info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Versatel und Nextiraone kooperieren bei der Vermarktung von VPN-Leistungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Düsseldorf/Stuttgart – Der Telekommunikationsanbieter Versatel http://www.versatel.de und der Systemintegrator Nextiraone http://www.nextiraone.de haben einen Kooperationsvertrag für die Vermarktung von sogenannten Virtual Private Network-Leistungen (VPN) geschlossen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird Nextiraone künftig als Reseller die IP-VPN-Lösungen von Versatel in Verbindung mit den eigenen Netzwerklösungen als Komplettangebote vertreiben.

VPN ist ein Computernetz, das zum Transport privater Daten ein öffentliches Netz wie das Internet nutzt. Teilnehmer eines VPN können Informationen wie in einem internen lokalen Netzwerk (Local Area Network, kurz LAN) austauschen. Die einzelnen Teilnehmer selbst müssen hierzu nicht direkt verbunden sein. Die Verbindung über das öffentliche Netz wird in aller Regel verschlüsselt. Der Begriff "Private" bedeutet nicht, dass es sich hierbei um eine grundsätzlich verschlüsselte Übertragung handelt. IP-VPNs nutzen das Internet zum Transport von IP-Paketen unabhängig vom Übertragungsnetz, was im Gegensatz zum direkten Remote-Zugriff auf ein internes Netz wie der direkten Einwahl beispielsweise über ISDN oder GSM wesentlich flexibler und kostengünstiger ist.

„IP-basierte Virtual Private Networks gewinnen für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Dies belegt auch die steigende Nachfrage nach unseren flexiblen Vernetzungslösungen auf Basis unseres eigenen MPLS-Netzes. Mit Nextiraone haben wir einen renommierten und starken Partner an unserer Seite, der uns bei der Vermarktung unserer seit langem etablierten VPN-Lösungen zusätzlich erfolgreich unterstützt“, so Hai Cheng, COO von Versatel.

Das VPN-Leistungsportfolio von Versatel umfasst die Installation, Bereitstellung und den Betrieb einer skalierbaren Vernetzung von Endkundenstandorten auf Basis der IP- und MPLS-Technologie (Multi-Protocol-Label-Switching). Hierbei erhalten die Endgeräte wie beispielsweise IP-Router über permanente Anbindungen oder Wählverbindungen Zugang zu einem IP-basierten, internen privaten Endkundennetzwerk (VPN). Die Verbindungen zu den angewählten Endkundenstandorten erfolgen dabei über den deutschlandweiten Backbone von Versatel. „Auf diesen Service setzen wir unsere Netzwerklösungen auf. Die Kooperation gibt uns die Möglichkeit, unseren Kunden ein noch umfangreicheres Leistungsportfolio bieten zu können“, erläutert Rafi Kouyoumdjian, Geschäftsführer von Nextiraone Deutschland.



Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Matthias Schmitz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 293 Wörter, 2480 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...