info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Microsoft Deutschland GmbH |

Surface Pro 4 als Plattform für mobilen 3D-Scanner von FARO

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


2in1-Device von Microsoft unterstützt 3D-Software für den industriellen Einsatz


FARO Europe GmbH & Co. KG hat den tragbaren 3D-Scanner Freestyle3D für den Einsatz in der Industrie entwickelt. Um die großen Datenmengen der mitgelieferten 3D-Software SCENE Capture direkt vor Ort verarbeiten zu können, setzt das Unternehmen auf das...

Unterschleißheim, 26.09.2016 - FARO Europe GmbH & Co. KG hat den tragbaren 3D-Scanner Freestyle3D für den Einsatz in der Industrie entwickelt. Um die großen Datenmengen der mitgelieferten 3D-Software SCENE Capture direkt vor Ort verarbeiten zu können, setzt das Unternehmen auf das Microsoft Surface Pro 4.  Bei der Wahl spielte sowohl die Leistungsfähigkeit, als auch das Design des 2in1-Geräts eine entscheidende Rolle.

„Immer mehr deutsche Firmenkunden entdecken das volle Potential von Surface für ihre Zwecke“, so Andre Hansel, Senior Product Manager Surface bei Microsoft Deutschland. „Surface Pro 4 kombiniert die Stärken eines professionellen Tablets mit der leistungsstarken Technik eines vollwertigen Notebooks und erfüllt damit höchste Ansprüche an ein mobiles 2in1-Gerät im Business-Einsatz.“

Weltweit entwickelt und vertreibt FARO tragbare Koordinatenmessgeräte, 3D-Laserscanner und Software. Das Unternehmen bietet seinen Kunden nun auch einen mobilen 3D-Scanner zur exakten Vermessung im industriellen Einsatz an. Für die Verarbeitung der Daten direkt am Einsatzort wird der Freestyle3D zusammen mit der 3D-Software SCENE Capture und dem Surface Pro 4 als einheitliche Lösung ausgeliefert.

Vom realen Objekt zur 3D-Simulation

FARO war es wichtig, ein leichtes und handliches Gerät zu finden, das gleichzeitig genug Performance für das 3D-Programm und die zu verarbeitende Datenmenge aus dem Scanner bietet. „Eine 3D-Software benötigt viel Rechenkraft. Die stellt das Surface Pro 4 jederzeit bereit, gleichzeitig harmoniert sein Design mit dem Freestyle3D“, so Dr. Daniel Döring, Team Lead Product Development Freestyle bei FARO.

Die Software legt in jedem mit dem Scanner aufgenommenen Bild Objekte fest und erfasst ihre Lage im nächsten Bild. Aus dem Vergleich der Positionen zeigt sich dann, wie sich der Nutzer bewegt hat. Es entsteht ein 3D-Bild, welches auf einem leistungsstarken Device abgebildet werden kann.  „SCENE Capture verarbeitet pro Sekunde rund 10 Mbyte Daten und stellt gescannte Objekte in Echtzeit mit bis zu 70.000 Punkten pro Sekunde dar“, berichtet Döring. Nach mehreren intensiven Tests fiel die Wahl auf das Surface Pro 4, da es die hohen Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Grafik erfüllt.

Das Auge misst mit

Neben der Leistungsfähigkeit spielte dabei auch das Design des Surface Pro 4 eine Rolle. So wurde für den mit dem Red-Dot-Design-Award ausgezeichneten Freestyle3D Scanner ein optisch passender Begleiter gesucht. „Das Surface Pro 4 harmoniert mit seinem eleganten silbernen Magnesium-Gehäuse mit dem Freestyle3D“, so Döring.

Als Partner unterstützt das IT-Systemhaus Bechtle FARO bei dem Projekt. So beschafft Bechtle die Surface Pro 4 Geräte, installiert SCENE Capture und labelt die Devices nach den Vorgaben von FARO. Anschließend gehen sie gemeinsam mit dem Freestyle3D zum Kunden.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial zum Microsoft Surface Pro 4 finden Sie in unseren Pressemappen auf dem Microsoft Newsroom und auf OneDrive.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 424 Wörter, 3563 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Microsoft Deutschland GmbH lesen:

Microsoft Deutschland GmbH | 08.12.2016
Microsoft Deutschland GmbH | 22.11.2016

Siemens bringt IoT-Ecosystem MindSphere auf Microsoft Cloud-Plattform Azure

Nürnberg, 22.11.2016 - Siemens plant das offene IoT-Ecosystem MindSphere im Laufe des Jahres 2017 auf der Microsoft Cloud-Plattform Azure verfügbar zu machen. MindSphere ermöglicht es Industrieunternehmen, die Leistungsfähigkeit von Anlagen durch...
Microsoft Deutschland GmbH | 22.11.2016

SPS IPC Drives: Microsoft zeigt Partnerbeispiele für die Integration der Azure IoT Suite mit OPC Unified Architecture

Unterschleißheim, 22.11.2016 - Auf der SPS IPC Drives, der Fachmesse für elektrische Automatisierung vom 22. bis 24. November 2016 in Nürnberg, zeigt Microsoft gemeinsam mit Partnerunternehmen wie Beckhoff, HP, Leuze Electronic und Iconics die Int...