info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bluesocket |

Kabel Ade: WLAN-Spezialist Bluesocket prognostiziert weitere Verbreitung von drahtlosen Technologien für 2007

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


München, 15. Dezember 2006 – Mit welchen Trends Unternehmen künftig bei der Kommunikation in Funknetzen in den nächsten Monaten rechnen sollten, präsentiert Bluesocket Inc. (www.bluesocket.com), Spezialist für offene WLAN (Wireless Local Area Networks)-Lösungen, in seiner aktuellen Trendprognose 2007. Das Unternehmen rechnet generell mit einer weiteren Verbreitung an Technologien und Standards für die kabellose Datenübertragung via WiFi, UMTS oder WiMAX in Unternehmen. WLANs finden sich mittlerweile in allen Branchen und haben sich auch zu Grundsteinen für Unternehmenslösungen entwickelt.

Die drahtlosen Anwendungen verlangen eine ununterbrochene Verfügbarkeit, wobei WLANs künftig immer robuster, sicherer und skalierbarer werden. So wird sich etwa auch die Sprachübermittlung via WLAN zum so genannten „Secure Voice over WLAN“ entwickeln. Die sichere Übertragung von Sprachdiensten über WLAN wird künftig keine Besonderheit mehr sein, sondern eine kostengünstige Alternative zum GSM-Netz darstellen.

WiFi, UMTS oder WiMAX?
Die Frage, ob sich WiFi, UMTS oder WiMAX als Standard durchsetzen wird, sieht Bluesocket folgendermaßen: WiFi wurde speziell für die Nutzung in Innenräumen, auf Firmengeländen und an Hotspots entwickelt. WiMAX kommt dagegen eher im Freien und über große Entfernungen sowie als Alternative zu DSL und Kabelnetzen zum Einsatz. Derzeit wird der Mobilfunkstandard UMTS hauptsächlich von Netzbetreibern als Dienst angeboten, während WiMAX auch andere Mobilfunkunternehmen bereitstellen. In Gebieten mit guter UMTS-Versorgung ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass sich WiMAX in großem Umfang durchsetzen wird. WiMAX wird sich voraussichtlich in den Gegenden als Alternative entwickeln, wo UMTS nicht zur Verfügung steht oder wo die Preise der lokalen UMTS-Anbieter wegen des Mangels an Konkurrenz noch immer sehr hoch sind.

Festnetz und Mobilfunk wachsen zusammen
Experten schätzen, dass fast 70 Prozent aller Handy-Telefonate von Geschäftsleuten von innerhalb des eigenen Firmengebäudes aus getätigt werden. Dieses hohe Aufkommen produziert enorm hohe Kosten. Hinzu kommt, dass ein Außendienstmitarbeiter auf seinem Weg vom Auto ins Unternehmensgebäude wohl kaum sein Gespräch unterbrechen und dieses im Büro über das Festnetz fortsetzen wird. Dies wäre zwar die kostengünstigere Variante, aber auch die aufwändigere. Deshalb sieht Bluesocket einen hohen Bedarf an der so genannten „Fixed to Mobile Convergence“ (FMC)-Technologie, mit der Mobiltelefone nahtlos zwischen dem mobilen GSM-Netz eines Betreibers und dem WLAN eines Unternehmens und zurück wechseln können. Auch in diesem Bereich prognostiziert Bluesocket ein deutliches Marktwachstum in den nächsten Monaten.

Die meisten Netzbetreiber bieten sowohl mobile als auch Festnetzgespräche an und suchen nach Wegen, ihre Dienste auch auf die Büros von Firmenkunden auszudehnen. Dabei nutzen Netzbetreiber bislang kaum Technologien wie PBX (Private Branch Exchange), Router oder Switches, die in Unternehmen oftmals zum Einsatz kommen. Mittels FMC könnten sie ihre Dienste nun auf die Büros ihrer Kunden ausweiten, indem sie ein FMC-fähiges, für Secure Voice geeignetes WLAN und ein in vielen Fällen im Büro schon vorhandenes IP-PBX nutzen. Funktionen wie die Anzeige des Firmentelefonbuches auf dem Bildschirm des Mobiltelefons machen die Angebote der Mobilanbieter für die Kunden attraktiver. Für die Unternehmen bedeutet dies geringere Kosten, da sie nicht länger in große Mengen teurer Festnetztelefone investieren müssen. Mobiltelefone, die mit FMC-fähigen Netzwerken wie von Bluesocket verbunden sind, tragen ebenfalls zu geringeren Telefonkosten bei.

Neuer Standard in Sicht
Eine wichtige Entwicklung des IEEE-Standardisation Committee ist der WLAN-Standard 802.11n, dessen Ratifizierung für Anfang 2008 angestrebt ist. Diese neue Norm wird kabelähnliche Leistungen von 250 bis 600 MB/s ermöglichen und erstmals gleichzeitig die lizenzfreien 2,4 GHz- und 5 GHz-Bänder bedienen. Bluesocket hat den ersten drahtlosen Access Point der Enterprise-Klasse mit Multiple Input / Multiple Output (MIMO) auf den Markt gebracht. Er bietet im Vergleich zu normalen Access Points mit 802.11a/b/g-Standards eine Steigerung der Reichweite und Leistung um 50 Prozent. Diese größere Reichweite führt zu weniger Netzübergängen und zu einer verbesserten Leistung der WLANs am Rand von Gebäuden. Sein innovativer, modularer Aufbau erlaubt es Endnutzern, ihre Funkkarten auf 802.11n umzurüsten, wenn der Standard formal beschlossen ist. Dementsprechend können Unternehmen den MIMO Access Point bereits heute einführen: Ausgedehnte Änderungen am Netzwerk werden ebenso wenig nötig sein wie der Austausch früherer MIMO Access Points.

Über Bluesocket
Bluesocket, Inc., gegründet 1999, ist ein führender Hersteller von Open Wireless Security- und Management-Lösungen. Mit der BlueSecure-Produktfamilie bestehend aus Access Points, Controllern und einem Intrusion Protection System lassen sich WLANs herstellerunabhängig effizient und individuell verwalten, steuern und vor unerlaubtem Eindringen schützen. In standortübergreifenden WLANs können Firmenpolicies mithilfe der BlueView-Management-Konsole lokal durchgesetzt und zentral verwaltet werden. Die Technologie steht dabei unter dem Motto „Trust and Simplicity“. In über 45 Ländern weltweit setzen mehr als 1000 Kunden aus Unternehmen, öffentlicher Verwaltung, Gesundheitswesen und dem Bildungsbereich die Bluesocket-Technologien ein, darunter die Universitäten Rostock und Linz, die Harvard University, Toyota und Parker Hannifen. Bluesocket, Inc. unterhält Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien sowie Nordamerika und Asien.
www.bluesocket.com

Pressekontakt:
SCHWARTZ Public Relations
Stefanie Machauf/Marita Schultz
Sendlinger Straße 42 A; D-80331 München
Tel: +49-89-211 871-31/-36
E-Mail: sm@schwartzpr.de / ms@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

Bluesocket Limited
Gudrun Weinfurtner
Waldweg 1a; D-93470 Lohberg
Tel: +49-9943-902842
E-Mail: gudrun@bluesocket.com
Web: www.bluesocket.com

Web: http://www.bluesocket.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefanie Machauf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 776 Wörter, 6180 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bluesocket lesen:

Bluesocket | 06.12.2007

Bluesocket stellt ersten MIMO-Access Point der zweiten Generation für 802.11n in Unternehmen vor

Bluesockets BSAP-1800 bietet eine wesentlich höhere Reichweite und Gesamtleistung für Clients der Standards 802.11a/b/g. Er verfügt über sechs leistungsstarke integrierte Antennen, mit denen mehrere Signalübertragungswege so kombiniert werden, d...
Bluesocket | 30.10.2007

Bluesocket startet durch: Neue Regional und Technology Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz

Hubertus Geuenich leitete zuletzt die Business Unit Security der DNS Deutschland GmbH in Fürstenfeldbruck. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft war er zunächst zwei Jahre als Sales Manager bei Shugart-Kennedy in München tätig. Anschließend ha...
Bluesocket | 25.07.2007

Bluesocket übernimmt das führende Voice-over-IP-Unternehmen Pingtel

Durch die Kombination der preisgekrönten Bluesocket WLAN- und Sicherheitsfunktionen mit der führenden Pingtel SIP-PBX (Private Branche Exchange)-Technologie ergeben sich Geschäftschancen in zwei wichtigen Marktsegmenten: Zum einen ist Bluesocket d...