info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Donau-Universität Krems |

Donau-Universität Krems erweitert MBA Know-how

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften beruft Experten für strategisches IT-Management


Krems (kpr). Das Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften der Donau-Universität Krems beruft mit Univ.-Prof. Dr. Bouchaïb Bahli einen international anerkannten Wirtschaftsexperten mit Spezialisierung in IT-Management. Unter der Leitung von Bahli baut die renommierte Business School ein neues MBA-Zentrum für Strategisches Management auf. Einen Schwerpunkt werden die Themen Risk Management und Outsourcing bilden.

„Unser Ziel ist es, mit dem neuen Zentrum ein ganz spezifisches Programm zu schaffen, das es in dieser Form in Europa bis jetzt noch nicht gibt“, betont der neu berufene Professor für Information, Kommunikation und Unternehmensorganisation der Donau-Universität Krems. Konkret werden die Lehrgänge Risk Management, Globalization and Outsourcing, Conflicts and Negotiation Management sowie Innovation Management innerhalb eines Jahres aufgebaut. Damit werde ein umfassendes und interdisziplinäres Programm angeboten, so Bahli. Er strebe auch sinnvolle Synergien mit anderen Departments innerhalb der Donau-Universität Krems an. „Risk Management beispielsweise ist traditionell im Finanzbereich angesiedelt, dabei hat es viele Dimensionen. Die unterschiedlichen Aspekte einzelner Bereiche des strategischen Management sollen künftig am Department durch einen integrativen Ansatz vermittelt werden“, beschreibt der Wirtschaftsexperte die Ziele seines neuen Aufgabengebiets.

Besondere Aufmerksamkeit will Bahli dem Thema Security und Safety Management widmen, das er als eines der wichtigsten der Zukunft in seiner Branche betrachtet. Das wahre Risiko liege im „Electronic Terrorism“, ist Bahli überzeugt. Angriffe auf die Datensysteme von Unternehmen etwa und der Druck, der dadurch auf der Wirtschaft insgesamt lastet, seien nicht zu unterschätzen. In Amerika werde dem Thema im Gegensatz zu Europa bereits viel Beachtung geschenkt. „Sowohl öffentliche als auch private Unternehmen sollten sich Gedanken darüber machen, wie Angriffe auf elektronische Systeme passieren können, was die globalen und finanziellen Konsequenzen sind und was das schließlich auch für die Freiheit der Zivilgesellschaft bedeutet“, sagt Bahli. Damit einhergehend sei es notwendig, auf solche Gefahren vorbereitet zu sein und Präventivmaßnahmen zu setzen.

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler promovierte 2002 an der Hochschule für Wirtschafts- und Handelswissenschaften, der renommierten HEC-Montreal. Bahli bringt langjährige Erfahrung in Lehre und Forschung mit. Zuletzt war er Associate Professor an der John Molson School of Business (MIS) der Concordia Universität, Lehrgangsleiter des Executive MBA in Paris und hat am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien einen Lehrgang für IT und Organisationsdesign angeboten. Darüber hinaus war Bahli als Unternehmensberater in den Bereichen Auslagerung von IT-Leistungen, Risk Management und Einführung neuer Technologien in Unternehmen tätig und hat zu diesen Themen zahlreiche Publikationen veröffentlicht. „Outsourcing-Projekte können auf unterschiedlichste Weise entwickelt und umgesetzt werden. Für Unternehmen ist es daher wichtig, solche Prozesse zu verstehen. Das soll unter anderem im neuen Zentrum vermittelt werden.“

Was die Donau-Universität Krems auf Grund ihrer Größe und Ausrichtung auszeichne, sei ihr innovatives Angebot und die Flexibilität. Das war mit ein Grund, warum er dem Ruf nach Krems gerne gefolgt sei, sagt Bahli. „Als kleine Universität ist es wichtig, maßgeschneiderte Konzepte anzubieten und sich nach dem Markt zu orientieren, um bestehen zu können. Zudem ist der Standort für den osteuropäischen Raum interessant. Hier gibt es ein hohes Potenzial.“

Neben dem Aufbau des neuen MBA wird der Fokus am Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften der Donau-Universität Krems mit Unterstützung von Bahli verstärkt auf Executive Education gerichtet. Mit spezifischen Seminaren werden gezielt Wissensupdates und Unterstützung bei Entscheidungsfindungsprozessen für Führungskräfte und AbsolventInnen angeboten.

Web: http://www.donau-uni.ac.at/presse


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvana Mai, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 471 Wörter, 3664 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Donau-Universität Krems lesen:

Donau-Universität Krems | 19.12.2007

Neue Vizerektoren an der Donau-Universität Krems

Der Universitätsrat der Donau-Universität Krems hat dem Vorschlag von Rektor Heinrich Kern zur Besetzung der Vizerektorate und der Geschäftseinteilung zugestimmt. Somit kann das neue Rektoratsteam ab 2008 durchstarten. Das Vizerektorat für Lehre ...
Donau-Universität Krems | 18.12.2007

Donau-Universität Krems baut Kooperationsnetzwerk aus

Eine besondere Stärke der Donau-Universität Krems sind die Vielfalt ihrer Tätigkeitsfelder und die vielen internationalen Kooperationen in Forschung und Lehre. Neben der Zusammenarbeit mit rund 50 Universitäten, etwa mit der University of British...
Donau-Universität Krems | 31.10.2007

Neuer Fachbereich „Literatur“ an der Donau-Universität Krems

Der Fachbereich Literatur wurde nach Film und Musik als dritte Kunstsparte am Department für Arts und Management etabliert und wird sich in Lehre und Forschung mit allen Formen der Vermittlung von Literatur, aber auch den Auswirkungen der Digitalisi...