info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sophos GmbH |

Statement Sophos zum Yahoo-Datenleck

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Für Verbraucher die befürchten, von dem Yahoo-Datenleck betroffen zu sein, haben die Sicherheitsexperten von Sophos folgende Empfehlung: „Wir werden auch weiterhin sehen, dass auch die größten Organisationen von Angriffen durch Cyberkriminelle betroffen...

Wiesbaden, 23.09.2016 - Für Verbraucher die befürchten, von dem Yahoo-Datenleck betroffen zu sein, haben die Sicherheitsexperten von Sophos folgende Empfehlung:

„Wir werden auch weiterhin sehen, dass auch die größten Organisationen von Angriffen durch Cyberkriminelle betroffen sind, die das Internet nach Zugangsdaten und persönlichen Informationen wie Geburtsdatum und Passwort durchforsten. Cyber-Kriminelle können diese auf vielfache Art und Weise missbrauchen – die Möglichkeien gehen weit über das bloße Hacken eines E-mail-Konten hinaus,“ erklärt Michael Veith, Sicherheitsexperte von Sophos.

Kenntnis über Datenlecks sind so wichtig, weil viele Menschen noch immer und trotz massiver Warnungen von Experten ein identisches Passwort für mehrere Konten verwenden.

Yahoo- und alle anderen Computer-Nutzern empfiehlt Sophos diese sechs Schritte als "best practice" um ihren persönlichen Daten vor möglichen Zwischenfällen zu schützen:

Ändern Sie als Yahoo-Kunde umgehend Ihr Passwort.

Setzen Sie es zurück, wenn Sie das gleiche Passwort für andere Seiten verwenden. Cyber-Kriminelle verwenden seit kurzem Tools, mit denen sie prüfen können, ob das gleiche Passwort auf mehreren Seiten verwendung findet. Gestohlene Passwörter werden so noch lukrativer.

Alle Passwörter sollten unterschiedlich und schwer zu erraten sein. Ja, jedes Passwort muss für jede Seite individuell sein.

Fügen Sie Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbole hinzu. Einen Passwort-Leitfaden finden Sie hier:  https://www.sophos.com/en-us/security-news-trends/it-security-dos-and-donts/password-quick-tips.aspx

Vertrauen Sie keinen Tools, die die Passwortstärke messen. Sie sind unzuverlässig und ungenau.

Es ist immer ratsam, Ihre Passwörter, Passwort-Manager und Sicherheitsfragen zu aktualisieren, wenn Sie von Datenlecks hören. Auch Datenschutzverletzungen von vor einigen Jahren konnten sich noch heute auswirken.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 234 Wörter, 2140 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Sophos GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sophos GmbH lesen:

Sophos GmbH | 29.11.2016

Das Ende naht: Viele Browser entziehen SHA-1 SSL-Zertifikaten in Kürze ihr Vertrauen

Wiesbaden, 29.11.2016 - Der Secure Hash Algorithm SHA-1, der dafür sorgt, die Integrität von SSL-Zertifikaten sicherzustellen, war einst eines der am weitesten verbreiteten SSL-Zertifikate. Er gilt allerdings schon seit längerem als veraltet und g...
Sophos GmbH | 08.11.2016

Ransomware: Reporten oder nicht?

Wiesbaden, 08.11.2016 - Opfer von Ransomware haben viel zu tun. Nachdem sie den Schock eines Angriffs und des damit verbundenen Datenverlusts durch die  Verschlüsselung verkraftet haben, müssen Entscheidungen getroffen werden. Soll das Lösegeld b...
Sophos GmbH | 02.11.2016

Sophos Next Generation Firewall XG auch über Microsoft Azure erhältlich

Wiesbaden, 02.11.2016 - Der Spezialist für Netzwerk und Endpoint Security Sophos baut seine Unterstützung für IaaS-Plattformen aus und bietet seine Next Generation XG Firewall auch in der Microsoft Azure-Plattform an. Kunden und Nutzer der Microso...