info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rolf Dindorf – Training und Beratung |

5 Schritte zu mehr Vertrauenskultur

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ein Dauerbrenner unternehmerischer Herausforderung ist der demographische Wandel. Das Ringen um attraktive Auszubildende und die Suche nach kompetenten Fachkräften bestimmen vielerorts das Bild. Dieser Trend wird sich angesichts der demographischen Entwicklung noch zuspitzen. Doch was lässt sich aus betrieblicher Sicht dagegensetzen?

Die üblich Verdächtigen wie Geld- und Sachprämien sowie Bonusprogramme haben ihre Grenzen. Außerdem sind sie bisweilen aufwendig und kostenintensiv. Was aber kostet Vertrauenskultur?

Unternehmen, die in die Vertrauenskultur investieren, investieren in ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihren längerfristigen Erfolg. Vertrauen lässt sich nicht erzwingen – aber ermöglichen. Wie kann eine Unternehmenskultur dahingehend weiterentwickelt werden?

5 Punkte zu mehr Vertrauenskultur

1. Tiefgreifende und nachhaltige Veränderungen der Unternehmenskultur hin zu mehr vertrauensorientierter Zusammenarbeit lässt sich nur in kleinen Schritten verwirklichen. Radikale Brüche wie das derzeitige Duzen der Chefetagen sind unglaubwürdig.

2. Die eigene Einstellung bestimmt, wie weit man vertraut. Somit liegt es an beiden Seiten (Chef und Untergebener) seine Einstellung zu reflektieren und gegebenenfalls zu „überarbeiten“.

3. Werte leben. Offenheit, Empathie, Geradlinigkeit, Beständigkeit und Verschwiegenheit fördern das Vertrauen und die Loyalität.

4. Ziele inspirieren. Sie geben Sinn. Wofür arbeite ich? In Zeiten des Taylorismus mag sich der Mann am Fließband diese Frage rein monetär beantwortet haben. Heutzutage verlangt die Antwort mehr als nur Befehl und Gehorsam. Die Führung ist gefragt. Niemand erwartet ewige Rechtfertigungen. Kurze Briefings der Mitarbeiter reichen aus.

5. Es mag abgedroschen klingen. Letztendlich ist aber die Kommunikation ein wichtiger Eckpfeiler vertrauensorientierter Führung. Die Art und Weise wie miteinander kommuniziert wird trägt erheblich zur Dynamik vertrauensorientierter Zusammenarbeit bei. Was kostet gute Kommunikation? Weniger als Incentives. Das ist sicher. Warum daher nicht besser und offener kommunizieren?



Web: http://www.rolf-dindorf.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rolf Dindorf M.A., M.A., Betr. (IWW) (Tel.: +49 631 6259657), verantwortlich.


Keywords: Vertrauenskultur, Unternehmenskultur, Fehlerkultur, Innovation, Führung, Führungsstil, Führungskraft, Rolf Dindorf

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2207 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Rolf Dindorf – Training und Beratung lesen:

Rolf Dindorf – Training und Beratung | 23.10.2016

Führungskräftetrainer Rolf Dindorf: „Vertrauenskultur ist Grundlage für Innovationen“

Unternehmen sind auf der ständigen Suche nach Innovationen, Produkten und Verbesserungen. Die Mitarbeiter sind gehalten neue Ideen und Entwicklungen rasch und möglichst zahlreich zu entwickeln. „Kann eine zielführende Unternehmensentwicklung v...
Rolf Dindorf – Training und Beratung | 05.09.2016

Führungskräftetrainer Rolf Dindorf: „Vertrauenskultur wichtiger denn je“

Angesichts des demographischen und digitalen Wandels gerät das alte Führungsmodel patriarchalisch- hierarchischer Prägung an seine Grenzen. „Basierte dieser Führungsansatz auf Command and Control muss die heutige Führungskultur das Thema Vertr...
Rolf Dindorf – Training und Beratung | 23.08.2016

5 Fähigkeiten, die Sie als erfolgreiche Führungskraft brauchen

Angesichts der rapiden Veränderung durch den demographischen und digitalen Wandel, der Globalisierung und der Gesellschaft muss sich die Führung ändern. „Nachhaltiges Führen und damit Erreichen vielfältiger Belegschaften wird veränderte Führ...