info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PROGEO Monitoring GmbH |

Schutz vor unbemerkten Leckagen im Innenhof

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Würth setzt auf Monitoring von Progeo

In Künzelsau-Gaisbach, in der Nähe von Stuttgart, ist ein neues Verwaltungsgebäude für die Adolf Würth GmbH & Co. KG entstanden. Mit dem Neubau legt das Unternehmen den Grundstein für weiteres Wachstum. Das moderne Bauwerk hat einen innenliegenden Hof, der als Pausenzone dient. Das Flachdach des Innenhofs wurde mit dem System "smartex® mx" der Progeo Monitoring GmbH ausgestattet. Die intelligente Dichtheitsüberwachung ermöglicht eine frühzeitige Entdeckung und zuverlässige Lokalisierung von Leckagen in der Abdichtung und verhindert auf diese Weise erhebliche Folgeschäden.



Ein Flachdach kann undicht werden - auch ohne dass es bemerkt wird. Diese Gefahr besteht vor allem dann, wenn die Abdichtung auf dem Dach nicht einsehbar ist. Die eindringende Feuchtigkeit schädigt nicht nur die Bausubstanz, sondern kann - im ungünstigsten Fall - auch die Standsicherheit beeinträchtigen. Damit steigt das Risiko für vorzeitige kostenintensive Großreparaturen. Abhilfe schafft eine permanente Überwachung durch ein intelligentes Monitoring-System. Auf eine solche Technologie vertraut die Adolf Würth GmbH & Co. KG. Beim Bau eines neuen Bürogebäudes am Stammsitz in Künzelsau entschied sich das Unternehmen im Jahr 2015 für den Einbau eines Dichtheitskontrollsystems von Progeo.



Repräsentativer Verwaltungsbau

Das Kerngeschäft der Firmengruppe Würth ist der Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial für Handwerks- und Industriebetriebe. Der Neubau am Standort Künzelsau beheimatet Verkauf, Verwaltung und Akademie. Das sechsgeschossige Gebäude wurde vom Architekturbüro Allmann Sattler Wappner aus München entworfen. Die Kalis Innovation GmbH aus Künzelsau bildete die Leistungsphasen sechs bis neun ab. Im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich Cafeteria und Abholshop, im ersten Obergeschoss sind die Konferenzräume sowie der Schulungs- und Akademiebereich untergebracht. Die vier darüber liegenden Geschosse dienen als Büroflächen. Der Neubau zeichnet sich durch seine schlichte und kubische Form aus. Während die äußeren Fassaden zum großen Teil aus Polycarbonat mit Lochfenstern bestehen, wurden sie im Innenhof vollständig als Pfosten-Riegel-Fassade ausgeführt.



Nicht einsehbare Abdichtung

Das System "smartex® mx" von Progeo wurde im Innenhof des Neubaus verbaut. Es handelt sich hierbei um das Flachdach über der Eingangshalle - mit einer Fläche von rund 598 Quadratmetern. Der Innenhof dient den Mitarbeitern von Würth primär als Pausenzone. Mit Bepflanzungen, Bäumen und Sitzgelegenheiten wurde hier ein attraktiver Außenbereich geschaffen. Das Flachdach ist zum Teil mit Substrat und Splitt sowie im restlichen Bereich mit Terrassenplatten aus Beton belegt. Man entschied sich für den Einbau des Monitoring-Systems, da mögliche Undichtigkeiten im Dach ohne ein solches System nicht mehr geortet werden können.



Volle Kontrolle mit smartex® mx

Ende Juli 2015 begann der Einbau der Monitoring-Systems durch die Dachdeckerfirma W. Müller GmbH & Co. KG Bedachungen. Bei der Errichtung des Flachdaches wurden die smartex Komponenten in den Dachaufbau integriert. Dabei wurde eine Verbundabdichtung - bestehend aus Dampfsperre, Dämmung, smartex-Vlies und Abdichtung - verbaut. Das leitfähige Spezialvlies von Progeo dient als flächige Kontaktlage und ist mit einem Kabelsatz mit integrierten Mess-Sensoren ausgerüstet. Zusätzlich wurden auf der Abdichtung Gegen-Elektroden angeordnet. Darüber befindet sich der Aufbau des Gründachs oder der Plattenbelag aus Beton. Das System ist an eine Monitoring-Box angeschlossen, die präzise Informationen über den Zustand der Abdichtung und den baulichen Feuchteschutz liefert.



Erkennung und Lokalisierung von Abdichtungsschäden

Im Dezember 2015 wurde der Einbau des Monitoring-Systems erfolgreich abgeschlossen. Kommt es zu einer Beschädigung der Abdichtung, so ändert sich die elektrische Spannungsverteilung im Dach. Das System löst einen Alarm aus und berechnet die genaue Position der Leckage. Dieser Vorgang dauert - dank der engen Prüfintervalle und automatischen 24-Stunden- Überwachung - nur wenige Minuten. Daraus folgt ein klarer Nutzen für den Bauherrn: Er muss sich um nichts kümmern. Die Überprüfung der Abdichtung geschieht vollkommen automatisch. Von Vorteil ist auch die präzise Ortung der Leckage. Denn das engmaschige Netz der Messpunkte ermöglicht zielgerichtete Reparaturmaßnahmen. Bausubstanz, die nicht beschädigt ist, muss bei der Sanierung nicht ausgetauscht werden. Bereits relativ früh bewährte sich das System im Verwaltungsgebäude von Würth: Im Zuge der Begrünung und Verlegung des Plattenbelages entstand eine Beschädigung in der Abdichtung. Dank smartex konnte diese Leckage frühzeitig erkannt, lokalisiert und repariert werden.



"Mit dem automatischen Dichtigkeitskontrollsystem von Progeo lassen sich Schäden im Flachdach vorbeugen und schnell erfassen. Das ermöglicht eine zukunftsorientierte und bedarfsgerechte Instandhaltung, die im Sinne eines modernen und nachhaltigen Gebäudekonzepts ist", erklärt Heinz Brazel, bauleitender Architekt von Kalis Innovation.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Uwe Brodtmann (Tel.: 49 (33701) 22 120), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 714 Wörter, 5625 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PROGEO Monitoring GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PROGEO Monitoring GmbH lesen:

PROGEO Monitoring GmbH | 24.05.2016

Überwachen statt erneuern

Brücken aus Holz haben hierzulande eine lange Tradition. Meist dienen sie als Übergang für Fußgänger und Radfahrer. Für die Verwendung von Holz sprechen hierbei eine Vielzahl von Gründen: Klimafreundlichkeit, Dauerhaftigkeit, Tragfähigkeit, l...