info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Asset Standard GmbH |

So kamen defensive Stiftungsfonds bisher durch 2016

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Auch per 31.10. 2016 haben die Analysten von Asset Standard die Entwicklung der defensiven Stiftungsfonds im laufenden Jahr untersucht. Als Vergleichsgröße dient der MMD-Stiftungsfondsindex.

- MMD-Stiftungsfondsindex: +1,56%

- Vor allem Erholungsphase an Aktienmärkten förderlich

- Zinslage wirkt sich auf Netto-Performance aus: nur noch 36,7% Kapitalerhalt nach Ausschüttung



Arnsberg, 16.11.2016 • Die Zinslage zeigt sich an den Märkten weiterhin unverändert: Die FED hat wie erwartet Ihre Zinserhöhung zurückgestellt. Auch die Aktienmärkte zeigen sich im bisherigen Jahresverlauf weitestgehend unverändert. Die Voraussetzungen für Stiftungsfonds, positive Renditen zu erzielen, sind daher nicht die leichtesten.



"Trotz der angespannten Lage an den Finanzmärkten konnten die betrachteten Fonds bisher eine stabile Entwicklung aufweisen" sagt Klaus-Dieter Erdmann, Geschäftsführer und Gründer von Asset Standard. Der MMD-Stiftungsfondsindex weist eine Performance von 1,56 % für das laufende Jahr aus. Besonders im dritten Quartal konnten die Fonds von der Erholung an den Aktienbörsen profitieren. Die meisten defensiven Stiftungsfonds investieren zu einem großen Teil in Anleihen und zu einem kleineren Teil in Aktien.



Im Überblick konnten von den 30 im Index vertretenen Fonds rund 75% eine positive Brutto-Performance für das laufende Jahr ausweisen. Allerdings mehren sich die Anzeichen dafür, dass die Fonds zunehmend unter der mageren Zinslage leiden. Betrachtet man die Performance nach Ausschüttung - also den für Stiftungen relevanten Kapitalerhalt - können hier nur noch 36,7% der Fonds den Erhalt des Kapitals ausweisen. Zum Vergleich: Per 30.9.2016 waren dies noch 57%. 63,3% mussten mittlerweile einen leichten Kapitalverlust hinnehmen (30.9.2016: 43%). Es ist allerdings zu berücksichtigen, dass noch nicht alle Fonds ihre Ausschüttungen getätigt haben, ein umfassendes Bild sich also erst gegen Ende des Jahres zeichnen lässt.



Vergleicht man die Entwicklung der Stiftungsfonds mit den Werten des ersten Halbjahres 2016, lässt sich eine moderate Entwicklung feststellen. "Der Brexit hat nur zu einer kurzen Phase der Unruhe an den Aktienmärkten geführt, der Aufwärtstrend wurde nicht nachhaltig umgekehrt", so Klaus-Dieter Erdmann. Auch Anleihen als wichtiger Bestandteil vieler Stiftungsfonds haben von der anhaltenden Niedrigzinspolitik bisher profitiert.



Der Blick auf die Zukunft ist allerdings von großer Unsicherheit geprägt - vor allem im Anleihesegment. Es stellt sich nach wie vor die Frage, wie die Märkte auf ein Ende der historischen Niedrigzinsphase reagieren. Für Stiftungen wird dies zunehmend zur Belastung: Denn bei künftig möglicherweise steigenden Zinsen verkehren sich Kursgewinne in Kursverluste. Gerade Anleihen mit einer längeren Laufzeit - traditionell ein beliebtes Anlageprodukt für Stiftungen - sind deswegen kaum mehr verlässlich. Diese Unsicherheit erschwert es zunehmend, passende Produkte für die Erhaltung des Stiftungskapitals und die nötigen Erträge auszuwählen.



Für Stiftungen drängt sich somit die Frage auf, ob sie rendite-, damit aber auch risikorientierter investieren sollen, etwa mit einer stärkeren Gewichtung auf Aktien - falls es die Anlagerichtlinie überhaupt zulässt. Im Vordergrund sollte in jedem Fall eine breite Diversifikation stehen. "Neben der Streuung über unterschiedliche Asset-Klassen kann auch eine Streuung über unterschiedliche Strategien und Vermögensverwalter von Vorteil sein." Es könne sich lohnen, auf unterschiedliche Sichtweisen und Strategien zu setzen, um auf diese Weise größeren Schwankungen des Stiftungskapitals entgegenzuwirken. Bei einem ist sich Erdmann sicher: "Mit Blick auf die aktuelle Lage ist es durchaus sinnvoll, sich nicht auf das Anleihesegment zu verlassen - man sollte es aber auch nicht komplett abschreiben."



- Ende -



Für ein Gespräch und weitere Informationen steht Ihnen Herr Erdmann gerne zur Verfügung.



Zum MMD-Stiftungsindex:



Die MMD Multi Manager GmbH ist ein Research- und Advisoryhaus für aktiv gemanagte Investmentlösungen. Das Unternehmen hat seinen Ursprung im Portfolio Controlling & Reporting der Erdmann Family Office GmbH, die bereits seit vielen Jahren die Leistungen der mandatierten Vermögensverwalter überwacht, analysiert und transparent reportet. In dieser Funktion berechnet die MMD GmbH auch monatlich den MMD-Index Stiftung. Gerade im aktuellen Marktumfeld bietet dieser Indikator eine aussagekräftige Vergleichsgröße für Stiftungen, um Ihre eigenen Anlageergebnisse bewerten können. Den aktuellen Stand des Index sowie die darin enthaltenen Werte finden Sie hier: www.stiftungsfonds.info.



Über Asset Standard GmbH:



Asset Standard ist Deutschlands führendes Portal für Vermögensverwaltende Produkte. Das Unternehmen hat seinen Ursprung in der Research- und Advisory-Kompetenz der MMD Multi Manager GmbH. Unter www.asset-standard.de können Vermögensverwaltende Produkte der Kategorien Vermögensverwaltende Fonds (VV-Fonds), Strategiefonds, Fonds-Vermögensverwaltung (Fonds-VV) sowie Depot-Vermögensverwaltung (Depot-VV) unter einheitlichen Parametern geprüft und verglichen werden. Ein firmeneigenes Qualitätssicherungssystem garantiert die Einhaltung der Standards sowie die exakte Kategorisierung der Produkte. Aktuell beinhaltet die Fonds- und VV-Datenbank über 2.200 Produkte.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Klaus-Dieter Erdmann (Tel.: 02371-9195922), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 719 Wörter, 5802 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Asset Standard GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Asset Standard GmbH lesen:

Asset Standard GmbH | 12.08.2016

So kamen defensive Stiftungsfonds durch das erste Halbjahr 2016

Für Stiftungen sind bei der Geldanlage vor allem zwei Dinge wichtig: Das Stiftungskapital muss erhalten werden. Gleichzeitig müssen regelmäßige Ausschüttungen generiert werden, damit der Stiftungszweck umgesetzt werden kann. In Zeiten niedriger ...
Asset Standard GmbH | 28.07.2016

So kamen Vermögensverwaltende Fonds durch den Brexit

Arnsberg, 28.07.2016: Der ein oder andere Fondsmanager wird am Morgen des 24. Juni ziemlich verwundert auf die Nachrichten aus Großbritannien geschaut haben. Da war er plötzlich da, der Brexit mit dem kaum jemand an den Finanzmärkten gerechnet hat...
Asset Standard GmbH | 24.05.2016

Flexible VV-Fonds schaffen Spagat aus Risikomanagement und Rendite

Arnsberg, 24. Mai 2016 - Das Analyseportal Asset Standard hat sämtliche in Deutschland zugelassenen flexiblen VV-Fonds während des ersten Quartals 2016 unter die Lupe genommen. Dieser Zeitraum war für Vermögensverwalter besonders herausfordernd, ...