info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Aladdin |

MySpace-Angriffe als Alarmsignal

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Web 2.0 symbolisiert eine signifikante Änderung des Lifestyles und der Arbeitsgewohnheiten – bei gleichzeitig erhöhter Infektionsgefahr durch webbasierte Malware


München, 08. Dezember 2006 – Die jüngsten Angriffe auf die stark frequentierte MySpace-Website bestätigen die neuesten Forschungsergebnisse von Aladdin Knowledge Systems (NASDAQ: ALDN). Demnach lauern die meisten Infektionsgefahren beim Websurfen. Erst an zweiter Stelle folgt E-Mail als Eintrittstor, über das Rechner von Privatpersonen und Unternehmen mit schädlicher Malware verseucht werden können.

Die aktuelle Entwicklung im Hinblick auf eine stetig interaktiver werdende Internetnutzung, oft unter dem Schlagwort Web 2.0 zusammengefasst, markiert einen Wandel hinsichtlich Lebensstil und Arbeitswelt. Die zunehmende Verbreitung neuer Technologien fördert nicht nur eine Veränderung der Werte und Erwartungen an das Internet, sondern auch eine immer stärkere Frequentierung. Auch die Verursacher von Phishing, Sypware, Viren und anderer Malware machen sich diesen Trend zu Nutze, um Privat- und Unternehmensrechner zu attackieren. Dabei spielen E-Mail-basierte Angriffe eine immer unwichtigere Rolle, da sie die Anwender heute fast nur noch mittels Verlinkung zu verseuchten Webseiten leiten, die somit zum letzten Schritt vor der eigentlichen Infektion avancieren. Unter den interaktiv miteinander kommunizierenden Anwendern breitet sich eine Infektion dann schnell weiter aus. Daher sind Unternehmen und Verbraucher aufgefordert, ihre Daten, Identitäten und Privatsphäre gegen diese neuartigen Bedrohungen besser zu schützen.

„Die Angriffe in dieser Woche zeigen das Potenzial, Millionen von MySpace- und andere Nutzer über solche Websites zu infizieren. Es ist eine klare Warnung für Unternehmen und Organisationen, die ihre Internet-Gateways vor Malware und anderen Gefahren schützen müssen“, erklärte Shimon Gruper, Vice President of Technologies bei der Aladdin eSafe Business Unit. „Wir erleben gerade einen deutlichen Wandel von E-Mail- hinzu Web-basierten Bedrohungen, das Surfen im Internet ist inzwischen zur größten Gefahr für Unternehmen und deren Mitarbeiter geworden. Nur Sicherheitslösungen, die diese rasanten Veränderungen der Internetgewohnheiten berücksichtigen und für effektive Sicherheit beim Websurfen sorgen, können mit den neuesten Entwicklungen mithalten. Aladdin eSafe gilt hier seit Jahren als Pionierlösung, die mit adaptiver Content-Sicherheit gegen neueste Bedrohungen aus dem Web vorgeht und auch konsequent vor dynamischen Online-Bedrohungen, die in Zusammenhang mit Web 2.0 und anderen neuen Technologien wie etwa AJAX stehen, schützt.“

Aladdin eSafe
Aladdin eSafe ist eine integrierte Content-Security-Lösung, die proaktiven Schutz für
E-Mail- und Internetnutzung bietet. Die Lösung setzt am Gateway an und zeichnet sich durch eine branchenweit einzigartige Performance aus. Aladdin eSafe umfasst folgende Komponenten:
• Proaktive Antiviren-Technologien
• Spam-Management
• Application-Filtering
• Mehrstufiger Anti-Spyware-Schutz

eSafe schützt Anwender vor bekannter und unbekannter Malware wie Spam, Viren, Würmern, Trojanern, bösartigem Programmcode in Websites, Spyware, unautorisierten P2P-Verbindungen, Instant-Messaging-Applikationen und vielem mehr. Mit eSafe sparen Unternehmen wertvolle Zeit und Kosten für aufwändige Wiederherstellungmaßnahmen und implementieren Content Security dort, wo es am dringendsten erforderlich ist ― am Gateway.


Aladdin Knowledge Systems
Die in Germering bei München ansässige Aladdin Knowledge Systems (Deutschland) GmbH zählt zu den weltweit führenden Anbietern im Bereich Software Digital Rights Management und Enterprise-Security. Zu den von Aladdin entwickelten und vertriebenen Produkten und Komplettlösungen zählen:
• eSafe®, eine Palette integrierter Content-Security Lösungen zum Schutz von Netzwerken vor Viren, Malicious Code und unerwünschten Internet-Inhalten.
• HASP®, eine auf Hardware und Software basierte SW-DRM Produktpalette zum Schutz, zur Lizenzierung und zur Distribution von Software.
• eToken™, eine „readerless“ USB-Smartcard für starke Zwei-Faktor Authentisierung, Passwort- und ID-Management, sicheren PC- und Web-Zugriffsschutz sowie eBusiness-Sicherheit.
Das Unternehmen ist eine 100%ige Tochter der Aladdin Knowledge Systems Ltd. in Tel Aviv/Israel. Aladdin Knowledge Systems Ltd. unterhält zehn internationale Niederlassungen und ein Vertriebsnetz mit mehr als 50 Distributoren.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sybille Bloech, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 471 Wörter, 3979 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Aladdin lesen:

Aladdin | 09.03.2007

Aladdin erweitert seine eToken USB-Authentisierung um zahlreiche neue Lösungen

Mit seinem erweiterten Produktangebot stellt Aladdin Kunden eine noch breitere Palette an eToken-Authentisierungslösungen zur Verfügung, die entsprechend individueller Anforderungen implementiert werden können. Auf diese Weise können die Gesamtko...
Aladdin | 08.03.2007

Aladdin stellt eSafe Web Threat Analyzer (WTA) für Kunden und Channel-Partner bereit

Im kürzlich erschienenen Malware Report 2006 weist Aladdin auf den enormen Anstieg von 1.300 Prozent bei webbasierten Sicherheitsbedrohungen im Jahr 2006 hin. Gängige Sicherheitslösungen alarmieren den Anwender jedoch nur bei Angriffen, die sie au...
Aladdin | 19.02.2007

Aladdin-Studie: Webbasierte Sicherheitsbedrohungen um 1.300% gestiegen

München, 19. Februar 2007 – Einer Studie von Aladdin Knowledge Systems (NASDAQ: ALDN) zufolge steigt die Anzahl webbasierter Sicherheitsbedrohungen, die das Netzwerk durch das Webbrowsen der Anwender über die Protokolle http und FTP angreifen, eno...