info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
teltarif.de Onlineverlag GmbH |

Fernseher: Das bedeuten die Begriffe DVB, EPG & Co.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


(Smart)-TVs sind inzwischen technische High-End-Maschinen


Wer sich heute einen Fernseher kauft, bekommt nicht nur ein Gerät um TV-Sendungen zu sehen, sondern erhält eine technische High-End-Maschine. Doch was bedeuten die vielen Begriffe für Features, die ein moderner Fernseher mitbringt? Ralf Trautmann vom...

Berlin/Göttingen, 08.09.2016 - Wer sich heute einen Fernseher kauft, bekommt nicht nur ein Gerät um TV-Sendungen zu sehen, sondern erhält eine technische High-End-Maschine. Doch was bedeuten die vielen Begriffe für Features, die ein moderner Fernseher mitbringt? Ralf Trautmann vom Onlinemagazin teltarif.de weiß, welche Kern-Funktionen und Eigenschaften (Smart)-Fernseher an Board haben: "Angesichts der Vielzahl an Features in heutigen TV-Geräten brauchen entsprechende Fernseher richtige Betriebssysteme. Als Software-Basis kommen dabei beispielsweise Tizen oder WebOS zum Einsatz." In Smart-TVs arbeiten also auch Systeme, die von Smartphones oder Tablets bekannt sind.

Ein Retro-Feature ist der Videotext. Trotzdem wird er noch gerne verwendet. Über den Videotext lässt sich aber nicht nur das aktuelle Fernsehprogramm abrufen, sondern auch Nachrichten, das Wetter und vieles mehr. "Auf neuen Fernsehern kommt zum Videotext noch ein sogenannter 'EPG' (Electronic Program Guide) zum Einsatz. Dieser liefert den Verbrauchern aktuelle Informationen zur laufenden Sendung sowie dem Folgeprogramm", so Trautmann.

Die Fernsehsendungen kommen heutzutage über verschiedene Wege auf das Gerät. Viele Modelle haben inzwischen die Empfänger direkt integriert, welche dann zum Beispiel DVB-C, DVB-S, DVB-T oder DVB-T2 verarbeiten.

Trautmann sagt: "DVB steht allgemein für einen digitalen Zugang - wobei ein C für Cable, ein S für Satellit, ein T für terrestrisch (ein auslaufender Standard) und T2 (für die kommende Generation des terrestrischen Empfangs) steht." Smart-TVs können zudem mit dem Internet verbunden werden und bieten neben einem nutzbaren Browser auch einige TV-Apps. Diese führen beispielsweise zu Netzwerken wie Facebook, Online-Video-Plattformen wie YouTube und Online-Videotheken wie maxdome oder Zattoo. Welche Anwendungen auf dem Smart-TV verfügbar sind, kann von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein.

Weitere Einzelheiten sowie noch mehr Begriffserklärungen finden Sie unter: http://www.teltarif.de/smart-tv-features


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2173 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von teltarif.de Onlineverlag GmbH lesen:

teltarif.de Onlineverlag GmbH | 30.01.2017

Smartphone-Display defekt: Handybilder retten

Berlin/Göttingen, 30.01.2017 - Viele Verbraucher verwenden die Smartphone-Kamera um Schnappschüsse zu machen und ihre persönlichen Erinnerungen einzufangen. Die meisten Bilder werden, zur Sicherung oder um Platz zu schaffen, per USB-Kabel auf den ...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 09.01.2017

Smartphone-Messenger: Achten Sie auf den Datenschutz

Berlin/Göttingen, 09.01.2017 - Nachrichtendienste wie WhatsApp, iMessage, Skype, Blackberry Messenger und Threema sind inzwischen nicht mehr wegzudenken. Zudem dienen die sogenannten Instant-Messenger nicht mehr nur als Kommunikationsmittel. Marie-A...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 05.01.2017

Geisterroaming: Das steckt dahinter

Berlin/Göttingen, 05.01.2017 - Seitdem es die Möglichkeit des LTE-Roamings im EU-Ausland für deutsche Mobilfunkkunden gibt, erscheinen immer wieder Berichte über falsche Mobilfunk-Rechnungen nach Beendigung der Reise.Hierbei handelt es sich oft u...