info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Global Biotech Network Ltd. |

VBI Vaccines erreicht weiteren bedeutenden Meilenstein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mit den ersten Studienergebnissen rechnet das Unternehmen bereits in der ersten Jahreshälfte 2017!



VBI Vaccines schreitet bei der Entwicklung seines prophylaktischen Impfstoffs zur Verhinderung der sogenannten Cytomegalovirus-Infektion ('CMV') weiter voran und erreicht einen bedeutenden Meilenstein. Der 'CMV'-Virus ist eine der wesentlichen Ursachen für pränatale Entwicklungsverzögerungen, mit dem sich jeder zweite in vielen und sogar entwickelten Ländern infiziert. Wie das kanadische Biotechnologieunternehmen VBI Vaccines (ISIN: CA91822J1030 / NASDAQ: VBIV / TSX: VBV - https://www.youtube.com/watch?v=74Jc2_drd7U -) in diesem Zusammenhang mitteilte, sind alle Studien-Probanden in die klinische Phase I-Studie zur Bewertung des Vorsorgeimpfstoffs gegen das Cytomegalovirus ('CMV') aufgenommen worden. Auch die erste Dosiszuteilung wurde bereits verabreicht. Mit dieser Phase I-Studie soll die Sicherheit und Verträglichkeit des von VBI entwickelten 'CMV'-Impfstoffs an 128 gesunden (ohne 'CMV'-Befund) erwachsenen Probanden getestet werden. Im Rahmen dieser Studie werden auch die Konzentrationen der durch den Impfstoff induzierten 'CMV'-neutralisierenden Antikörper im Blut gemessen, die möglicherweise eine 'CMV'-Infektion verhindern können. Mit den ersten Ergebnissen rechnet das Unternehmen bereits in der ersten Jahreshälfte 2017.

 

"Der Abschluss der Aufnahme von Probanden in die Studie ist ein bedeutender Meilenstein für VBI", erklärte der medizinische Leiter von VBI Vaccines, Dr. Francisco Diaz-Mitoma, M.D., Ph.D. "Die Sicherheit und Verträglichkeit ist unser primärer Fokus. Wir werden aber auch die von unserem 'CMV'-Impfstoff hervorgerufene Immunreaktion messen und mit Personen vergleichen, die eine natürliche Immunität gegen 'CMV' aufweisen. Eine natürliche Immunität gegen 'CMV' kann einen bis zu 90 %-igen Schutz vor einer Übertragung des Cytomegalovirus auf das ungeborene Kind bieten und so als Benchmark für unsere Phase I-Studie dienen. Damit wäre bereits in einem frühen klinischen Entwicklungsstadium ein immunologischer Wirksamkeitsnachweis beim Menschen erbracht", sagte VBIs medizinischer Leiter abschließend.

 

Die Studienprobanden wurden in fünf Gruppen aufgeteilt, die den VBI-Impfstoff in drei unterschiedlichen Dosierungen als adjuvante Therapie und eine nicht adjuvante Version des Impfstoffs, als Plazebo (Kontrollgruppe), in Abständen von null, zwei und sechs Monaten erhalten. Weitere Informationen, wie z.B. eine genaue Beschreibung des Studiendesigns, der Aufnahmekriterien und der Einsatzorte der Prüfer, finden Sie auf ClinicalTrials.gov using identifier NCT02826798.

 

'CMV' ist ein verbreiteter Virus, mit dem sich jeder zweite in vielen, sogar entwickelten Ländern infiziert. Die meisten 'CMV'-Infektionen sind unauffällig, so dass die meisten Personen keine Anzeichen oder Symptome zeigen. Allerdings kann 'CMV' schwere Erkrankungen bei Neugeborenen verursachen, wenn sich eine werdende Mutter während der Schwangerschaft damit infiziert - bekannt als kongenitale 'CMV'-Infektion. Jedes Jahr entwickeln circa 5.000 US-Säuglinge dauerhafte Probleme durch 'CMV', die bis zu Taubheit, Erblindung oder geistiger Zurückgebliebenheit führen können. 'CMV' betrifft mehr Lebendgeburten als das Down-Syndrom oder das Fetale Alkoholsyndrom. Damit erhält 'CMV' eine hohe Priorität im öffentlichen Gesundheitswesen und macht die Infektionskrankheit zu einem zentralen Anwärter für die empfohlene Allgemeinimpfung unter bestimmten Hochrisikopopulationen. u.a. Taubheit, Erblindung und geistige Retardierung zählen. Da von 'CMV' mehr Lebendgeburten betroffen sind als vom Down-Syndrom oder vom fetalen Alkoholsyndrom, hat diese Erkrankung im Rahmen der öffentlichen Gesundheit oberste Priorität und es wird daher ein allgemeines Impfprogramm mit Kostenrückerstattung empfohlen.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Quelle: VBI Vaccines

 

VBI hat die 'GMP'-Herstellung seines Hauptkandidaten für den Einsatz in der klinischen Phase I abgeschlossen und beabsichtigt, Sicherheit, Verträglichkeit sowie den immunologischen Wirksamkeitsnachweis am Menschen während der Phase I-Studien zu bewerten, indem man 'CMV'-neutralisierende Antikörper in Fibroblasten und Epithelzellen misst.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen:

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemeldung enthalten sogenannte "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 oder "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze (zusammen als "zukunftsgerichtete Aussagen" bezeichnet), die möglicherweise nicht auf historischen Tatsachen basieren, sondern sich auf zukünftige Ereignisse beziehen. Dazu zählen unter anderem auch Aussagen, die Begriffe wie "glauben", "können", "planen", "werden", "fortsetzen", "erwarten" sowie ähnliche Ausdrücke beinhalten. Sämtliche Aussagen in dieser Meldung, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen sind unter anderem auch Aussagen über das Design, den Zweck und die Umsetzung der Studie, den Zeitpunkt des Erhalts von Ergebnissen aus der Studie sowie die möglichen Auswirkungen des Cytomegalovirus enthalten.

Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf einer Reihe von Annahmen, zu denen auch solche im Hinblick auf die erfolgreiche Entwicklung und/oder Vermarktung der Produkte des Unternehmens, den Erhalt der erforderlichen Behördengenehmigungen, die allgemeine Wirtschaftslage, den Mitbewerb sowie Änderungen bei den geltenden Gesetzen, Vorschriften und Regulierungen zählen.

VBI macht die Leser darauf aufmerksam, dass zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen dieser Pressemeldung explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Die Annahmen und Schätzungen von VBI basieren bzw. beziehen sich auf viele dieser Faktoren.

Angesichts dieser Risiken, Unsicherheiten und Faktoren weisen wir darauf hin, dass solchen zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen - die in ihrer Gesamtheit von diesem vorsorglichen Hinweis eingeschränkt werden - nicht bedingungslos vertraut werden darf. Alle hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen basieren auf den derzeitigen Erwartungen des Unternehmens. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen den nachfolgenden Ereignissen oder Umständen entsprechend zu korrigieren oder zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle).

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: VBI, Impfstoffe, Hepatitis, Zika Virus, Golobal Biotech Network, Biotechnologie,Hepatitis-B-Impfstoff,

Pressemitteilungstext: 1308 Wörter, 11645 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Global Biotech Network Ltd.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Global Biotech Network Ltd. lesen:

Global Biotech Network Ltd. | 29.11.2016

Für Ladenburg Thalmann ist VBI Vaccines eine Aktie mit mehr als Verdopplungspotenzial

Der Analyst Kevin DeGeeter des renommierten und bereits im Jahr 1876 gegründeten Finanzdienstleisters Ladenburg Thalmann hat sich kürzlich mit dem Management des kanadischen Biotechnologieunternehmens VBI Vaccines (ISIN: CA91822J1030 / NASDAQ: VBIV...
Global Biotech Network Ltd. | 26.10.2016

VBI Vaccines hat Vorgespräche mit Vertretern der ‚FDA' für den Glioblastom-Impfstoff erfolgreich beendet

Wie VBI Vaccines (ISIN: CA91822J1030 / NASDAQ: VBIV / TSX: VBV) bekannt gab, konnte man die Vorgespräche mit Vertretern der U.S. Food and Drug Administration ('FDA') hinsichtlich des 'IND'-Zulassungsverfahrens ('Investigational New Drug') über den ...