info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
hc consulting AG |

Kostenlose PKV-Tarifoptimierung und Standardtarif

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Private Krankenversicherung zu teuer?

Beim PKV-Tarifwechsel sollte darauf geachtet werden, durch eine Tarifänderung innerhalb der bestehenden privaten Krankenversicherung nicht das Recht zu verlieren, zu einem späteren Zeitpunkt in den Standardtarif wechseln zu können.



Der Standardtarif bietet die zu einer gesetzlichen Krankenkasse vergleichbaren Versicherungsleistungen. Der Beitrag ist, vor allem für schon länger PKV-Versicherte sehr niedrig. Wechselt man zum Beispiel in einen sogenannten verkaufsoffenen Tarif, entfällt das Recht in der Zukunft in den Standardtarif zu wechseln. Dann bleibt nur noch die Möglichkeit in den Basistarif zu wechseln. Der Basistarif hat ebenfalls Leistungen wie eine GKV, ist aber viel teurer als der Standardtarif.



Damit der PKV-Kunde auf alle Eventualitäten in der Zukunft vorbereitet ist, sollte das Recht auf den Wechsel in den Standardtarif auf jeden Fall bewahrt werden.



Der Verzicht auf einen PKV-Tarifwechsel in einen verkaufsoffenen Tarif stellt in der Regel keinen Nachteil dar. Aufgrund der Kalkulation der neuen Tarife sind diese etwa für Männer meistens teurer als die alten Tarife der PKV. Das liegt an der längeren Lebenserwartung der Frauen. Ein Tarifwechsel ist meistens die einzige Möglichkeit den Beitrag einer bestehenden privaten Krankenversicherung zu senken. Allerdings sind die gängigen Zusagen der Branche von durchschnittlich über 40 % Beitragsreduzierung wohl eher Werbung als echte Statistik.



Der PKV-Tarifwechsel wird auch kostenlos angeboten. Die PKV-Gesellschaft bezahlt die Beratung aus den bereits entrichteten Verwaltungskosten. Beim kostenlosen PKV-Tarifwechsel bleibt die Ersparnis durch den neuen Tarif von Anfang an beim Versicherten. Zahlt der Versicherte für die Hilfe beim Wechsel zum Beispiel neun Mal seine Ersparnis an einen kostenpflichtigen Anbieter, so bedeutet das für den Angestellten eine Gebühr von 18 (achtzehn) Monaten. Dann kommt auch schon die nächste Beitragserhöhung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Sigrid Halm (Tel.: 022120463239), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 281 Wörter, 2167 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: hc consulting AG

PKV. Tarifwechsel. Kostenlos.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von hc consulting AG lesen:

hc consulting AG | 12.11.2016

Die Tarife der Bürgerversicherung in der PKV sind da

Die private Krankenversicherung, PKV abschaffen und ein System aus gesetzlichen Krankenkassen, GKV und der PKV in einer gemeinsamen Bürgerversicherung schaffen, wird seit Jahrzehnten vor allem vom linken Politikspektrum gefordert. Durch die außerge...
hc consulting AG | 04.11.2016

50 % Beitragserhöhung der PKV-Pflegeversicherung 2017

Zu jeder privaten Krankenversicherung (PKV) gehört eine private Pflegepflichtversicherung. So schreibt es der Staat vor. Zum 01.01.2017 steigt der Durchschnittsbeitrag um mehr als 50 % an. Von im Schnitt 23,50 EURO in 2015 auf rund 37 EURO in 2017. ...
hc consulting AG | 29.10.2016

PKV-Verband empfiehlt kostenlosen PKV-Tarifwechsel

Der Verband der privaten Krankenversicherungen spricht eine Empfehlung für die kostenlose PKV-Tarifwechsel Beratung und gegen kostenpflichtige Anbieter aus:   „Privatversicherte, die ihren Tarifbeitrag optimieren möchten, haben übrigens jederze...