info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sophos GmbH |

Statement Sophos zum Yahoo-Datenleck

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Für Verbraucher die befürchten, von dem Yahoo-Datenleck betroffen zu sein, haben die Sicherheitsexperten von Sophos folgende Empfehlung: „Wir werden auch weiterhin sehen, dass auch die größten Organisationen von Angriffen durch Cyberkriminelle betroffen...

Wiesbaden, 23.09.2016 - Für Verbraucher die befürchten, von dem Yahoo-Datenleck betroffen zu sein, haben die Sicherheitsexperten von Sophos folgende Empfehlung:

„Wir werden auch weiterhin sehen, dass auch die größten Organisationen von Angriffen durch Cyberkriminelle betroffen sind, die das Internet nach Zugangsdaten und persönlichen Informationen wie Geburtsdatum und Passwort durchforsten. Cyber-Kriminelle können diese auf vielfache Art und Weise missbrauchen – die Möglichkeien gehen weit über das bloße Hacken eines E-mail-Konten hinaus,“ erklärt Michael Veith, Sicherheitsexperte von Sophos.

Kenntnis über Datenlecks sind so wichtig, weil viele Menschen noch immer und trotz massiver Warnungen von Experten ein identisches Passwort für mehrere Konten verwenden.

Yahoo- und alle anderen Computer-Nutzern empfiehlt Sophos diese sechs Schritte als "best practice" um ihren persönlichen Daten vor möglichen Zwischenfällen zu schützen:

Ändern Sie als Yahoo-Kunde umgehend Ihr Passwort.

Setzen Sie es zurück, wenn Sie das gleiche Passwort für andere Seiten verwenden. Cyber-Kriminelle verwenden seit kurzem Tools, mit denen sie prüfen können, ob das gleiche Passwort auf mehreren Seiten verwendung findet. Gestohlene Passwörter werden so noch lukrativer.

Alle Passwörter sollten unterschiedlich und schwer zu erraten sein. Ja, jedes Passwort muss für jede Seite individuell sein.

Fügen Sie Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbole hinzu. Einen Passwort-Leitfaden finden Sie hier:  https://www.sophos.com/en-us/security-news-trends/it-security-dos-and-donts/password-quick-tips.aspx

Vertrauen Sie keinen Tools, die die Passwortstärke messen. Sie sind unzuverlässig und ungenau.

Es ist immer ratsam, Ihre Passwörter, Passwort-Manager und Sicherheitsfragen zu aktualisieren, wenn Sie von Datenlecks hören. Auch Datenschutzverletzungen von vor einigen Jahren konnten sich noch heute auswirken.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 234 Wörter, 2140 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Sophos GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sophos GmbH lesen:

Sophos GmbH | 19.01.2017

Einäugige unter Blinden...

Wiesbaden, 19.01.2017 - Sophos Studie unter Endverbrauchern in USA, UK und DACH legt weitere Sicherheitsgefahr offen: Viele verlassen sich für die Sicherheit ihrer Rechner auf Freunde, Partner oder Familienmitglieder. Das könnte sich für viele als...
Sophos GmbH | 05.01.2017

Laut Gartner bringen Budgetvergleiche in der Security gar nichts

Wiesbaden, 05.01.2017 - Laut einer Untersuchung von Gartner investieren Unternehmen lediglich zwischen 1 und 13 Prozent ihres IT-Budgets in Security und eine Erhöhung der Security-Budgets scheint nicht in Sicht. Dabei wird das geringe Investitionsvo...
Sophos GmbH | 21.12.2016

Allen Trends und "Threat Predictions" zum Trotz: Auch in 2017 werden 99 Prozent der IT-Sicherheitsvorfälle derselbe olle Kram wie immer sein

Wiesbaden, 21.12.2016 - Immer gegen Ende eines alten oder zu Beginn eines neuen Jahres gibt es die Voraussagen, auch so genannten „Threat Predictions“, „Threat Reports“ oder „Threat Trends“ der Sicherheitssoftware-Unternehmen und anderer ...