info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH |

Bei neurologischen Erkrankungen: Mikronährstofftherapie sinnvoll

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mikronährstoffe erst bestimmen, dann therapieren!


Eine Nahrungsergänzung mit Mikronährstoffen kann bei vielen neurologischen Erkrankungen von Nutzen sein, da Mikronährstoffe verschiedene Faktoren beeinflussen, die an der Entstehung neurologischer Erkrankungen beteiligt sind.



Bei neurodegenerativen Erkrankungen, wie z.B. Morbus Alzheimer oder Morbus Parkinson, spielt der oxidative Stress eine wichtige Rolle, außerdem besteht meist eine erhöhte Entzündungsaktivität, eine Fehlfunktion der Mitochondrien und auch ein Ungleichgewicht der Nervenbotenstoffe.

Medikamente, die zur Behandlung neurologischer Erkrankungen eingesetzt werden, z.B. Epilepsiemedikamente oder auch Arzneimittel zur Behandlung von Morbus Parkinson, haben oftmals erhebliche Interaktionen mit dem Mikronährstoffhaushalt. Das heißt, durch die Einnahme dieser Medikamente können Mikronährstoffverluste entstehen, die dann wiederum nachteilige Effekte mit sich bringen.

Bei Polyneuropathien können sehr vielfältige Ursachen zugrunde liegen, u.a. auch ein Mangel oder eine suboptimale Versorgung mit einzelnen Vitaminen. Mit zunehmendem Lebensalter steigt insbesondere das Risiko, einen Vitamin B12 Mangel zu entwickeln, der dann wiederum zur Entstehung einer Polyneuropathie beitragen kann.

Eine Mikronährstofftherapie kann auch bei der Behandlung der Migräne von großem Nutzen sein, z.B. bestimmte B-Vitamine. Beim Restless-Legs-Syndrom empfiehlt sich u.a. eine Überprüfung der Eisenversorgung.

Bei neurologischen Erkrankungen ist die Durchführung einer umfassenden Mikronährstoffanalyse wie der DCMS-Neuro-Check sinnvoll, um entsprechende Mikronährstoffmängel zu erkennen. Nur so kann ein Mangel an Mikronährstoffen gezielt ausgeglichen werden.

Weitere Infos:
- Praxis für Mikronährstoffmedizin -
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik
und Spektroskopie DCMS GmbH
Kontakt: Karin Großhardt
Löwensteinstraße 9
D-97828 Marktheidenfeld
Tel. +49/ (0)9394/ 9703-0
www.diagnostisches-centrum.de



Web: http://www.diagnostisches-centrum.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karin Großhardt (Tel.: 09394/ 9703 0), verantwortlich.


Keywords: Alzheimer, Parkinson

Pressemitteilungstext: 207 Wörter, 1819 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH

Das Diagnostische Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH ist eine Praxis für Mikronährstoffmedizin und führt orthomolekulare Laboruntersuchungen durch: Bestimmt werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren im Blut. Es werden Mikronährstoffprofile für bestimmte Erkrankungen und Organsysteme angeboten wie z.B. für das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem, das Immunsystem oder für den Bewegungsapparat. Aufgrund des Analysenergebnisses wird ein persönlicher Befundbericht mit genauer Therapieempfehlung erstellt.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH lesen:

Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH | 29.09.2016

Vitalstoffanalyse

Bereits eine suboptimale Versorgung mit Vitalstoffen kann zu Stoffwechselstörungen führen, woraus sich dann im Laufe der Zeit Krankheiten entwickeln können. Die ersten Anzeichen eines Mikronährstoffmangels sind zunächst sehr unspezifisch und mac...
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH | 26.01.2016

Vitalstoffanalyse „exklusiv“: Die Mikronährstoffanalyse für Ihre Gesundheit und für Ihr Wohlbefinden

Es gibt viele Paradebeispiele, warum eine optimale Mikronährstoffversorgung einen günstigen Effekt auf die psychische und physische Gesundheit hat, wie z.B. in der Prophylaxe und adjuvanten Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Die Atherosklero...
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH | 13.07.2015

Individueller Eisenbedarf ermitteln

Betroffen sind vor allem junge Frauen im gebärfähigen Alter, aber auch alle anderen Altersklassen, männlich oder weiblich, sind vor einem Eisenmangel nicht gefeit. Besonders gravierend ist ein Eisenmangel allerdings in der Kindheit, da dieser mit ...