info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Weidmüller |

u-link - Softwarelizenzen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Weidmüller u-link: Softwarelösung Standard 150 sowie Versionen Standard 300, Standard 500 und Standard unlimited. – Mit webbasierter Fernwartungs-lösung u-link Anlagen und Maschinen effizient und sicher überwachen. Das Management umfangreich konzipierter...

Detmold, 22.09.2016 - Weidmüller u-link: Softwarelösung Standard 150 sowie Versionen Standard 300, Standard 500 und Standard unlimited. – Mit webbasierter Fernwartungs-lösung u-link Anlagen und Maschinen effizient und sicher überwachen.

Das Management umfangreich konzipierter Fernwartungslösungen von Maschinen und Anlagen gestaltet sich oftmals als anspruchsvoll und zeitaufwändig. Eine Herausforderung stellt ebenso die zielgerichtete und abgesicherte Funktionsanbindung an die vorhande­nen IT-Systeme dar, speziell bei global vernetzten Anlagen. Die webbasierte Fernwartungslösung u-link von Weidmüller überzeugt durch einen schnellen und sicheren Zugriff auf Maschinen und Anlagen. u-link verein­facht die Fernwartung und gestattet ein effizientes Management von Fertigungs­anlagen ebenso wie der User-Clients. Die intuitiv bedienbare u-link Oberfläche lässt sich anlagenbezogen einfach konfigurieren und gemäß den eigenen Struktu­ren schnell zuschneiden. Neben einem Cloud-Service auf gesicherten und hoch­ verfügbaren Servern in Deutschland, steht mit u-link außerdem eine Online-Platt­form mit gesi­cherten Containern bereit, das heißt die Daten sind vor dem Zugriff Dritter geschützt.

Weidmüller bietet für u-link diverse Lizenzmodelle für Softwarelösungen und zwar neben der Entry-Version, die Standard 150 sowie die Versionen Standard 300, Standard 500 und Standard unlimited an. Allen u-link Remote Access Service Versionen gemeinsam ist die web-basierte Portal-Anwendung für den einfachen und sicheren Zugriff von Service-PC’s auf Ethernet-Geräte in einem entfernten Netzwerk. Der Weidmüller Portaldienst (VPN-Server) und ein im Zielnetzwerk befindlicher Weidmüller Industrial Security Router ermöglichen den VPN-gestützten Fernzugriff durch einen Service-PC. Dabei agiert der u-link VPN-Server als zentraler Meeting-Point (Rendezvous Server) und verbindet einen Service-PC (VPN-Client) mit einem Router im Zielnetzwerk, um die mit dem Router verbundenen Ethernet-Geräte erreichen zu können. Dank des zentralen VPN-Meeting-Points lässt sich eine VPN-Verbindung sowohl von der Fernzugriffsseite (Service-PC) als auch Router-seitig stets als ausgehende Kommunikation initiieren – sie wird somit, in Übereinstimmung mit den typischen IT-Sicherheitsanforderungen, in der Regel zugelassen.

Jeder u-link Kundenaccount verwendet separate Datenbanken- und Serverinstanzen, setzt also eine sichere Mandanten-Trennung um. Die Datenkommunikation zwischen u-link VPN-Server und Remote Clients (Service-PCs und Router) erfolgt über eine zertifikatsgesicherte OpenVPN-Verbindung (Datenverschlüsselung RSA 2048, x509 Zertifikate).

Weidmüller stuft seinen u-link Remote Access Service in diverse Nutzungsvarianten mit Zusatzoptionen ein: Entry-Version, Version Standard 150 sowie die Versionen Standard 300, Standard 500 und Standard unlimited.

Die Entry-Version ist kostenfrei nutzbar, außerdem ist die Laufzeit nicht beschränkt. Auf maximal 50 sind die Router-Objekte (Zugriffspunkte auf ein entferntes Netzwerk) begrenzt. Hinsichtlich der Anzahl der Service-User gibt es keine Beschränkung. Zwei VPN-Durchgangsverbindungen (Zugriff Service-PC über u-link-VPN-Server auf Router/Netzwerk) lassen sich gleichzeitig nutzen. Pro Kanal stellt die Entry-Version eine nicht garantierte Bandbreite pro VPN-Kanal von max. 500 kBit/sec <= 1 GB/Monat, max. 64 kBit/sec > 1 GB/Monat bereit.

Mit der Version Standard 150 lassen sich bis zu 150 Router-Objekte konfigurieren. Gleichzeitig nutzbar sind maximal drei VPN-Verbindungen, optional sind weitere VPN-Kanäle buchbar. Bereits mit dieser Version können Anwender die Gerätetopologie in einer übersichtlich gliederbaren Baumstruktur realitätsnah abbilden. Außerdem sind Service-User in Gruppen organisierbar. Präzise abstimmen lässt sich auch die Vergabe von Zugriffsrechten auf die Gerätetopologie. Hinzu kommt ein erweitertes Reporting und Statistikinformationen. Als garantierte Bandbreite stehen 1 Mbit/sec pro VPN-Kanal bereit – bis 5 GB Monatsvolumen; bei Datenvolumen > 12 GB/Monat sind es max. 500 Kbit/sec. Zusätzliche VPN-Kanäle mit jeweils 1 GB/Monat mit Bandbreite 1 Mbit/sec lassen sich optional buchen. Die Systemverfügbarkeit beträgt ≥ 99,6 Prozent.

Bei den Versionen Standard 300, Standard 500 und Standard unlimited können Nutzer bis zu 300, 500 bzw. eine unbegrenzte Anzahl von Router-Objekten konfigurieren. Die sonstigen Leistungsmerkmale und Nutzungsbedingungen entsprechen jenen der Version Standard 150. Ein Versions-Upgrade, etwa von Standard 150 auf Standard 300, nehmen Nutzer nach Erwerb der entsprechenden Lizenz einfach durch Aktivierung des Lizenzschlüssels vor. Bei der Option Erweiterung um "zusätzliche VPN-Verbindungen" ist die Lizenz verwendbar für alle Standard-Versionen, zuzüglich 1 GB/Monat mit Bandbreite 1 Mbit/sec.

Anwender bzw. Administratoren können von der kostenfreien Entry-Version einfach auf eine u-link Standard-Version upgraden: Das Upgrade eines bereits angelegten Mandantenkontos erfolgt durch Eingabe eines kostenpflichtigen Nutzungslizenz-Codes im u-link Portal. Mit der Eingabe eines gültigen Lizenzschlüssels (Freischalt-Code) sind die zusätzlichen Leistungsmerkmale automatisch verfügbar. Die Laufzeit des Lizenzcodes beträgt ein Jahr, wobei der gültige Zeitraum unter dem Eintrag "Gültigkeit Nutzungslizenz" angezeigt wird. Wenn Nutzer vor Ablauf der Standard-Lizenz einen weiteren gültigen Lizenzschlüssel eingeben, so wird die restliche Laufzeit automatisch um ein Jahr verlängert.

Gleiches gilt für die Option "zusätzlich nutzbare VPN-Verbindungen". Wer eine der Standard-Versionen verwendet, kann – zusätzlich zu den drei gleichzeitig nutzbaren VPN-Verbindungen – weitere VPN-Durchgangsverbindungen hinzubuchen. Eine zusätzliche Verbindung wird durch Eingabe eines Lizenzschlüssels (Freischalt-Code, Laufzeit 1 Jahr) durch den Administrator eines u-link Mandanten durchgeführt. Alternativ ist ein VPN-Lizenzschlüssel auch zur Verlängerung (1 Jahr) einer bereits zusätzlich gebuchten VPN-Durchgangsverbindung verwendbar.

Der Zugang zum u-link Portal erfolgt über https://www.u-link.weidmueller.com

u-link hält auch ohne vertieftes IT-Know-how Systeme stets hoch produktiv und erleichtert als perfekte Fernwartungslösung für Maschinenbauer und Anlagenbe­treiber den Anlagenzugriff – einfach, schnell, sicher und präzise.

Weidmüller – elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von

Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. – Let’s connect.

Stichwort: Weidmüller u-link Softwarelizenz

Zusätzliche Informationen: www.weidmueller.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 788 Wörter, 6911 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Weidmüller lesen:

Weidmüller | 20.09.2016

"Kundenanfragen immer schneller bedienen"

Detmold, 20.09.2016 - Wie lautet Ihr Resümee zur HMI 2016?Es wurde an vielen Beispielen dokumentiert, wie sich die industrielle, vernetzte Welt verändert. Auch Weidmüller reagiert mit eigenen Ansätzen und Lösungsangeboten. So haben wir mit den a...
Weidmüller | 18.09.2013

Weidmüller IE-Line Produkte mit STEADYTEC® -Technologie für CC-Link-IE-Netzwerke zugelassen

Detmold, 18.09.2013 - Weidmüller hat als einer der ersten Hersteller seine IE-Line-Produktpalette, basierend auf den RJ 45-Anschluss mit STEADYTEC® -Technologie, für CC-Link IE Field-Netzwerke zugelassen. Die Zulassung eröffnet exportorientierten...