info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ecsec GmbH |

Innovationspreis Bayern 2016 für SkIDentity als Auftakt für Digitalisierungsoffensive „BayernID“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Nach verschiedenen internationalen Auszeichnungen im letzten Jahr und dem erfolgreichen Abschluss einschlägiger Zertifizierungsverfahren wurde die oberfränkische ecsec GmbH gestern Abend für „SkIDentity – Mobile eID as a Service“ mit dem renommierten...

Michelau, 22.11.2016 - Nach verschiedenen internationalen Auszeichnungen im letzten Jahr und dem erfolgreichen Abschluss einschlägiger Zertifizierungsverfahren wurde die oberfränkische ecsec GmbH gestern Abend für „SkIDentity – Mobile eID as a Service“ mit dem renommierten Innovationspreis Bayern 2016 ausgezeichnet. Die von der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, dem Präsidenten des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, Dr. Eberhard Sasse, und dem Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, Georg Schlagbauer, verliehene Auszeichnung bildet den Auftakt für die „BayernID“-Initiative – die auf vertrauenswürdige Identitäten gestützte Digitalisierungsoffensive der bayerischen Wirtschaft.

Innovationspreis Bayern 2016 für „SkIDentity – Mobile eID as a Service“

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat gestern in feierlichem Rahmen im Ehrensaal des Deutschen Museums in München zusammen mit dem Präsidenten des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, Dr. Eberhard Sasse, und dem Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, Georg Schlagbauer, den Innovationspreis Bayern 2016 verliehen. Unter insgesamt 187 nominierten Unternehmen wurde die oberfränkische ecsec GmbH für „SkIDentity – Mobile eID as a Service“ ausgezeichnet. „Ich gratuliere dem Unternehmen ecsec GmbH zum Gewinn des Innovationspreises 2016. Mit der Verwandlung elektronischer Identitätsdokumente (eID) in sichere und mobil nutzbare „Cloud Identitäten“, die leicht in beliebigen Cloud- und Webanwendungen für die datenschutzfreundliche Authentifizierung genutzt werden können, hat ecsec einen wichtigen Beitrag für eine sichere und benutzerfreundliche vernetzte Welt geleistet. Es ist außerdem eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung der Wirtschaft und Gesellschaft“, so Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.

Sichere elektronische Identitäten für eine erfolgreiche Digitalisierung der Wirtschaft

Die kürzlich vom Bundesminister des Innern vorgelegte "Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland 2016" sieht die Bereitstellung und Nutzung sicherer elektronischer Identitäten als wichtige Grundlage für eine nachhaltig erfolgreiche Digitalisierung der Wirtschaft vor: „Einen Kernpunkt stellen die Ausweisdokumente mit Online-Ausweisfunktion dar, mit dem die Bundesregierung bereits eine hochsichere und datensparsame Identifikationsmöglichkeit im Netz bereitstellt. Ziel ist es, die Onlineausweisfunktion – und davon abgeleitete sichere Identitäten – als Standard-Identifizierungsmittel für sensible Dienste zu etablieren, fortzuentwickeln und vergleichbar sichere Lösungen auch in der Wirtschaft zu fördern.“

Durch den ausgezeichneten SkIDentity-Dienst kann unter anderem der elektronische Personalausweis, die österreichische Sozialversicherungskarte (e-card), die estnische Identitätskarte und „e-Residency ID“ sowie diverse Signatur- und Bankkarten für die sichere Umsetzung elektronischer Geschäftsprozesse genutzt werden. Durch das von der Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) ausgestellte Zertifikat für den SkIDentity-Dienst gemäß dem „Trusted Cloud Datenschutz-Profil für Cloud-Dienste“ (TCDP) mit der höchsten Schutzklasse III und die Zertifizierung der „Secure Cloud Infrastructure (SkIDentity)“ gemäß ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-IGZ-250) wurde der Nachweis erbracht, dass im SkIDentity-Dienst selbst höchste Ansprüche an Datenschutz und Datensicherheit erfüllt sind.

„BayernID“ – die integrierte Digitalisierungsoffensive für die bayerische Wirtschaft

Der elektronische Personalausweis wird in Bayern bereits seit längerer Zeit erfolgreich für die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen genutzt und seit dem 01.07.2016 ist auch die eIDAS-Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Europäischen Binnenmarkt vollständig anwendbar. Darüber hinaus fördert der Freistaat Bayern mit dem „Digitalbonus.Bayern“ die sichere Digitalisierung von Geschäftsprozessen in kleinen und mittleren bayerischen Unternehmen.

Vor diesem Hintergrund haben sich führende bayerische Technologieanbieter, Beratungsunternehmen und Digitalisierungsexperten ausgewählter Industrie- und Handelskammern zusammengeschlossen und mit dem „BayernID“-Paket (http://BayernID.de) ein integriertes Dienstleistungspaket für die intelligente Digitalisierung der Geschäftsprozesse in bayerischen Unternehmen geschnürt. Dieses Paket umfasst die kompetente und unverbindliche Beratung zu generellen Digitalisierungsmaßnahmen und Aspekten der IT-Sicherheit, zeigt die mit der eIDAS-Verordnung verbundenen Chancen auf und stellt bei Bedarf vertrauenswürdige Identi-täten, sowie weitere Cloud- und Vertrauensdienste zu Vorzugskonditionen bereit. Neben der mit dem Innovationspreis Bayern 2016 ausgezeichneten ecsec GmbH wird die „BayernID“-Initiative vom international führenden Technologiekonzern Giesecke & Devrient GmbH, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), der SiXFORM GmbH, der Urospace GmbH, dem insbesondere in Bayern aktiven Verein zur Förderung der Nutzung der Online-Ausweisfunktion buergerservice.org e.V., dem IT-Cluster Oberfranken e.V., dem Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof (iisys), dem in München ansässigen Anbieter des iDGARD-Dienstes Unsicon GmbH sowie den Industrie- und Handelskammern für Mainfranken Würzburg-Schweinfurt und für Oberfranken Bayreuth unterstützt und ist offen für weitere Partner, die konstruktiv an der Digitalisierung der bayerischen Wirtschaft mitwirken möchten.

Bestandteil der „BayernID“ ist insbesondere auch der neuartige „Video Ident Service“ von Giesecke & Devrient, mit dem der Personalausweis zur Eröffnung eines Bankkontos, zur Aktivierung einer Prepaid SIM-Karte oder zur Identifizierung eines Versicherten im Gesund-heitswesen ohne Kartenlesegerät genutzt werden kann. Analog kann damit auch der beim Carsharing regelmäßig notwendige Check des Führerscheins nunmehr online erfolgen. „Wir freuen uns, mit unseren benutzerfreundlichen Sicherheitstechnologien in der BayernID-Initiative einen Beitrag zur erfolgreichen Digitalisierung der bayerischen Wirtschaft leisten zu können“, kommentiert Frank Nordmann, verantwortlich für den Bereich Public Sector bei Giesecke & Devrient. „Die Überprüfung der Identität und des damit verbundenen Dokumentes geschieht wahlweise im Browser oder auch mobil in einer Smartphone App, wobei stets eine elektronische Prüfung der vielfältigen in das Ausweisdokument integrierten Sicherheitsmerkmale und ein Abgleich der Benutzerinformationen stattfindet.“

Der in München ansässige gemeinnützige Verein buergerservice.org e.V. unterstützt die „BayernID“-Initiative mit der vom Verein entwickelten SID-Box (Secure Identity-Box). Mit Hilfe der SID-Box kann mit geringstem Aufwand ein Terminal für die direkte Verwendung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises, ein digital Service Point, hergestellt werden. Unternehmen, Institutionen und Behörden sind damit in der Lage, allen Personen in ihrem Umfeld (Mitarbeitern, Kunden, Mitgliedern usw.), den Zugang zur „BayernID“ auf sehr einfache Art und Weise zu ermöglichen. Die ersten digital Service Points werden derzeit in Kooperationen von Kommune, IHK und buergerservice.org in der Stadt Ansbach und im Landkreis Würzburg eingerichtet.

Über SkIDentity

Der SkIDentity-Dienst wurde seit 2012 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) im „Trusted Cloud“ Technologieprogramm, der Europäischen Kommission und des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat von einem interdisziplinären Expertenteam unter der Leitung der ecsec GmbH und mit Beteiligung der ENX Association, den Fraunhofer-Instituten für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO sowie für Graphische Datenverarbeitung IGD, der OpenLimit SignCubes GmbH, der Ruhr Universität Bochum, der Universität Passau, der Urospace GmbH und der Versicherungswirtschaftlicher Datendienst GmbH entwickelt, erprobt und den verschiedenen relevanten Zertifizierungen bezüglich Datenschutz und Datensicherheit zugeführt. SkIDentity wird von den maßgeblichen Verbänden, wie dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), dem EuroCloud Deutschland_eco e.V., dem ProSTEP iViP e.V. und dem TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. sowie renommierten Unternehmen wie der DATEV eG, der easy Login GmbH, der media transfer AG, der noris network AG, der SAP AG, der SiXFORM GmbH, der Giesecke & Devrient GmbH und ausgewählten Industrie- und Handelskammern unterstützt.

https://www.skidentity.de

Über den Innovationspreis Bayern

Der Innovationspreis Bayern wird seit 2012 vom Bayerischen Wirtschaftsministerium zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern sowie dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag im Zweijahresrhythmus verliehen und prämiert bayerische Unternehmen, deren Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologie­orientierte Dienstleistungen sich bereits erfolgreich im Markt etabliert haben oder deren Markterfolg absehbar ist.

https://www.innovationspreis-bayern.de/...

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1082 Wörter, 9831 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema