info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
8com GmbH & Co. KG |

NFC – Praktisch, aber riskant

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Haben Sie in letzter Zeit eine neue Kredit- oder EC-Karte von Ihrer Bank bekommen? Dann sollten Sie einmal einen genauen Blick darauf werfen, denn die Karte ist wahrscheinlich mit der neuen NFC-Technologie ausgestattet, erkennbar am W-LAN-Symbol auf der...

Neustadt an der Weinstraße, 07.10.2016 - Haben Sie in letzter Zeit eine neue Kredit- oder EC-Karte von Ihrer Bank bekommen? Dann sollten Sie einmal einen genauen Blick darauf werfen, denn die Karte ist wahrscheinlich mit der neuen NFC-Technologie ausgestattet, erkennbar am W-LAN-Symbol auf der Vorderseite. Die Bezeichnung steht für Near Field Communication, einem internationalen Standard, bei dem Daten über sehr kurze Strecken per Funk übertragen werden können. Die meisten Smartphones sind bereits seit einigen Jahren mit der Technologie ausgestattet und können mit einer entsprechenden App zur Zahlung in vielen Geschäften genutzt werden.

Inzwischen enthalten Kredit- und EC-Karten immer häufiger einen Chip, durch den kontaktloses Bezahlen, beispielsweise in Supermärkten, möglich ist. Doch während bei EC-Karten oder Girocards erst der NFC-Chip aufgeladen werden muss, ähnlich wie bei der Geldkarten-Funktion, ist bei Kreditkarten bei kleineren Beträgen nicht einmal ein Identitätsnachweis nötig.

Kauft man für unter 25 Euro ein, reicht es also, wenn man die Karte kurz an das Lesegerät hält. Eine PIN-Eingabe oder Unterschrift ist nicht mehr nötig.

So praktisch diese neue Technologie auch erscheint: Sie birgt Risiken, denn Kriminelle haben inzwischen Methoden entwickelt, um NFC für sich zu nutzen. Mit Hilfe von Scannern greifen sie dabei ganz einfach die Kartennummer und das Ablaufdatum ab – durch Tasche und Geldbeutel hindurch. Eine Qualifikation als Taschendieb ist nicht mehr nötig. Mit diesen Daten können die Kriminellen dann auf Einkaufstour im Internet gehen und das fremde Geld einkaufen. Da die Karte nicht verschwunden ist, merken die Opfer erst mit der nächsten Kreditkartenabrechnung, was passiert ist – und dann ist es bereits zu spät.

Abschalten lässt sich die neue Technologie leider nicht so einfach, doch man kann die Datenübertragung blockieren. Dafür sind inzwischen spezielle Kartenmäppchen erhältlich, die die Funkwellen stören, wenn die Karte nicht gebraucht wird. Es geht aber auch eine Spur einfacher: Wenn die Karte in Alufolie gewickelt ist, können Ihre Daten ebenfalls nicht mehr gescannt werden. Mitarbeitern, die mit Kreditkarte unterwegs sind, sollte also ein entsprechendes Etui mitgegeben werden und sie sollten dazu angehalten werden, die Karte nicht einfach lose in der Tasche oder dem Geldbeutel zu transportieren.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 340 Wörter, 2430 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von 8com GmbH & Co. KG lesen:

8com GmbH & Co. KG | 27.01.2017

Software as a Service für Kriminelle

Neustadt an der Weinstraße, 27.01.2017 - Software as a Service, kurz SaaS, ist für viele Unternehmen eine praktische Sache. Dabei wird Software nicht auf dem lokalen Rechner installiert, sondern direkt im Internet genutzt. Bekannte Beispiele im Anw...
8com GmbH & Co. KG | 20.01.2017

Was tun, wenn der Krypto-Trojaner zugeschlagen hat?

Neustadt an der Weinstraße, 20.01.2017 - Krypto-Trojaner haben in den vergangenen Monaten bei Cyber-Kriminellen stark an Popularität gewonnen. Hacker und IT-Sicherheitsexperten befinden sich mittlerweile in einem regelrechten Wettlauf. Die einen ve...
8com GmbH & Co. KG | 16.01.2017

Siri, Alexa & Co. – was wissen die intelligenten Sprachassistenten?

Neustadt an der Weinstraße, 16.01.2017 - Ob Apple, Google oder Amazon – Sprachassistenten sind mittlerweile auf fast allen neueren Geräten verfügbar. Sie liefern Informationen zu Fahrplänen, zeigen, wo man in der Nähe das beste Sushi bekommt o...