiumgehalt von 0,20 % mit dem üblichen Umwandlungsfaktor von 2,153 multipliziert, was einen entsprechenden Li2O-Gehalt von 0,43 % ergibt.

Die üblichen Umwandlungsfaktoren sind in der nachstehenden Tabelle angeführt:

Tabelle: Umwandlungsfaktoren für Lithiumverbindungen und -minerale

Ausgangssto Umwandlung Umwandlung Umwandlung
ff zu zu zu
Li Li Li
2O 2O3
Lithium Li 1,000 2,153 5,323
LithiumoxidLi2O 0,464 1,000 2,473
LithiumcarbLi2O3 0,188 0,404 1,000
onat

European Metals
Holdings Limited

ARBN 154 618 989

Suite 12, Level 1
11 Ventnor Avenue
West Perth WA 6005
PO Box 52
West Perth WA 6872
Tel + 61 8 6141 3500
Fax + 61 6141 3599
Website: www.europeanmet.com

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier: http://www.asx.com.au/asxpdf/20160906/pdf/439z92m5gdvgy8.pdf

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, European Metals Holdings Limited, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 3533 Wörter, 19097 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von European Metals Holdings Limited lesen:

European Metals Holdings Limited | 21.10.2016

European Metals Holdings Limited: Sensationelle Lithium-Konzentrationen von 2,91% Li2O bei Europas größter Lithium-Lagerstätte - Strong Outperformer

Sensationelle Lithium-Konzentrationen von 2,91% Li2O bei Europas größter Lithium-Lagerstätte - Strong Outperformer European Metals Holdings Limited (SIN: AU000000EMH5, WKN: A14XRL, Ticker: E861, ASX: EMH) freut sich bekanntzugeben, dass Aktiench...
European Metals Holdings Limited | 21.10.2016

European Metals Holdings: Hervorragende Lithiumausbeuten bei grober Korngröße

European Metals Holdings: Hervorragende Lithiumausbeuten bei grober Korngröße 21. Oktober 2016 European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) (ASX und AIM: EMH) freut sich, den Abschluss der Testarbeiten zur Konzentratio...
European Metals Holdings Limited | 06.10.2016

European Metals durchteuft oberflächennahe Lithiummineralisierung bei Cinovec

European Metals durchteuft oberflächennahe Lithiummineralisierung bei Cinovec 6. Oktober 2016 - European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) (ASX und AIM: EMH) freut sich, die Analyseergebnisse von zwei Bestätigungsbohr...